Altenburger Land. Trend verstärkt sich deutlich: Einwohner im Altenburger Land setzen bei Stadtratswahlen vor allem auf Wählervereinigungen und Bürgerinitiativen.

  • AfD dominiert im Kreistag Altenburger Land.
  • BI´89 wird stärkste Kraft im Gößnitzer Stadtrat.
  • Neue Machtverteilung im Schmöllner Stadtrat.

Endgültig fest steht die Besetzung des neuen Kreistages Altenburger Land. Gewinnerin der Kommunalwahl ist die Alternative für Deutschland (AfD), die mit 31,3 und 14 Sitzen in den Kreistag einzieht.

Sie fährt ein Plus von 8,7 Prozent und vier Sitzen ein. Zweite Siegerin ist die Wählervereinigung Starke Heimat. Erstmals als solche angetreten, kommt sie auf 8,7 Prozent der abgegebenen Wählerstimmen und 4 Sitze.

Außer CDU haben alle Federn gelassen im Kreistag Altenburger Land

Bis auf die CDU haben alle anderen Stimmen eingebüßt. Am meisten Die Linke (-4,1 Prozent und zwei Sitze) sowie Die Regionalen (-4,4 Prozent und zwei Sitze). Die 46 Sitze im Kreistag Altenburger Land sind nun so besetzt: Die Linke ist mit 5 Sitzen, CDU 13 Sitzen, SPD 5 Sitzen, Bündnis 90/Die Grünen 1 Sitz, Die Regionalen 3 Sitze und die FDP mit 1 Sitz dabei.

Bürgerinitiative ´89 künftig stärkste Kraft im Stadtrat Gößnitz

Stärkste Kraft im Gößnitzer Stadtrat ist künftig die BI ´89. Mit 42,6 Prozent der Wählerstimmen nimmt sie laut Endergebnis sieben von 16 Sitzen ein, zwei mehr als in der zu Ende gegangenen Wahlperiode. Danach folgt die Initiative Gößnitz, die 38,9 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinen konnte. Sie behält sechs Sitze. Die SPD liegt bei 10,1 Prozent und behält zwei Sitze. Nur noch einen Sitz im Stadtrat hat die CDU. Sie holte am 26. Mai 8,3 Prozent der Wählerstimmen und verliert einen Sitz.

Schmöllner setzen auf Wählervereinigungen

Der neue Stadtrat in Schmölln steht vor seiner konstituierenden Sitzung. Am Donnerstag, 13. Juni, um 18.30 Uhr ist Termin. Als stärkste Kraft geht die Wählervereinigung für das neue Schmölln aus der Kommunalwahl hervor. Sie konnte 29,2 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinen und nimmt künftig 7 (+1) von 24 Sitzen im Schmöllner Stadtrat ein. Dahinter rangiert die Wählervereinigung Bürger für Schmölln. Sie konnte 23,6 Prozent der Wählerinnen und Wähler überzeugen. Damit hat sie künftig sechs Sitze im Schmöllner Stadtrat, zwei mehr als in der zu Ende gegangenen Legislaturperiode. Die SPD verharrt mit 20,1 Prozent der Wählerstimmen bei fünf Sitzen, die CDU büßt mit 15,5 Prozent und 4 Sitzen zwei Sitze im Stadtrat Schmölln ein. Die Linke verliert drei Sitze im Stadtrat: mit 10 Prozent des Wählerzuspruchs hat sie nur noch zwei Sitze im Stadtrat Schmölln. Nicht mehr vertreten ist die FDP, für die nur 1,5 Prozent der Wählerschaft votierte.

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land