Polizei: Viele Autos bei Nebel ohne Abblendlicht unterwegs

Erfurt.  Viele Autofahrer verlassen sich bei Starknebel auf die automatische Lichteinschaltung. Das kann fatale Folgen haben, warnt die Polizei.

Unser Foto zeigt den Nebel über dem Domberg, allerdings in einer Aufnahme aus dem Jahre 2010.

Unser Foto zeigt den Nebel über dem Domberg, allerdings in einer Aufnahme aus dem Jahre 2010.

Foto: Alexander Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mehr als eine Woche liegt das Thüringer Becken im Nebel. Auch die Polizei musste vermehrt feststellen, dass unzählige Fahrzeugführer bei starkem Nebel oder Regen ohne Abblendlicht fahren. Das geht aus einer Mitteilung der Landespolizei-Inspektion hervor.

Die Autofahrer verlassen sich auf die automatische Lichteinschaltung. Diese erkennt aber am Tag den Nebel nicht und schaltet das Abblendlicht nicht ein. Der Lichtsensor, der nur nach hell und dunkel unterscheide, werde in die Irre geführt: Autos seien ohne Heckbeleuchtung unterwegs. Für den Nachfolgeverkehr könne das fatale Folgen haben. Um Unfälle zu vermeiden werde empfohlen, mit normalem Abblendlicht zu fahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren