Erfurt. Mehr als 100 Bilder wurden in dieser Kategorie bei der TLZ zum Blende-Wettbewerb eingereicht. Diese fünf Motive stehen in der Endrunde.

„Der Begriff Stillleben“, so erklärt es das Kunstlexikon, „leitet sich vom niederländischen ‚still leven‘ für stilles Leben ab. Ein Stillleben bezeichnet Bilder, für die der Künstler leblose Gegenstände arrangiert: Früchte oder Blumen, Jagdbeute und Musikinstrumente sein – oder eben auch Gruseligeres.“

Platz 2: „Die letzte Rose“ von Elvira Hildebrand aus Lengenfeld Unterm Stein. „Die letzte Rose. Nach diesem Motto bin ich an einem Novembernachmittag in den Garten gegangen, um die letzte Rose schön zu arrangieren.“
Platz 2: „Die letzte Rose“ von Elvira Hildebrand aus Lengenfeld Unterm Stein. „Die letzte Rose. Nach diesem Motto bin ich an einem Novembernachmittag in den Garten gegangen, um die letzte Rose schön zu arrangieren.“ © Ingo Glase | Ingo Glase
Platz 3: „Stilleben“ von Thomas Georgi aus Mühlhausen. „Fundstücke vom Dachboden und aus dem Wald...“, schreibt er zu seinem Foto. 
Platz 3: „Stilleben“ von Thomas Georgi aus Mühlhausen. „Fundstücke vom Dachboden und aus dem Wald...“, schreibt er zu seinem Foto.  © Ingo Glase | Ingo Glase

Für die entsprechende Kategorie des Blende-Fotowettbewerbs, an dem sich auch unsere Zeitung beteiligt, haben die Leserfotografen genau diese Definition mit verblüffenden wie originellen Motiven hinterlegt.

Platz 4: „Gesunde Kost“ von Ulrike Altenfelder aus Gotha.
Platz 4: „Gesunde Kost“ von Ulrike Altenfelder aus Gotha. © Ingo Glase | Ingo Glase

Die Gewinnerbilder zeigen allesamt, dass es gar nicht viel braucht, um zu beeindrucken. Der Sieger, Tino Weigelt aus Ilmenau, aber auch Ulrike Altenfelder aus Gotha, haben ihre „Zutaten“ – zum einen frische Feigen, zum anderen Blumen, Gemüse und Obst – wie auf einem Gemälde arrangiert. Elvira Hildebrand aus Lengenfeld unterm Stein hat die buchstäblich letzte Rose der Saison in Szene gesetzt, Thomas Georgi aus Mühlhausen, Funde vom Dachboden und aus dem Wald. Und Christina Köberich aus Erfurt hat aus abgelaufenen Gewürzen ein farbenprächtiges Stillleben geschaffen.

Platz 5: „Gewürzzauber“ von Christina Köberich aus Erfurt. „Für das Foto habe ich beim Aufräumen meines Küchenschranks einige der abgelaufenen Gewürze auf Löffeln dekoriert.“
Platz 5: „Gewürzzauber“ von Christina Köberich aus Erfurt. „Für das Foto habe ich beim Aufräumen meines Küchenschranks einige der abgelaufenen Gewürze auf Löffeln dekoriert.“ © Ingo Glase | Ingo Glase

Diese fünf Bilder wurden von der TLZ-Jury in die bundesweite Endrunde gewählt, in der es mit etwas Glück tolle Preise zu gewinnen gibt.

Die Siegerfotos und deren Fotografen unter: www.tlz.de