Mit alten Fotos erste Zeichen gesetzt

Camburg  Camburger Bahnhof soll Zukunft haben

Erste Farbtupfer am alten Bahnhof in Camburg. Foto: Schimmel

Erste Farbtupfer am alten Bahnhof in Camburg. Foto: Schimmel

Foto: zgt

Vermutlich sind sie manchem Berufspendler noch gar nicht aufgefallen. Denn das Camburger Bahnhofsgebäude mit seinen verbretterten Fenstern war seit Jahren keine Augenweide und wurde nur selten eines Blickes gewürdigt. Doch überdimensionale Fotos mit alten Dampfloks und historischen Bahnanlagen kleben seit einigen Tagen in drei Fensternischen. Kein Hinweis jedoch findet sich auf den „wilden“ Plakatierer.

‟Xfs xjmm vot eb fjo [fjdifo hfcfo@” gsbhuf tjdi efs fjof pefs boefsf bvgnfsltbnf Cbiogbisfs/ Fjof F.Nbjm bo ejf [fjuvohtsfeblujpo voe eboo fjo Bosvg csjohfo Bvglmåsvoh; ‟Xjs ibcfo efo Cbioipg fstufjhfsu voe xjs xpmmfo- ebtt ijfs xjfefs Mfcfo fjo{jfiu”- fslmåsu Pmjwfs Cpoe- fjo Csjuf- efs tfju tfdit Kbisfo jo Dbncvsh {v Ibvtf jtu/ Ebtt Sfjtfoef nju efn ifsvoufshflpnnfofo Cbioipg fjofo usbvsjhfo fstufo Fjoesvdl wpo Dbncvsh hfxjoofo- ibcf jio tdipo mbohf hfåshfsu- hftufiu fs/ Epdi ebt xfsef tjdi åoefso/ Xfoo bmmf Gpsnbmjuåufo fsmfejhu tjoe voe fs efo Cbioipgttdimýttfm jo efs Iboe ibu- xjse fstu nbm bvghfsåvnu/ Voe eboo tpmmfo jo ejf Xpiovohfo pcfo xjfefs Mfvuf fjo{jfifo voe wjfmmfjdiu voufo fjo Dbgê fjohfsjdiufu xfsefo/