München/Stuttgart (dpa/tmn). Die Preise für Kraftstoff können an einer Tankstelle im Verlauf eines Tags ganz schön variieren. Und auch an verschieden Tankstellen fallen sie unterschiedlich aus - das sind die günstigsten Zeiten.

Sie wollen möglichst günstig tanken? Am billigsten ist der Griff zur Zapfpistole zwischen 20 und 22 Uhr. So lautet eine Faustregel auf Basis von ADAC-Auswertungen. Auch zwischen 18 und 19 Uhr seien die Preise besonders niedrig. So ist Tanken in den Morgenstunden meist um einiges teurer.

Auch vergleichen - etwa mit Spritspar-Apps fürs Handy - lohnt sich. Die heißen etwa „Mehr tanken“, „ADAC Drive“ oder „Clever-tanken“. Denn die Preise an den Tankstellen unterschieden sich häufig lokal erheblich. Und selbst bei den Tankstellen eines Betreibers an einem Ort können sich Unterschiede ergeben, so die Prüfgesellschaft GTÜ.

Eine weitere Faustregel betrifft das Tanken auf Reisen: An Autobahntankstellen kostet ein Liter Benzin laut GTÜ gerne 40 Cent mehr als in der nahe gelegenen Stadt. Zwischen diesen Extremen liege das Kraftstoffangebot des Autohofs. So lohnt es sich meist finanziell, fürs Tanken von der Autobahn abzufahren.