Altenburger Land. In den kommenden Tagen gibt es im Altenburger Land wieder einiges zu entdecken und zu erleben. Hier sind Tipps und Termine.

Der glückliche Prinz am Kindertag im Altenburger Heizhaus

Große und kleine Märchenfans aufgepasst: Am Samstag, 1. Juni steht um 16:00 Uhr im Heizhaus Altenburg das musikalische Märchen „Der glückliche Prinz“ von Oscar Wilde auf dem Spielplan. Ein 70-minütiges Stück, musikalisch begleitet von einer Harfenistin und einem Klarinettisten, erzählt die rührende Geschichte rund um einen Prinzen und eine Schwalbe.

Musikalische Reise nach Lateinamerika im Paul-Gustavus-Haus

Pünktlich zu Beginn der Urlaubssaison lädt das 7. Kammerkonzert zu einer musikalischen Reise nach Lateinamerika ein. Im Paul-Gustavus-Haus in Altenburg erklingen am Sonntag, 2. Juni, um 11:00 Uhr neben Werken von Astor Piazzolla auch klassische Tangos und Bolerolieder unter anderem das bekannte Stück „Hay Amores“ der kolumbianischen Sängerin Shakira. Ergänzt wird das Ensemble durch die gebürtige Spanierin und Sopranistin Miriam Zubieta sowie Solotrompeter Hannes Meier und Martín José Diaz Rodríguez am Schlagwerk.

Ballettklassiker im Altenburger Theaterzelt

Wer kennt ihn nicht, Don Quijote, den Ritter von der traurigen Gestalt, und seinen treuen Knappen Sancho Panza? Als ungleiches Paar ziehen sie durch die spanischen Lande und erleben ein kurioses Abenteuer nach dem anderen. Immer wieder ist dieser Stoff für das Ballett adaptiert worden. Der italienische Choreograf Mauro de Candia präsentiert erstmals am Sonntag, 2. Juni um 18:00 Uhr im Theaterzelt Altenburg mit seiner Inszenierung „Don Quijote und die schwebende Wirklichkeit“ eine ganz eigene Version der berühmten Geschichte.

Musikalische Rarität von Agricola in Gera zu erleben

Über 250 Jahre war „Achille in Sciro“ auf keiner Bühne zu erleben. Nun hat das Theater Altenburg Gera die Oper von Johann Friedrich Agricola, einem Komponisten aus dem Altenburger Land, wiederentdeckt. Uraufgeführt wurde die Oper 1765 auf Schloss Sanssouci anlässlich der Hochzeit von Friedrich Wilhelm II. mit Elisabeth Christine Ulrike von Braunschweig-Wolfenbüttel. Aber die Liebe war von kurzer Dauer – das Paar ließ sich nach nur vier Jahren scheiden und „Achille“ wanderte ins Archiv. Eine neuzeitliche Erstaufführung ist jetzt am Freitag, 31. Mai um 19:30 Uhr u. a. mit drei Countertenören auf der Bühne des Großen Hauses Gera zu erleben. Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn findet eine Einführung im Konzertsaal Gera statt.

Liederabend mit Interpretationen von Ost-Bands im Großen Haus

Schauspieler Johannes Emmrich hat sich einen besonderen Wunsch erfüllt. Am Samstag, 1. Juni um 14:30 Uhr präsentiert der gebürtige Dresdner im Großen Haus Gera mit seinem Liederabend „Lauter leise Lieder“ eigene Interpretationen u. a. von berührenden Ost-Songs wie „Albatros“ der Gruppe Karat, „Lebenszeit“ und „Kleiner Planet“ von der Band die Puhdys oder Gundermanns „Gras“. Unterstützt wird er dabei von Künstlern des Theaters und Schauspielkapellmeister Olav Kröger.

Kleine Hexe treibt ihre Späße in der Bühne am Park

„Die kleine Hexe“ landet zum letzten Mal am Samstag, 1. Juni pünktlich um 15:00 Uhr in der Bühne am Park Gera, um ihre lustigen Späße zu treiben. Die Puppenspielerinnen Steffi König und Viviane Podlich präsentieren das Puppenspiel für die ganze Familie. Alle kleinen und großen Zuschauer müssen der kleinen Hexe dann bei den Prüfungsvorbereitungen tüchtig helfen, damit zum Schluss alle fröhlich um das Hexenfeuer tanzen können. Eine weitere Vorstellung findet am Sonntag, 2. Juni um 11:00 Uhr in der Bühne am Park statt. Empfohlen ab sechs Jahren.

Weitere Informationen und Kartenbestellungen: an den Theaterkassen, telefonisch unter (0365) 8279105 und (03447) 585160 sowie online unter www.theater-altenburg-gera.de

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land