Veranstalter rechnen mit über 500 Teilnehmern beim 5. Spendenlauf in Zeulenroda-Triebes

Zeulenroda-Triebes  Am 16. Juli geht in Zeulenroda-Triebes der 5. Spendenlauf für krebskranke Kinder über die Bühne. Dabei bildet das Waldstadion den Start- und Zielbereich für die Strecken. Anmeldeschluss ist der 11. Juli.

Uwe Hager und Jeannette Völker zeigen das Plakat für den Spendenlauf. Foto: Jens Pachmann

Uwe Hager und Jeannette Völker zeigen das Plakat für den Spendenlauf. Foto: Jens Pachmann

Foto: zgt

Aus einer verrückten Idee geboren, hat sich der Spendenlauf für krebskranke Kinder in Zeulenroda-Triebes etabliert. Und so findet am 16. Juli die bereits fünfte Auflage statt. Uwe Hager ist der „Vater“ dieser Veranstaltung, bei der Geld für die Elterinitiative für krebskranke Kinder Jena e.V. gesammelt wird. An seinem 50. Geburtstag hatte Hager die Eingebung für diesen Spendenlauf. „Ich habe seinerzeit in Jena gearbeitet und das Leid dieser Kinder hautnah mitbekommen. Da musste ich etwas tun. Dass wir nun schon den fünften Lauf organisieren, ist doch super“, sagte Hager gestern im Zeulenrodaer Waldstadion.

Dabei geht es den Verantwortlichen nicht darum, immer neue Rekorde an Teilnehmerzahlen oder Spendenerlösen zu erreichen. „Wir wollen familiär bleiben und können nicht uferlos wachsen. Ich denke, dass wir bei 650 Teilnehmern an unsere Schmerzgrenze stoßen würden“, so der Initiator. In diesem Jahr rechnet man mit über 500 Teilnehmer. Das ist mit der Zahl aus dem Vorjahr vergleichbar, als 18 000 Euro im Spendentopf gelandet waren.

Zwischen insgesamt elf Strecken in den Sportarten Laufen. Wandern, Nordic-Walking und Radfahren können die Sportler wählen. Am Tag des Spendenlaufes sind außerdem jederzeit freie, behindertengerechte Spendenrunden – auch für Rollstuhlfahrer – möglich. Auch in diesem Jahr werden wieder die Wettbewerbe „Sportlichste Familie“ und „Sportlichstes Team“ ausgelobt.

Neben den vielen sportlichen Wettbewerben ist der Spendenlauf auch als großer Familientag mit buntem Rahmenprogramm konzipiert. Es werden Spiel, Spaß, Unterhaltung und allerlei Leckereien geboten. Zwei Schrottautos hat man gebucht, da können sich die Kinder beim Anmalen so richtig kreativ zeigen. Auch Kinderschminken und eine Ballonaktion stehen auf dem Programm. „Wir haben genügend Ballons geordert, da können alle ihre Wünsche dranhängen und fliegen lassen, auch die Erwachsenen“, so Hager.

Mit dabei sind auch Zeulenrodas erfolgreiche Extremläuferin Heike Bergmann und der Mount-Everest-Bezwinger Jürgen Landmann, der am Ende der Veranstaltung erste Fotos und Eindrücke von seiner Bergtortour in einem exklusiven Vortrag präsentieren wird.

Nun hoffen die Verantwortlichen um Hager und Jeannette Völker sowie die zahlreichen Helfer auf einen wohlgesonnenen Wettergott. Meldeschluss ist der 11. Juli. Nachmeldungen sind zwar möglich, sollten sich jedoch in Grenzen halten.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.