Berlin. In der Sendung „Wer stiehlt mir die Show?“ treten drei Prominente und ein normaler Zuschauer an, um Joko Winterscheidt den Job abzunehmen. Nun darf sich Matthias Schweighöfer über eine eigene Sendung freuen.

Moderator Joko Winterscheidt (44) hat in der sechsten Staffel seiner ProSieben-Quizsendung „Wer stiehlt mir die Show?“ nach zwei Siegen erstmals das Finale verloren - und das ausgerechnet gegen seinen langjährigen Freund Matthias Schweighöfer (42). Der Schauspieler darf nun die kommende Ausgabe, die am 3. Dezember ausgestrahlt wird, nach seinen Wünschen gestalten und moderieren.

Schweighöfer schaffte es in der am Sonntagabend ausgestrahlten Folge als Erstes, im Finale fünf Punkte zu sammeln. Am Ende konnte er auch die letzte Frage nach einer brasilianischen Kampfkunst richtig mit „Capoeira“ beantworten.

In dem preisgekrönten Format treten drei Prominente und ein normaler Zuschauer an, um Winterscheidt den Moderationsjob abzunehmen. In den aktuellen Folgen sind neben Schweighöfer die Komikerin Hazel Brugger und Schauspieler Florian David Fitz dabei.

Derzeit laufen in Berlin bereits die Dreharbeiten für die kommende Staffel, bei der 2024 die Sängerinnen Sarah Connor und Lena Meyer-Landrut sowie Moderator Klaas Heufer-Umlauf ihr Glück versuchen.