Gera.

Das waren die meistgelesenen Beiträge der Geraer Lokalredaktion in den zurückliegenden sieben Tagen.

1. Batterierecycling: Weitere Firmen drohen mit Rückzug

Nach Electronicon drohen zwei weitere Unternehmen an, ihre Zelte im Gewerbegebiet Gera-Hermsdorf abzubrechen, sollte im unmittelbar angrenzenden Industriegebiet Cretzschwitz der Batterie-Recycling-Park Thüringen entstehen. Anlass ist ein ARD-Beitrag vom 28. Mai über die geplante Anlage der südkoreanischen Investorengemeinschaft von SungEel und Samsung.

2. Dem Polizeichef droht der Rauswurf aus seiner Partei

Er ist Mitglied der CDU, hat aber auf der Liste vom Bündnis Gera für die Stadtratswahl kandidiert. Nun droht Matthias Zacher - er ist Leitender Polizeidirektor der Landespolizeiinspektion Gera - der Ausschluss aus seiner Partei. Der Ausschluss von Zacher sei beim Landesvorstand beantragt worden, sagt der Geraer CDU-Kreisvorsitzende Christian Klein.

3. Umstrittene neue Wahlplakate plötzlich wieder verschwunden

Vor der Stichwahl um das Amt des Geraer Oberbürgermeisters wird der Ton zwischen den Kandidaten – Amtsinhaber Julian Vonarb (parteilos) gegen den Dezernenten für Finanzen, Sicherheit und Bürgerservice, Bürgermeister Kurt Dannenberg (CDU) – rauer. Das „Team Vonarb“ startete eine neue Plakatkampagne. So schnell wie die Plakate in Größenordnungen auftauchten, waren sie auch schon wieder verschwunden. Was war geschehen?

4. Zwei Geraer mit Idee für Erlebnispark am Elster-Ufer

Das denkmalgeschützte Kammergut ist für Erich und Annett Illert ein Juwel. Sie pflegen es mit. Seit im Sommer 2019 städtische Verkaufspläne für das etwa 10.000 Quadratmeter große Areal öffentlich wurden, versucht das Paar, Ideen für eine künftige Nutzung in die Öffentlichkeit zu tragen. Den beiden Geraern schwebt ein Erlebnispark vor.

5. Ein Problembaum und Zufälle des Lebens

Ein Problem-Baum in der Stadt, eine verblüffende Begegnung und die Steigerung von Zufall - verpackt in einer Geschichte und für „Meine Woche“ aufgeschrieben durch diese Redaktion.

6. Auch ohne Hochwasser Wasserschaden in der Panndorfhalle

Als Schutz vor möglichem Hochwasser wurde der Boden der Geraer Panndorfhalle mit großen Wasserbehältern stabilisiert. Das Hochwasser blieb aus. Wasser gibt es dennoch, weshalb die Mehrzweckhalle bis auf Weiteres gesperrt werden musste. 

Weitere Nachrichten aus der Stadt Gera:

Weitere Nachrichten aus der Stadt Gera