Jena. Der Zoll prüfte am 8. Juni in Jena zehn Gastronomiebetriebe in der Saalestadt

Der Zoll hat am vergangenen Samstag, 8. Juni, im Rahmen der bundesweiten Schwerpunktprüfung gegen Schwarzarbeit insgesamt zehn Gastronomiebetriebe in Jena geprüft, darunter Gaststätten sowie Imbisse, wie seitens des Hauptzollamtes Erfurt auf unsere Nachfrage mitgeteilt wurde.

Der Newsletter für Jena

Alle wichtigen Informationen aus Jena, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Es seien neun Zöllnerinnen und Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit im gesamten Stadtgebiet im Einsatz gewesen. 32 Personen seien vor Ort zu ihren Arbeitsverhältnissen befragt worden. Die Prüfung der Geschäftsunterlagen bei den Arbeitgebern folge nun im Anschluss. Hier werden dann die Angaben der Arbeitnehmer mit der Lohn- und Finanzbuchhaltung der Arbeitgeber abgeglichen.

In einem Betrieb wurden zwei Personen, indischer Staatsangehörigkeit angetroffen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie sich unerlaubt im Bundesgebiet aufhalten und ohne Arbeitserlaubnis einer Beschäftigung nachgehen. Gegen den Arbeitgeber und die Beschäftigten wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet, wie das Hauptzollamt weiter mitteilt.