Jena. Die Stadt lässt probeweise Piktogramme am Magdelstieg aufbringen. Und Schüler können in die Ferien tanzen. Das sind die neuen Meldungen.

Fahrräder frei am Magdelstieg

Neue Probemarkierungen sind vom Kommunalservice Jena am Magdelstieg aufgebracht worden. Auf Höhe des Fichteplatzes sollen jetzt Fahrradsymbole mit einem geradeaus weisenden Pfeil darauf hinweisen, dass die Straße für den Radverkehr erlaubt ist. „Damit werden freigegebene Gehwege voraussichtlich etwas vom Radverkehr entlastet“, teilt die Stadtverwaltung mit. Das Projekt ist Teil des vom Stadtrat beschlossenen „Radverkehrsplans Jena 2035+

„Häufig ist in Jena zu wenig Platz, um getrennte Verkehrsanlagen für alle Verkehrsmittel vorzuhalten. Die Piktogrammketten sollen dazu führen, dass das Miteinander zwischen Rad- und Kfz-Verkehr auf der Fahrbahn sich entspannter gestaltet“, wird Christian Gerlitz zitiert, Bürgermeister und Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt.

In den kommenden Wochen sollen weitere Straßen markiert werden. Geplant sei das in der Westbahnhofstraße und am Magdelstieg bergauf sowie auf der Dornburger Straße zwischen Spittelplatz und Nollendorfer Platz.

In den Urlaub tanzen

„Dance to the Urlaub“ nennt sich ein Projekt, das von ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern des Rosenkellers und Jugendlichen aus Jena organisiert wurde. Junge Menschen zwischen 10 und 15 Jahren können im Rosenkeller, Johannisstraße 13, in die Ferien tanzen. Bar, DJ-Pult und Einlass werden von den Teilnehmern betreut, wird mitgeteilt. Beginn ist am Freitag, 14. Juni, 17 Uhr. Die Veranstaltung dauert bis 21 Uhr. Karten kosten 5 Euro. Die Veranstalter bitten: Bitte nur eine Begleitperson pro fünf Jugendliche.

Barocke Musik an der Orgel

Die Stadtkirche Jena lädt ein zum vierten Konzert des diesjährigen „Internationalen Orgelsommers“ am Mittwoch, 12. Juni, ab 20 Uhr. Es spielt Tom Anschütz aus Ohrdruf. Freude der Barockmusik sollen auf ihre Kosten kommen. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, sein Präludium und Fuge in D-Dur sowie die sogenannte „Dorische“ Toccata, dazu drei Stücke aus dem „Orgelbüchleion“. Aus der Feder von Bachs Vetter und Freund Johann Gottfried Walther erklingt das Concerto h-Moll.

Der Newsletter für Jena

Alle wichtigen Informationen aus Jena, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Künstler des Abends, Tom Anschütz, ist kurzfristig für die verhinderte Martha Kubina aus Halle eingesprungen.
Anschütz studierte Kirchenmusik in Halle an der Saale. Seit Kurzem arbeitet er als Kantor des Evangelisch-Lutherischen Kirchenverbandes Ohrdruf-Luisenthal.

Der Eintritt für das Konzert beträgt 5 Euro, Familien 12 Euro, Studierende 3 Euro. Sämtliche Karten gibt es an der Abendkasse ab 19.15 Uhr.

SPD mit Doppelspitze

Die Fraktion der SPD im Stadtrat von Jena hat ihre personelle Spitze neu aufgestellt. Künftig werden Katja Glybowskaja und Johannes Schleußner gemeinsam die Fraktion leiten, wird mitgeteilt. „Die vergangene Legislaturperiode hat gezeigt, dass die SPD-Fraktion maßgeblich die Stadtpolitik geprägt hat. Unser Kurs der wirtschaftlichen Vernunft und sozialen Verantwortung hat zu tragfähigen Entscheidungen geführt“, sagt Katja Glybowskaja.

„Als progressive Partei konnten wir im Gegensatz zu anderen sogar prozentual zulegen, was ein Zeichen für unsere erfolgreiche Arbeit in der letzten Legislaturperiode ist“ so Johannes Schleußner.

„Zollstock-Redner“ kommt nach Jena

Über die Rente und die Schuldenbremse diskutieren SPD-Politiker in der kommenden Woche. Finanzpolitiker Lothar Binding kommt am Dienstag, 11. Juni, 19.30 Uhr, ins Forum der SPD, Teichgraben 4. Unter der Überschrift „Generationengerechtigkeit: Wie weiter mit Schuldenbremse und Rentenpolitik?“ diskutiert er mit den Gästen. Unterstützt wird er von SPD-Ratsfraktionschefin Katja Glybowskaja und Landtagsabgeordnetem Lutz Liebscher. Binding war als Bundestags-Abgeordneter (1998-2021) mit seiner „Zollstock-Rede“ bekannt geworden.

Kammerchor in Friedenskirche

Eine musikalische Vesper in der Friedenskirche in Jena bestreitet der Kammerchor „Ensemble MelanchTon“. Unter der Leitung des Weimarer Dirigenten Pinkas Commichau werden Vokalwerke von Felix Mendelssohn Bartholdy und sommerliche Lieder von Johannes Brahms und Jürgen Golle gesungen. Ergänzt wird das Programm von Musik für Violine solo von Johann Sebastian Bach, interpretiert von Christoph Hilpert, Mitglied der Jenaer Philharmonie. Beginn ist am Sonnabend, 8. Juni, 17 Uhr, in der Friedenskirche. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Weitere Nachrichten aus Jena: