Rund 180 Securitys sichern die Veranstaltungsorte des TFF

Alles in allem ist es ein sehr friedliches Fest", resümiert Jens Rudolf, Chef von "Rudolf Sicherheit." Sein Unternehmen sichert zum achten Mal das TFF in Rudolstadt ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rudolstadt. Ob Buttons, Karten oder Bändchen - ohne "Eintrittskarte" kommt niemand rein. Erst recht nicht in den Bühnen­bereich. An den Campingplätzen, an den Eingängen zu allen Veranstaltungsorten, an Zufahrten zu Parkplätzen und an den Bühnen stehen seine Securitys, sichern alles ab und überwachen. "Alles in allem sind rund 180 Kräfte vor Ort", überschlägt der Geschäftsführer.

"Das Publikum ist aber friedlich", bewertet er und kann nur von kleineren Zwischenfällen berichten, die nicht mit gewaltsamen Aktionen im Zusammenhang stehen - zumindest nicht von Menschen. "Es geht mal um einen Hundebiss oder kleinere Verletzungen", so Rudolf. Gelegentlich seien auch verlaufene Kinder dabei. Viele Eltern "sichern" ihre Kinder, indem sie die Handynummer mit wasserfesten Stiften auf den Arm ihrer Sprösslinge schreiben.

Wo fast nonstop durchgefeiert wird, können vier Tage nur in Schichten bewältigt werden. "Wir versuchen, fließende Schichtübergänge in den einzelnen Bereichen zu organisieren, sind ja hier schließlich Tag und Nacht im Einsatz."

Tanz- und Folkfestival Rudolstadt erlebt seine 23. Auflage
Tanz- und Folkfestival Rudolstadt erlebt seine 23. Auflage
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren