„Saalfeld - einst und jetzt“ als Ausstellung und in Buchform

Saalfeld  Faszinierende Gegenüberstellung alter und neuer Fotografien von Claudia und Werner Streitberger in einem neuen Bildband

Das Cover des neuen Bildbandes von Claudia und Werner Streitberger.

Das Cover des neuen Bildbandes von Claudia und Werner Streitberger.

Foto: Verlag

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hinter den dicken Mauern des Saalfelder Stadtmuseums im ehemaligen Franziskanerkloster wird derzeit akribisch die neue Sonderausstellung vorbereitet. Die heißt „Zeitsprünge. Saalfeld - einst und jetzt“ und wird heute in einer Woche eröffnet und ist dann um 18 Uhr gleichzeitig der Auftakt zur Museumsnacht mit Caféhausmusik, Führungen zur Baugeschichte des Museums und einer „Stunde des Schweigens“, gestaltet von Solisten und Ensembles der Musikschule Saalfeld.

Zur Ausstellung erscheint eine Begleitpublikation, in bewährter Weise veröffentlich im Sutton-Verlag. Autoren des Bildbandes „Saalfeld - Einst und Jetzt“, einer faszinierenden Gegenüberstellung alter und neuer Fotografien, sind Claudia und Werner Streitberger.

Der Verlag schreibt zu der Neuerscheinung: „Saalfeld blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Das Antlitz der Stadt hat sich durch das Aufkommen der Industrie, steigende Einwohnerzahlen, die Folgen des Zweiten Weltkriegs und die Entwicklungen nach der politischen Wende von 1989 vielerorts nachhaltig verändert.“

Claudia und Werner Streitberger nehmen in der Publikation den Leser mit „auf eine kurzweilige Reise in die Vergangenheit und Gegenwart Saalfelds. 55 seltenen historischen Ansichten aus dem Bestand des Stadtmuseums stellen sie aktuelle Fotografien gegenüber, die eindrucksvoll den Wandel der letzten Jahrzehnte dokumentieren. Die faszinierenden Bildpaare laden zum Vergleichen, Staunen und Erinnern rund um Marktplatz, Blankenburger Straße und Lindenplatz, Obere Straße, Bahnhof und Saalebrücke ein.“

Der liebevoll gestaltete Bildband berge viele Überraschungen und lade dazu ein, spannende Vergleiche zwischen früher und heute zu ziehen, heißt es. Dem selben Thema widmet sich auch die Serie „Zeitreise“ von Klaus Moritz, die seit Ende vorigen Jahres im Lokalteil Saalfeld-Rudolstadt der OTZ erscheint.

Claudia Streitberger, Jahrgang 1957, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und stellvertretende Leiterin des Stadtmuseums Saalfeld. Die profunde Kennerin der Geschichte Saalfelds ist ihren Mitbürgern durch zahlreiche Publikationen und Vorträge bekannt. Große Erfolge feierten auch die von ihr organisierten und konzipierten Ausstellungen.

Werner Streitberger ist Mitarbeiter im Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie. Der passionierte Fotograf spürt seit Jahrzehnten den Veränderungen in Saalfeld mit der Kamera in der Hand nach.

Claudia und Werner Streitberger: „Saalfeld - Einst und Jetzt“; 128 Seiten, ca. 115 Abbildungen, Format 17,0 x 24,0 cm, Hardcover

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren