Altenburger Land. Wahlkrimi im Altenburger Land: Wer wird Landrat und wer neuer Bürgermeister in der Stadt Gößnitz? Nun steht auch der Sieger der Landratswahl fest.

22:53 Uhr: Alle Stimmen dieses Super-Wahlsonntags im Altenburger Land sind ausgezählt

Damit sind nun alle Stimmen im Altenburger Land ausgezählt und alle Ergebnisse stehen fest. Ein wirklich spannender Wahlsonntag mit großen Emotionen und so mancher Überraschung geht damit zu Ende. Wir verabschieden uns für heute aus diesem Live-Ticker und bedanken uns für das große Interesse den ganzen Abend über.

21.50 Uhr: Uwe Melzer ist Landrat des Altenburger Lands

Das Ergebnis ist da, alle 104 Stimmbezirke der Landratswahl im Altenburger Land sind ausgezählt. Das Ergebnis: Uwe Melzer (CDU) bleibt Landrat im Altenburger Land. Er erhielt nach dem vorläufigen Ergebnis 55 Prozent der Stimmen und landete vor Heiko Philipp (AfD), der 45 Prozent der Stimmen erhielt.

21.35 Uhr: Ergebnis der Europawahl steht fest – AfD und BSW klare Sieger

Der Trend der Europawahl im Altenburger Land hat sich bestätigt. Die AfD ist deutlicher Sieger und kommt mit 36,9 Prozent der Stimmen auf 9,8 mehr als bei der letzten Europawahl. Ebenfalls als Sieger kann sich das BSW sehen, das aus dem Stand auf 14,9 Prozent der Stimmen kommt. Die CDU erreicht 23 Prozent, die Linke 5,3, die SPD 6,5 und die Grünen 2,1 Prozent. Alle anderen Parteien landen unter zwei Prozent der Stimmen.

21.24 Uhr: Auszählung der Landratswahl zieht sich

Die Auszählung der Ergebnisse der Landratswahl im Altenburger Land dauert an. Derzeit fehlen noch drei von 104 Stimmbezirken. Uwe Melzer (CDU) liegt nach wie vor leicht vorn und kommt auf 54,2 Prozent der Stimmen, Heiko Philipp (AfD) auf 45,8.

21.11 Uhr: Sieger in Gößnitz steht fest

Es ist offiziell: Gößnitz hat den jüngsten Bürgermeister Deutschlands! Patrick Albrecht ist nach vorläufigem Ergebnis Sieger der Stichwahl. Er erhielt 60,4 Prozent der abgegebenen Stimmen und siegt damit deutlicher, als es nach den letzten Zahlen aussah, vor André Becker mit 39,6 Prozent.

Patrick Albrecht (Bildmitte) ist der jüngste Bürgermeister Deutschlands. Er holt den Sieg bei der Stichwahl in Gößnitz
Patrick Albrecht (Bildmitte) ist der jüngste Bürgermeister Deutschlands. Er holt den Sieg bei der Stichwahl in Gößnitz © Funkemedien Thüringen | Jana Borath

20.55 Uhr: Zeichnet sich ein Sieger in Gößnitz ab?

Nach der ersten Auszählung der Briefwahlstimmen für die Bürgermeisterwahl in Gößnitz zeichnet sich vielleicht ein Sieger ab. Der Stapel der Stimmen für Patrick Albrecht scheint deutlich höher, berichtet die Kollegin vor Ort. Jetzt wird noch einmal gezählt, um sicherzugehen. Danach steht die Entscheidung fest, ob Gößnitz den jüngsten hauptamtlichen Bürgermeister Deutschlands bekommt.

Die Auszählung der Briefwahlstimmen in Gößnitz läuft. Alles wird doppelt und dreifach kontrolliert
Die Auszählung der Briefwahlstimmen in Gößnitz läuft. Alles wird doppelt und dreifach kontrolliert © Funkemedien Thüringen | Jana Borath

20.47 Uhr: Melzer baut im Landkreis seinen Vorsprung weiter aus

Uwe Melzer (CDU) baut seinen Vorsprung bei der Landratswahl nach der Auszählung von 95 von 140 Stimmbezirken weiter aus. Er kommt derzeit auf glatt 54 Prozent der Stimmen und liegt damit vor dem AfD-Kandidat Heiko Philipp mit 46 Prozent.

20.40 Uhr: Stichwahl in Gößnitz biegt auf Zielgerade ein

Die Bürgermeister-Stichwahl in Gößnitz biegt auf die Zielgerade: Der Briefwahlvorstand der Stadt Gößnitz hat mit der Auszählung der Stimmen begonnen. Es ist zu erwarten, dass das Ergebnis in den nächsten 30 Minuten feststehen wird. Damit es schneller geht, zählt man die Stichwahlen derzeit zeitgleich aus.

Patrick Albrecht, Einzelbewerber für die Bürgermeisterwahl in Gößnitz.
Patrick Albrecht, Einzelbewerber für die Bürgermeisterwahl in Gößnitz. © Funke Medien Thüringen | Jana Borath

20.23 Uhr: AfD bei der Europawahl weiter deutlich vorn

Nach 162 ausgezählten Stimmbezirken von 173 bleibt die AfD deutlicher Sieger bei den Europawahlen im Altenburger Land. Sie kommt auf 36,1 Prozent. Die CDU erreicht bisher 25,6, das BSW 15,2. Die Linke kommt auf 4,2 Prozent der Stimmen, die SPD auf 5,5, die Grünen auf 2,3, die FDP auf 1,7. Genauso wie die Freien Wähler, die auf 1,3 Prozent kommen, liegt sie damit sogar noch hinter der Partei (1,8 Prozent). Bei den kleineren Parteien schafft es nur die Familienpartei mit 1,1 Prozent über ein Prozent der Stimmen.

20.15 Uhr: Patrick Albrecht bleibt in Gößnitz vorn

Der erst 23-jährige Patrick Albrecht liegt im Rennen bei der Stichwahl um den Bürgermeisterposten in Gößnitz immer weiter vorn: Auch die Stimmen aus dem Wahllokal im Knirpsenland sind ausgezählt: Albrecht erhielt 278, Becker 180. Der junge Einzelbewerber kommt damit nach drei von vier ausgezählten Stimmbezirken auf 55,4 Prozent. Jetzt fehlen nur noch die Briefwahlstimmen.

20.15 Uhr: Vorsprung für Melzer wächst ganz leicht

Drei Stimmbezirke mehr sind für die Landratswahl im Altenburger Land ausgezählt (insgesamt 74 von 104) und der Vorsprung des CDU-Kandidaten Uwe Melzer wächst leicht: Er liegt nun mit 52,2 Prozent der Stimmen vor AfD-Mann Heiko Philipp. Die Wahlbeteiligung an der Stichwahl für den Landrat liegt bei 53,1 Prozent.

20 Uhr: Es bleibt spannend bei der Bürgermeisterwahl in Gößnitz

Bei der Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Gößnitz bleibt es spannend. Während Becker im ersten Wahlbezirk vorne lag, hat Patrick Albrecht die Wahl im KulturCentrum Gößnitz gewonnen. Er erhielt dort 231 Stimmen, Becker 168. Insgesamt liegt Albrecht damit mit 52,6 Prozent der Stimmen vorn.

Bei der Landratswahl bleibt es auch knapp: Nach 71 von 104 ausgezählten Stimmbezirken liegt Melzer (CDU) mit 51,9 Prozent denkbar knapp vor Philipp (AfD).

19.51 Uhr: Deutlicher Vorsprung der AfD bei der Europawahl

Nach Auszählung von 91 von 106 Wahlbezirken für die Europawahl ist deutlich: Das Altenburger Land rückt nach rechts. Die AfD liegt mit 37,3 Prozent der Stimmen deutlich vorn und kann nach jetzigem Stand 10,2 Prozent dazugewinnen. Schon deutlich abgeschlagen liegt die CDU bei 23 Prozent. Von den anderen Parteien ist nur das Bündnis Sahra Wagenknecht mit 14 Prozent zweistellig.

Auszählung der Ergebnisse in Gößnitz
Auszählung der Ergebnisse in Gößnitz © Funkemedien Thüringen | Jana Borath

19.40 Uhr: Kopf-an-Kopf-Rennen um das Landratsamt

Es gibt ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Landratswahl im Altenburger Land: 48 von 104 Stimmbezirken sind ausgezählt: 48,9 Prozent Heiko Philipp, 51,1 Prozent Uwe Melzer.

Auszählung der Ergebnisse für die Bürgermeisterwahl in Gößnitz
Auszählung der Ergebnisse für die Bürgermeisterwahl in Gößnitz © Funkemedien Thüringen | Jana Borath

19.37 Uhr: Becker als Bürgermeister in Gößnitz vorn

Der Stimmbezirk 1 im Gößnitzer Feuerwehrgerätehaus hat die Stichwahl für den neuen Bürgermeister ausgezählt: 234 Stimmen für André Becker, 215 für Patrick Albrecht. Die Wahlbeteiligung laut Wahlleiterin Franzisca Lehnert liegt bei schätzungsweise 50 Prozent. Laut ersten Prognosen liegt bei der EU-Wahl im Verantwortungsbereich der Wahlleitung Gößnitz die AfD klar vorn.

Auszählung der Ergebnisse für die Bürgermeisterwahl in Gößnitz
Auszählung der Ergebnisse für die Bürgermeisterwahl in Gößnitz © Funkemedien Thüringen | Jana Borath

19.15 Uhr: In Heyersdorf liegt Melzer vorn

Die kleine Gemeinde Heyersdorf hat ausgezählt. Bei der Stichwahl um das Landratsamt liegt hier Amtsinhaber Uwe Melzer (CDU) vorn. Rund 680 Wahlberechtigte im Verantwortungsbereich des Briefwahlvorstandes Gößnitz haben bei der Europawahl die Briefwahl genutzt. Bei den Kommunalwahlen sind es rund 460 Wahlberechtigte, die ihre Stimmen per Brief abgaben. 

19.10 Uhr: Erste Stimmbezirke für Landratswahl ausgezählt

16 von 104 Stimmbezirken sind für die Landratsamtswahl im Altenburger Land ausgezählt. Derzeit liegt Uwe Melzer (CDU) mit 50,8 Prozent knapp vor Heiko Philipp (AfD). Da es aber erst wenige Wahlbezirke sind, ist diese Zahl nur bedingt aussagekräftig.

19 Uhr: Auszählung der Briewahlstimmen in Gößnitz beginnt

Der Briefwahlvorstand der Stadt Gößnitz hat bis jetzt alle Wahlbriefe auf ihre Gültigkeit hin überprüft. Das betrifft sowohl die Europawahl als auch die Stichwahlen für Bürgermeisteramt und Landratskandidat. Jetzt wird ausgezählt. Den Anfang macht die Europawahl, dann folgt die Stichwahl für den Gößnitzer Bürgermeister, danach schließt sich die Auszählung der Stichwahl für den Landrat im Altenburger Land an. 

18.41 Uhr: Letzte Briefwahlstimmen sind in Gößnitz eingegangen

Beim Gößnitzer Briefwahlvorstand sind die letzten Briefe eingegangen. Die Stadt Gößnitz zählt die Europawahl auch für die Gemeinden Ponitz und Heyersdorf aus sowie für die Gemeinden der VG Oberes Sprottental mit aus. In Gößnitz wird außerdem ein neuer Bürgermeister gesucht: Die Stichwahl läuft zwischen Einzelbewerber Patrick Albrecht und André Becker.

Wahl 2024: Beim Gößnitzer Briefwahlvorstand sind die letzten Briefe eingegangen. Die Stadt Gößnitz zählt die Europawahl auch für die Gemeinden Ponitz und Heyersdorf aus sowie für die Gemeinden der VG Oberes Sprottental mit aus. In Gößnitz wird außerdem ein neuer Bürgermeister gesucht: Die Stichwahl läuft zwischen Einzelbewerber Patrick Albrecht und André Becker. 
Wahl 2024: Beim Gößnitzer Briefwahlvorstand sind die letzten Briefe eingegangen. Die Stadt Gößnitz zählt die Europawahl auch für die Gemeinden Ponitz und Heyersdorf aus sowie für die Gemeinden der VG Oberes Sprottental mit aus. In Gößnitz wird außerdem ein neuer Bürgermeister gesucht: Die Stichwahl läuft zwischen Einzelbewerber Patrick Albrecht und André Becker.  © Funkemedien Thüringen | Jana Borath

18.15 Uhr: Seit 15 Uhr werden auch die Briefwahlstimmen sortiert

Zu Gast beim Briefwahlvorstand in Gößnitz: Hier werden seit 15 Uhr die Briefe mit den Briefwahlumschlägen geöffnet und sortiert und in die entsprechende Wahlurne für Eurowahl, Bürgermeisterstichwahl und Landratsstichwahl getan. Die Urnen sind versiegelt. Jetzt werden die Urnen geöffnet, die verschlossen Briefe herausgeschüttet – und das große Zählen beginnt auch hier. Kontrolliert wird zudem ständig der Briefkasten am Rathaus. Bis 18 Uhr konnten Briefwähler dort ihre Briefwahlunterlagen einwerfen.

Zu Gast im Briefwahlvorstand in Gößnitz, wo seit 15 Uhr die Briefwahlstimmen sortiert werden
Zu Gast im Briefwahlvorstand in Gößnitz, wo seit 15 Uhr die Briefwahlstimmen sortiert werden © Funkemedien Thüringen | Jana Borath

18 Uhr: Die Wahllokale schließen

Pünktlich um 18 Uhr schließen im Altenburger Land die Wahllokale, zumindest dort, wo nicht noch Menschen ihre Stimme abgeben wollen. Jetzt beginnt die Auszählung. Wie lange sie dauert, ist nur schwer zu sagen. In Gera dauerte es beispielsweise bei der Wahl vor zwei Wochen mehrere Tage, bis die Ergebnisse feststanden.

16:29 Uhr: Stichwahlen im Altenburger Land biegen auf die Zielgerade

Der Kampf um Landratsposten Altenburger Land und Bürgermeisteramt in der Stadt Gößnitz biegt auf die Zielgerade. Keine zwei Stunden mehr und im Altenburger Land kann ausgezählt werden. In den meisten Stimmbezirken kommt zuerst die Europawahl an die Reihe, danach folgt die Auszählung der Landratswahl. In Gößnitz indes kommt die Auszählung der Bürgermeisterwahl an zweiter Stelle, danach erst die Landratswahl. Für den Chefposten im Rathaus der Stadt Gößnitz kandidieren Einzelbewerber Patrick Albrecht (parteilos) und André Becker von der Bürgerinitiative ´89. Übrigens: Der Festnetzanschluss des Gößnitzer Rathauses ist nach wie vor gestört. Allerdings: Die Telekom hat jedoch inzwischen veranlasst, dass alle auf Festnetz eingehenden Anrufe für Wahlleiterin Franzisca Lehnert auf deren Handy umgeleitet werden. 

Das Wahllokal 001 in der Gößnitzer Gartenstraße ist das größe in der Stadt. 963 von insgesamt 2867 Wahlberechtigten in Gößnitz und den dazugehörigen Ortsteilen sind aufgerufen, hier wählen zu gehen.
Das Wahllokal 001 in der Gößnitzer Gartenstraße ist das größe in der Stadt. 963 von insgesamt 2867 Wahlberechtigten in Gößnitz und den dazugehörigen Ortsteilen sind aufgerufen, hier wählen zu gehen. © Funke Medien Thüringen | Jana Borath

15:22 Uhr: Bürgerinitiative ‘89 künftig stärkste Kraft im Stadtrat Gößnitz

Stärkste Kraft im Gößnitzer Stadtrat ist nach der Kommunalwahl am 26. Mai die Bürgerinitiative ‘89. Mit 42,6 Prozent der Wählerstimmen nimmt sie laut amtlichem Endergebnis sieben von insgesamt 16 Sitzen in diesem Gremium ein, zwei mehr als in der zu Ende gegangenen Wahlperiode. Danach folgt die Initiative Gößnitz, die bei der Kommunalwahl vor zwei Wochen 38,9 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinen konnte. Damit behält sie sechs Sitze im Stadtrat. Die SPD liegt bei 10,1 Prozent und behält ebenfalls ihre zwei Sitze. Nur noch einen Sitz im Stadtrat Gößnitz hat künftig die CDU inne. Sie holte am 26. Mai 8,3 Prozent der Wählerstimmen und verliert damit einen Sitz in diesem Gremium. Nicht mehr vertreten ist Die Linke, die zu dieser Wahl nicht an den Start ging. Die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl vor zwei Wochen lag bei 60,7 Prozent, insgesamt 2867 Wahlberechtigte waren an diesem Tag an die Urnen gerufen. 

15:02 Uhr: Festnetz im Rathaus Gößnitz gestört

Das Festnetz im Rathaus Gößnitz, wo auch das Wahllokal für die Briefwahl untergebracht ist und zudem die Wahlleiterin erreicht werden kann, ist gegenwärtig offenbar gestört. Darüber informierte jetzt die Gößnitzer Wahlleiterin Franciska Lehnert. „Das ist natürlich sehr ungünstig an so einem Wahltag wie dem heutigen“, kommentiert sie. Sie werde sich jetzt sofort mit der Telekom in Verbindung setzen, um dem Problem auf den Grund zu gehen. Die Wahlleiterin der Stadt Gößnitz ist aber trotzdem weiter erreichbar, und zwar über ihr Handy: (0171) 2366857

13:30 Uhr: Schmölln setzt auf Wählervereinigungen bei der Kommunalwahl 2024

In Schmölln bedankt sich die Wählervereinigung für das neue Schmölln öffentlich bei ihren Wählern.
In Schmölln bedankt sich die Wählervereinigung für das neue Schmölln öffentlich bei ihren Wählern. © Funke Medien Thüringen | Jana Borath

Auch der neue Stadtrat in Schmölln steht vor seiner konstituierenden Sitzung. Am Donnerstag, 13. Juni, um 18.30 Uhr ist Termin dafür. Als stärkste Kraft geht die Wählervereinigung für das neue Schmölln aus der Kommunalwahl hervor. Sie konnte 29,2 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinen und nimmt damit künftig 7 (+1) von insgesamt 24 Sitzen im Schmöllner Stadtrat ein. Dahinter rangiert die Wählervereinigung Bürger für Schmölln. Sie konnte am 26. Mai 23,6 Prozent der Wählerinnen und Wähler überzeugen. Damit hat sie künftig sechs Sitze im Schmöllner Stadtrat, zwei mehr als in der zu Ende gegangenen Legislaturperiode. Die SPD verharrt mit 20,1 Prozent der Wählerstimmen bei fünf Sitzen im Parlament, die CDU büßt mit 15,5 Prozent und 4 Sitzen zwei Sitze im Stadtrat Schmölln ein. Die Linke verliert drei Sitze im Stadtrat: mit 10 Prozent des Wählerzuspruchs bei der Kommunalwahl vor zwei Wochen hat sie nur noch zwei Sitze im Stadtrat Schmölln. Nicht mehr vertreten sind die FDP, für die nur 1,5 Prozent der Wählerschaft votierte, sowie das Neue Forum, das zur Kommunalwahl 2024 nicht antrat.  

12:03 Uhr: Aufregender Stichwahl-Sonntag in der Stadt Gößnitz

Stippvisite im größten Wahllokal der Stadt Gößnitz.  
Stippvisite im größten Wahllokal der Stadt Gößnitz.   © Funke Medien Thüringen | Jana Borath

Das Wahllokal 001 im Feuerwehrgerätehaus in der Gößnitzer Gartenstraße ist das größte in der Stadt. 963 von insgesamt 2867 Wahlberechtigten in Gößnitz und den dazugehörigen Ortsteilen sind aufgerufen, hier wählen zu gehen. Am 9. Juni geht es um die Wahl des Europäischen Parlaments, die Stichwahl für den Landrat im Altenburger Land und in Gößnitz um den neuen Bürgermeister, der ebenfalls per Stichwahl gewählt werden muss. Ein aufregender Tag und eine aufregende Wahl, befindet Wahlhelferin Brigitte Schnabel. Sie gehört zum siebenköpfigen Team, das das Wahllokal in der Gößnitzer Gartenstraße am Stichwahl-Sonntag betreut. Hier erläutert sie dem 24-jährigen Nicklas Richter aus dem Ortsteil Hainichen noch einmal die Stimmabgabe für die drei Wahlen in Gößnitz. Wählen gehen – für den jungen Mann ist das selbstverständlich. Und definitiv wichtig, wie er sagt: „Wir sind da alle in der Verantwortung“, sagt er. Nach seiner Stimmabgabe am späten Sonntagvormittag geht es für Nicklas Richter direkt auf den Fußballplatz zum Spiel seiner Mannschaft.   

Mehr zum Thema

10:00 Uhr: AfD ist stärkste Kraft im neuen Kreistag Altenburger Land

Blick in eine Sitzung des scheidenden Kreistages im Landschaftsaal in Altenburg. Hier konstituiert sich das neu gewählte Gremium voraussichtlich am 26. Juni.
Blick in eine Sitzung des scheidenden Kreistages im Landschaftsaal in Altenburg. Hier konstituiert sich das neu gewählte Gremium voraussichtlich am 26. Juni. © Funke Medien Thüringen | Jana Borath

Während das Altenburger Land noch nicht weiß, ob Kandidat Heiko Philipp (AfD) oder sein Kontrahent Uwe Melzer (CDU) neuer Landrat wird, steht die Besetzung des Kreistages Altenburger Land fest. Klar ist laut endgültigem Wahlergebnis: Der Kreistag Altenburger Land wird in der neuen Legislaturperiode ein anderes Gesicht haben. Haushohe Gewinnerin ist die Alternative für Deutschland (AfD), die mit 31,3 und 14 Sitzen in den Kreistag einzieht. Sie fährt damit ein Plus von 8,7 Prozent und vier Sitzen ein. Zweite Siegerin ist die Wählervereinigung Starke Heimat. Erstmals als solche angetreten, kommt sie auf 8,7 Prozent der abgegebenen Wählerstimmen und 4 Sitzen im künftigen Kreistag. Bis auf die CDU haben alle anderen zum Teil deutlich an Stimmen eingebüßt. Am meisten Die Linke (-4,1 Prozent und zwei Sitze) sowie Die Regionalen (-4,4 Prozent und zwei Sitze). Die insgesamt 46 Sitze im Kreistag Altenburger Land sind nun so besetzt: Die Linke ist mit 5 Sitzen, CDU 13 Sitzen, SPD 5 Sitzen, Bündnis 90/Die Grünen 1 Sitz, Die Regionalen 3 Sitze und die FDP mit 1 Sitz vertreten. Hinzu kommen AfD (14 Sitze) und Starke Heimat (4 Sitze).

Mehr zum Thema

8:02 Uhr: Die Wahllokale im Altenburger Land nehmen ihre Arbeit auf

Die Wahllokale in den 104 Stimmbezirken im Altenburger Land öffnen pünktlich um 8:00 Uhr, die Wahlvorstände nehmen ihre Arbeit auf. Alle Wahlberechtigten im Altenburger Land wählen heute das Europäische Parlament. 35 Parteien und Wählervereinigungen stehen hier zur Wahl, jeder Wahlberechtigte hat eine Stimme zu vergeben. Im Altenburger Land geht es heute zudem um die Stichwahl für den neuen Landrat des Kreises. Zwei Kandidaten treten an. Auch in diesem Urnengang haben die Wahlberechtigten eine einzige Stimme zu vergeben. In der Stadt Gößnitz gibt es noch eine dritte Wahl am heutigen Wahlsonntag. Hier muss in einer Stichwahl der neue Bürgermeister der Stadt Gößnitz bestimmt werden. Die Wahlberechtigten können auch in diesem Fall nur eine Stimme vergeben.

7:54 Uhr: Bevor es losgeht noch ein Tipp für alle Briefwähler im Altenburger Land

Wann der Wahlbrief angekommen sein muss.
Wann der Wahlbrief angekommen sein muss. © Funke Medien Thüringen | Jana Borath

Die Briefwahl wird im Altenburger Land immer beliebter. Und auch am heutigen Super-Wahlsonntag werden die insgesamt 16 Briefwahlbezirke wieder alle Hände voll zu tun haben. Für alle, die die Briefwahl nutzen, um ihre Stimme heute abzugeben im Altenburger Land: bis 18 Uhr am heutigen Wahltag muss der Wahlbrief an der darauf angegebenen Adresse angekommen sein.

7:39 Uhr: In Gößnitz treten deshalb zwei Bewerber um den Bürgermeisterposten an

In der Stadt Gößnitz stehen sich mit Einzelbewerber Patrick Albrecht und André Becker zwei Bewerber für den Bürgermeisterposten gegenüber. Beim ersten Wahlgang für die Bürgermeisterwahl in der Stadt Gößnitz am 26. Mai waren vier Kandidaten ins Rennen gegangen. Keiner von ihnen konnte die absolute Mehrheit auf sich vereinen. Indes sorgte Albrecht an diesem Wahlabend schon mal für eine faustdicke Überraschung: Er konnte mit 37,6 Prozent die meisten der abgegebenen Wählerstimmen auf sich vereinen. Sein heutiger Stichwahl-Kontrahent André Becker sammelte 29,1 Prozent der Stimmen ein. Deutlich dahinter rangieren die beiden anderen Mitbewerber, die inzwischen aus dem Rennen sind: Thomas Großmann (CDU) mit 19,5 Prozent der Stimmen und Rolf Luksch (Initiative Gößnitz) mit 13,8 Prozent der Stimmen. Der ehemalige Amtsinhaber Wolfgang Scholz hatte das Amt Ende 2023 aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt und war nicht wieder angetreten.

7:17 Uhr: Darum wird der neue Landrat per Stichwahl gewählt im Altenburger Land

Super-Wahlsonntag mit Stichwahlen im Altenburger Land am 9. Juni.
Super-Wahlsonntag mit Stichwahlen im Altenburger Land am 9. Juni. © Funke Medien Thüringen | Jana Borath

Für den Landratsposten haben es zwei Männer in die Stichwahl geschafft: Amtsinhaber Uwe Melzer (CDU), der es nochmal wissen möchte, und Newcomer Heiko Philipp von der Alternative für Deutschland (AfD). Beide Kontrahenten lieferten sich bei der Stimmauszählung beim ersten Wahlgang am 26. Mai ein Kopf-an-Kopf-Rennen. An dessen Ende hatte der AfD-Bewerber mit 33,0 Prozent die Nase vorn. Uwe Melzer kam auf 32,3 Prozent der abgegebenen Wählerstimmen. Keiner der beiden schaffte indes die notwendige Stimmmehrheit von 50 Prozent. Zur Erinnerung: Mitbewerber Frank Tempel (Die Linke) kam auf 14,9 Prozent, SPD-Kandidat Alexander Paulicks auf 7,8 Prozent und Einzelbewerber Uwe Rückert auf 12,1 Prozent der abgegebenen Wählerstimmen.

7:00 Uhr: Darum geht es am heutigen Wahlsonntag im Altenburger Land

Rund 74.500 wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Altenburger Land sind am 9. Juni an die Wahlurnen gerufen. Gewählt wird das Europäische Parlament, wofür erstmals auch Wahlberechtigte ab 16 Jahren ihre Stimme abgeben dürfen. Viel spannender dürfte es indes bei den Stichwahlen zugehen: Denn es kommt per Stichwahl zum Showdown, wer künftig als Landrat im Chefsessel der Kreisbehörde sitzt und das Bürgermeisteramt in der Stadt Gößnitz begleitet.

Wo wird gewählt im Altenburger Land?

Die 99 Wahllokale im gesamten Altenburger Land haben am heutigen Wahlsonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Zudem gibt es 16 Briefwahlbezirke.

Wahlbenachrichtigung verbummelt - was nun?

Wie Thüringens Landeswahlleiter Holger Poppenhäger informiert, ist es kein Problem, auch ohne Wahlbenachrichtigung zu wählen. „Eine nicht mehr auffindbare Wahlbenachrichtigung stellt kein Hindernis für die Abgabe des Votums dar. Sie erleichtert dem Wahlvorstand zwar die Suche nach wahlberechtigten Personen im Wählerverzeichnis, ist aber für die Teilnahme an der Wahl nicht zwingend notwendig. Sofern der Wähler oder die Wählerin im Wählerverzeichnis eingetragen ist, genügt das Vorzeigen des Personalausweises oder Reisepasses.“

Wann stehen die Wahlergebnisse im Altenburger Land fest?

Das ist, wie schon bei der Kommunalwahl am 26. Mai, auch am heutigen Sonntag schwer zu sagen. Nach Schließen der Wahllokale wird zuerst die Wahl zum Europäischen Parlament ausgezählt, danach kommen die Stichwahlen im Altenburger Land an die Reihe. Indes: Im Vergleich zum Super-Wahlsonntag 26. Mai sollte jedoch um einiges schneller gehen, da bei den Stichwahlen im Altenburger Land jeweils nur zwei Kandidaten zur Wahl stehen, für die man auch nur eine Stimme abgeben kann.

Gut zu wissen für alle Neugierigen im Altenburger Land

Die Auszählung der Wahlergebnisse nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr erfolgt öffentlich. Das sagt die Kreiswahlleiterin Elisabeth Bergner dazu: „Das heißt, dass Bürger gern bei der Auszählung vor Ort in den Wahllokalen anwesend sein und die Auszählung beobachten können. Auf der Website des Landeswahlleiters wird außerdem umfassend zu den Wahlen informiert. Hier lassen sich auch die bereits ausgezählten Ergebnisse und Daten zur Wahlbeteiligung einsehen. Das Wahlgeschehen lässt sich so von überall verfolgen.“

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land