Jena. Space-Jazz aus Japan, Familienwandertag im Forst, Sommerfest am Schlegelsberg, Pflanzenbörse im Botanischen Garten und vieles mehr

Anti-Hollywood-Tragikomödie über das Filmemacherpaar Rowlands/Cassavetes

Gena Rowlands und John Cassavetes zeigten in ihren Filmen die Schattenseiten des American Dream. Damit standen ihre zwischen 1960 und 1990 gedrehten Filme im Kontrast zum Hollywood-Kult. Am Freitag und Samstag, jeweils 20 Uhr, wird das Gastspiel „John und Gena“ im Theaterhaus Jena gezeigt. Die holländische Inszenierung wurde auf Initiative von Lizzy Timmers entwickelt, die derzeit die künstlerische Leitung am Theaterhaus innehat. In den Niederlanden wurde das Stück zu den zehn besten Inszenierungen des Jahres 2023 gewählt.

„Die Therapie“ in der Villa Rosenthal

Jazz muss Ekstase auslösen, wenn es nach Arno Grußendorf und Jakob Seeber von „Die Therapie“ geht. Zu oft gelte er als untanzbar, akademisch, elitär: Ihr Song „Renaissance“ spricht von einem „dunklen Zeitalter“. Also ersetzen der Gitarrist und der Schlagzeuger Scheuklappen durch Innovation. Jazz mit stampfenden Beats und düsteren Synthieklängen, die nach Untergrund-House riechen und ausgehungerte Feiersüchtige in die Bewegungslust treiben. „Die Therapie“ will das Genre mit einem 1000-Volt-Stoß aus der Dunkelheit ins Licht der Tanzflächen peitschen. Zu erleben sind sie am Freitag, 7. Juni, ab 20 Uhr in der Villa Rosenthal.

Familienwandertag

Groß und Klein sind am Samstag, 8. Juni, zum Wandern durch den Jenaer Forst eingeladen. Das Jenaer Bündnis für Familie und der Förderkreis Familienfreundliches Jena organisieren die Veranstaltung gemeinsam mit Partnern zum 14. Mal. Der Startschuss fällt 10 Uhr am Naturerlebniszentrum „Forum Natura“ auf dem ehemaligen Schottplatz auf dem Forst. Allerdings kann jede Familie ihre Wanderung zeitlich individuell dort starten. Die Wanderfreunde erwartet eine etwa vier Kilometer lange Strecke, auf der zehn Fragestationen zum Thema Tiere, Natur und Wald für Kurzweil und Unterhaltung sorgen. Wer eine Station absolviert hat, darf sich dafür mit einem Stempel belohnen. Am Ziel erhalten alle eine Urkunde.

Der Newsletter für Jena

Alle wichtigen Informationen aus Jena, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Für alle Besucher, die gerne entspannt auf den Schottplatz gelangen möchten, empfiehlt sich die Anreise mit der Tschu-Tschu-Bahn. Das urige Gefährt tuckert ab 9.30 Uhr stündlich und kostenfrei von der Endhaltestelle Mühltal hinauf zum Forst. Auf die Wanderer und alle anderen Besuchenden wartet auch in diesem Jahr ein großes Familienfest. Diesmal wird von 10 bis 17 Uhr auf der großen Wiesenfläche auf dem Gelände gefeiert.

The Happy Market am Kassablanca

Luftiges Kleidchen oder kurze Hose, Schlappen und einen leeren Stoffbeutel zum Befüllen: Mehr braucht’s zum Sommer-Happy-Market nicht. Der Flohmarkt mit Second-Hand-Ständen, Essen und Trinken lädt am Samstag, 8. Juni, zwischen 12 und 17 Uhr zum Kassablanca.

Sommer- und Wohngebietsfest auf dem Schlegelsberg

Am Samstag, 8. Juni, wird zwischen 15 und 23 Uhr zum Sommer- und Wohngebietsfest auf den Schlegelsberg geladen. Rund um das Siedlerheim in der Oskar-Zachau-Straße 6 warten Hüpfburg und Bastelstände auf kleine Besucher, es gibt eine Oldtimershow und Trabifahrten. Für das leibliche Wohl sei gesorgt mit Kaffee, Kuchen, Eis, Mutzbraten, Bratwurst und Fischbrötchen. Ab 19 Uhr wird Livemusik als Hutkonzert mit „S‘Fichsl“ aus Österreich erklingen.

Der Lange Tag der Natur von Nabu und Stiftung Naturschutz

Mit Spiel, Spaß und Neugier wird am Samstag, 8. Juni, ab 16 Uhr der Wald entdeckt. Start für die kleine Waldwanderung ist am Naturerlebniszentrum „Forum Natura“, Otto-Schott-Platz 1. Es geht durch den Jenaer Forst auf Spurensuche und es wird den Geräuschen des Waldes gelauscht. Im Anschluss können Interessierte noch einem abendlichen Vogelkonzert lauschen (ab 17.30 Uhr) und die sechsbeinigen Bewohner von Wald und Wiese kennenlernen (ab 19 Uhr). Anmeldung unter naturerlebnis@jena.de

Acid Mothers Temple und Gerald im Kulturbahnhof Jena

Acid Mothers Temple (AMT) ist ein japanisches Psychedelic-Rock-Kollektiv um Gitarrist Kawabata Makoto. Die Band zu beschreiben, ist eine der schwierigsten Aufgaben überhaupt. Zunächst die harten Fakten: Die Band wurde 1995 in Tokyo von Kawabata Makoto gegründet. Die Bandmitglieder wechselten, mittlerweile sind es um die 30 Musiker, die bei AMT spielten. Die Musik: Neo-Psychedelic oder Spacerock oder Ethno-Psych oder gar Space-Jazz? In jedem Falle sei es ein Ereignis, diese Band zu erleben - so am Samstag, 8. Juni, ab 20 Uhr im Kulturbahnhof, Spietzweidenweg 28. Begleitet werden sie von „!GeRald!“ aus Frankreich und Großbritannien. Ihre Mixtur aus harter, episch ausufernder, progressiv ausgefeilter Musik und irrsinniger, unter die Haut gehender cineastischer Visuals geht in die nächste Entwicklungsstufe – sie haben ein komplett neues Programm am Start.

Pflanzenbörse im Botanischen Garten

Etwa 30 Aussteller bieten am Sonntag, 9. Juni, zwischen 10 und 17 Uhr im Botanischen Garten seltene und außergewöhnliche Pflanzen zum Kauf an: Kakteen und Sukkulenten, Orchideen, fleischfressenden Pflanzen, Stauden, Gehölze, Steingarten- und Kübelpflanzen, Heil- und Gewürzpflanzen, Wasserpflanzen, Baumschulpflanzen und vieles mehr.

Tanz und Musik im Paradies

Bei einer paradiesischen Tanzvorführung sind am Sonntag, 9. Juni, ab 14.30 Uhr das Show-Ballett Formel 1, die Dance Company „Schnapphans“ und der Sänger Christian Sorge aus Berlin auf der Rasenmühleninsel zu erleben.

Picknickkonzert № 1 der Jenaer Philharmonie

Unter dem Titel „Tango, Tuba und Quartett“ wird am Sonntag, 9. Juni, ab 17 Uhr zum ersten Picknickkonzert der Philharmonie zur Villa Rosenthal geladen. Bei schö­nem Wetter gibt es an der Tages­kasse vor Ort wei­tere Tickets, im Vorverkauf sind keine Karten mehr erhältlich. Snacks und Getränke werden vor Ort angeboten.

Benefizkonzert des Freien Orchesters mit Film-Klassikern

Das Freie Orchester Jena lädt am Sonntag, 17 Uhr, zum jährlichen Konzert in das Volkshaus ein und wagt sich dieses Jahr mit neuer Mission auf die Bühne. Das Orchester präsentiert ausgewählte Filmmusik-Klassiker, die in exotische Klangwelten entführen, und möchte so das Publikum mit Filmmusik zum Träumen bringen – und gleichzeitig anderen Menschen Träume ermöglichen.

Denn mit dem diesjährigen Konzert sollen Spenden für den Verein ELA gesammelt werden, welcher Menschen mit Leukodystrophien unterstützt und Forschungsprojekte fördert. Leukodystrophien sind Erbkrankheiten, die das Nervensystem betreffen und zu erheblichen Symptomen wie Bewegungseinschränkung, Verlust von Sprache sowie des Hör- und Sehvermögens führen können. Bisher gibt es keine heilende Therapie. Mit den Spendeneinnahmen aus dem Konzert soll der Verein in seiner Arbeit mit und für die Betroffenen unterstützt werden.

Tickets für das Konzert können kostenlos reserviert werden. Nicht vorab reservierte Plätze werden an der Abendkasse freigegeben, aufgrund der Nachfrage empfiehlt sich jedoch eine Online-Reservierung.

Weitere Nachrichten aus Jena: