Landkreis Greiz. Die Europa- und Stichwahlen laufen im Landkreis Greiz: Auch die Bürgermeisterstichwahl in Zeulenroda-Triebes ist entschieden.

22.30 Uhr: Ende des Live-Tickers

Damit sind nun alle Stimmen ausgezählt und alle Ergebnisse stehen fest. Wir verabschieden uns für heute aus dem Live-Ticker und bedanken uns für das große Interesse den ganzen Abend über.

22.19 Uhr: Ulli Schäfer ist neuer Greizer Landrat

Jetzt geht es Schlag auf Schlag und auch für die Landratswahl sind alles Stimmen ausgezählt. Wie es sich den ganzen Abend lang andeutete, heißt der Sieger mit deutlichem Vorsprung Ulli Schäfer (CDU). Er kam nach vorläufigem Ergebnis auf 64 Prozent der Stimmen, klar mehr als Kerstin Müller (AfD) mit 36 Prozent. Schäfer tritt damit in die Fußstapfen seiner Parteikollegin Martina Schweinsburg.

22.06 Uhr: Zeulenroda-Triebes hat eine Bürgermeisterin

Das lange Warten hat ein Ende: Die Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Zeulenroda-Triebes ist entschieden. Heike Bergmann (IWA-Pro Region) ist nach dem vorläufigen Ergebnis mit 56,1 Prozent der Stimmen gewählt worden. Andreas Stiller (AfD) kam danach auf 43,9 Prozent. Bergmann ist damit die zweite Bürgermeisterin, die die IWA-Pro Region stellt. Die andere ist Petra Pampel in Mohlsdorf-Teichwolframsdorf.

Der unterlegene Andreas Stiller (AfD) gratuliert Heike Bergmann (IWA-Pro Region) im Rathaus Zeulenroda-Triebes zu ihrer Wahl zur Bürgermeisterin. 
Der unterlegene Andreas Stiller (AfD) gratuliert Heike Bergmann (IWA-Pro Region) im Rathaus Zeulenroda-Triebes zu ihrer Wahl zur Bürgermeisterin.  © Funkemedien Thüringen | Sabine Maria Schoeneich

Stiller freute sich in einem ersten Statement darüber, dass sich fast die Hälfte der Wähler für ihn entschieden hatte und dankte allen, die ihm die Stimme gegeben hatten.

„Für mich war die Wahlkampfphase wie ein langer Ultralauf“, sagte Bergmann. Sie fühle sich mental stark und freue sich, das Amt anzutreten. Als Erstes wolle sie Fairness und eine gute Zusammenarbeit im Stadtrat schaffen.

22 Uhr: AfD und BSW klare Sieger bei der Europawahl

Die AfD und das BSW können sich als klare Sieger der Europawahl im Landkreis Greiz sehen. Das BSW kam nach dem vorläufigen Ergebnis aus dem Stand auf 15,5 Prozent der Stimmen, die AfD auf 35,4 Prozent. Dazwischen ordnet sich die CDU mit 25,8 Prozent ein. Die Linke kommt auf 4,2, die SPD auf 5,7 und die Grünen auf 2,3. Alles anderen Parteien landen unter der Zwei-Prozent-Marke.

21.20 Uhr: Berga-Wünschendorf hat neuen Bürgermeister

Marco Geelhaar ist der ehemalige Bürgermeister von Wünschendorf und nun auch der neue Bürgermeister der Stadt Berga-Wünschendorf. In einem spannenden Rennen und denkbar knapp setzt er sich nach dem vorläufigen Ergebnis mit 50,3 Prozent der abgegebenen Stimmen durch. Seine Mitstreiterin in der Stichwahl, Grit Reinhardt (CDU), kommt auf 49,7 Prozent.

Marco Geelhaar (parteilos) ist nach dem vorläufigen Ergebnis der neue Bürgermeister von Berga-Wünschendorf.
Marco Geelhaar (parteilos) ist nach dem vorläufigen Ergebnis der neue Bürgermeister von Berga-Wünschendorf. © Funke Medien Thüringen | Peter Michaelis

21.09 Uhr: In Zeulenroda-Triebes wird angespannt gewartet

Es fehlt nur noch die Auszählung des letzten von 29 Stimmbezirken, bis in Zeulenroda-Triebes feststeht, wer Bürgermeister oder Bürgermeisterin wird. Die Kollegin vor Ort berichtet von einer angespannten Stimmung, die von Lockerheit überspielt werde.

Andreas Stiller (AfD) verfolgt gespannt die Ergebnisse der Auszählung im Rathaus Zeulenroda, wo es für ihn um das Amt des Bürgermeisters geht. 
Andreas Stiller (AfD) verfolgt gespannt die Ergebnisse der Auszählung im Rathaus Zeulenroda, wo es für ihn um das Amt des Bürgermeisters geht.  © Funkemedien Thüringen | Sabine Maria Schoeneich

21 Uhr: Es wird weiter ausgezählt

Die Auszählung der letzten Stimmbezirke bei den Stichwahlen zieht sich etwas hin. Das liegt vor allem daran, dass es die Briefwahlstimmen sind, deren Zahl von Wahl zu Wahl immer mehr zunimmt.

20.44 Uhr: Sieger in Ronneburg steht fest

Die Stichwahl in Ronneburg hat einen Sieger: André Ruderisch kommt nach dem vorläufigen Ergebnis auf 57,1 Prozent der Stimmen und gewinnt damit gegen Olaf Köhler mit 42,9 Prozent der Stimmen.

20.42 Uhr: AfD bei Europawahl wohl nicht mehr einzuholen

Die AfD scheint der klare Sieger bei der Europawahl im Landkreis Greiz. 169 von 173 Stimmbezirken sind ausgezählt, die AfD liegt bei 35,8 Prozent und damit deutlich sogar vor der CDU mit 25,6 Prozent. Sonst kommt nur noch das Bündnis Sahra Wagenknecht mit 15,4 Prozent auf ein zweistelliges Ergebnis.

20.35 Uhr: In Ronneburg fehlt nur noch ein Stimmbezirk

Fünf von sechs Stimmbezirken sind auch bei der Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Ronneburg ausgezählt. Dort liegt Einzelbewerber André Ruderisch derzeit mit 56,2 Prozent der gültigen abgegebenen Stimmen vor seinem Mitbewerber Olaf Köhler (RWG).

20.27 Uhr: In Zeulenroda-Triebes zeichnet sich langsam ein Ergebnis ab

Nur noch acht Stimmbezirke fehlen in der Auszählung zum Bürgermeisteramt in Zeulenroda-Triebes. Heike Bergmann liegt mit 54,1 Prozent vorn. Andreas Stiller liegt mit 45,9 Prozent hinter Bergmann.

20.21 Uhr: Kann die AfD-Kandidatin diesen Abstand noch aufholen?

143 von 170 Stimmbezirken sind für die Stichwahl um den Landratsposten ausgezählt. Ulli Schäfer (CDU) liegt mit bisher 24.185 Stimmen klar vorn gegenüber seiner Kontrahentin von der AfD, Kerstin Müller, die bisher 14847 Stimmen auf sich vereinigen kann.

20.11 Uhr: Spannung auf dem Siedepunkt in Berga-Wünschendorf

Nur wenige Stimmen liegen zwischen Grit Reinhardt und Marco Geelhaar, den Kandidaten für das Bürgermeisteramt in der fusionierten Stadt Berga-Wünschendorf. Derzeit liegt Einzelkandidat Geelhaar mit 1239 Stimmen vorn. Auf Grit Reinhardt fallen vorläufig 1210 Stimmen.

20.04 Uhr: CDU-Kandidat liegt vor AfD-Kandidatin

Ulli Schäfer hat ins City Life eingeladen und bedankt sich bei seinen Unterstützern und Sponsoren.
Ulli Schäfer hat ins City Life eingeladen und bedankt sich bei seinen Unterstützern und Sponsoren. © Funkemedien Thüringen | Conni Winkler

Im Landkreis Greiz führt Ulli Schäfer (CDU) von Kerstin Müller (AfD). Bisher sind 104 von 170 Stimmbezirken ausgezählt. Ulli Schäfer liegt bei 61,4 Prozent der Stimmen und Kerstin Müller bei 38,6 Prozent bei einer Wahlbeteiligung von 53,1 Prozent.

19.50 Uhr: In Zeulenroda-Triebes findet ein Kopf-an-Kopf-Rennen statt

Zehn von 29 Stimmbezirken sind in Zeulenroda-Triebes ausgezählt. Knapp vorn bei der Stichwahl um das Bürgermeisteramt liegt Heike Bergmann mit bisher 51,2 Prozent. Andreas Stiller liegt bei 48,2 Prozent.

19.45 Uhr: In Berga-Wünschendorf bleibt es spannend

Bei der Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Berga-Wünschendorf bleibt es spannend. Nach elf von 13 ausgezählten Stimmbezirken liegt nun hauchdünn mit 50,6 Prozent der Stimmen Marco Geelhaar vor Grit Reinhardt.

19.35 Uhr: Schäfer bleibt im Landkreis Greiz vorn

Mit 80 von 170 Stimmbezirken im Landkreis Greiz sind nun fast die Hälfte ausgezählt. Ulli Schäfers Vorsprung bleibt deutlich: Momentan hat er mit 61,5 Prozent der Stimmen die Nase vorn.

19.20 Uhr: Erster Trend für Stichwahl in Berga-Wünschendorf

Acht von 13 Stimmbezirken sind für die Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Berga-Wünschendorf ausgezählt. Derzeit liegt Grit Reinhardt von der CDU mit 53,8 Prozent knapp vor dem ehemaligen Wünschendorfer Bürgermeister Marco Geelhaar.

19.15 Uhr: Auch die ersten Wahlbezirke für Bürgermeister-Stichwahl in Zeulenroda-Triebes sind ausgezählt

Es sind erst vier von 29 Stimmbezirken ausgezählt, womit sich noch keine Tendenz ablesen lässt: Aber derzeit liegt Heike Bergmann (IWA-Pro Region) mit 56,8 Prozent vor Andreas Stiller (AfD).

19.10 Uhr: Erste Wahlbezirke für Landratswahl in Greiz ausgezählt

38 von 170 Stimmbezirken sind für die Landratsamtswahl in Greiz ausgezählt. Derzeit liegt Ulli Schäfer (CDU) mit 64,2 Prozent deutlich vor Kerstin Müller (AfD). Da es aber erst wenige Wahlbezirke sind, ist diese Zahl nur bedingt aussagekräftig.

19 Uhr: Greizer DJ und Piratenkapitän erhalten Stimmen für die Landratswahl

Auch kuriose Stimmenabgaben gibt es in der Vogtlandhalle Greiz, wo man inzwischen auch die Urne für die Landratswahl geöffnet hat. So wurden zwei Stimmen an Alexander Zill gegeben, der aber in der Stichwahl gar nicht dabei ist, weil er bei der ersten Wahl zu wenig Stimmen bekam. Eine Stimme bekam auch Jörg Leonhardt, der den Greizern besser als DJ Leo von „Leo‘s Disco“ bekannt ist. Diese Stimmen sind aber ungültig. Auch Captain Jack aus den Fluch-der-Karibik-Filmen wollte ein Greizer lieber als Landrat haben.

Auszählung in der Vogtlandhalle Greiz
Auszählung in der Vogtlandhalle Greiz © Funkemedien Thüringen | Conni Winkler

18.50 Uhr: In Zeulenroda-Triebes wird weiter ausgezählt

Noch werden die Stimmen ausgezählt, auch in Zeulenroda-Triebes. Noch immer geht es um die Ergebnisse der Europawahl, erst danach kommen Landrat/Landrätin und Bürgermeister/Bürgermeisterin dran.

Jacqueline Hiller kippt in Zeulenroda-Triebes die Wahlurne aus.
Jacqueline Hiller kippt in Zeulenroda-Triebes die Wahlurne aus. © Funkemedien Thüringen | Sabine Maria Schoeneich

18.30 Uhr: Stapel der AfD und der BSW wachsen

Zuerst werden gerade die Stimmen zur Europawahl ausgezählt. Wie die Kollegin aus der Vogtlandhalle berichtet, wachsen dort die Stapel der AfD und des Bündnis‘ Sahra Wagenknecht besonders schnell. Vor allem bei der AfD werden es immer Stimmen.

Silke Schiefner und Simon Mohl zählen in der Vogtlandhalle Greiz die AfD-Stimmen aus
Silke Schiefner und Simon Mohl zählen in der Vogtlandhalle Greiz die AfD-Stimmen aus © Funkemedien Thüringen | Conni Winkler

18.20 Uhr: Auch in Zeulenroda-Triebes hat die Auszählung begonnen

Auch in Zeulenroda-Triebes hat die Auszählung der Stimmen 18 Uhr begonnen, beispielsweise im größten Wahllokal der Stadt in der Solle-Schule. In Zeulenroda-Triebes geht es nicht nur um die Europawahl, sondern auch um die Stichwahl zum Bürgermeister. Andreas Stiller (AfD) kam vor zwei Wochen auf 20,1 Prozent. Seine Konkurrentin Heike Bergmann (IWA-Pro Region Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit) auf 18 Prozent.

Auszählung der Stimmen in der Solle-Schule in Zeulenroda: Wahlvorsteherin Elisabeth Freund öffnet die Wahlurne
Auszählung der Stimmen in der Solle-Schule in Zeulenroda: Wahlvorsteherin Elisabeth Freund öffnet die Wahlurne © Funkemedien Thüringen | Sabine Maria Schoeneich

18.10 Uhr: Auszählung im Landkreis Greiz läuft

Die Auszählung hat begonnen, beispielsweise in der Vogtlandhalle Greiz, wo man davon ausgeht, dass bis 21 Uhr die Ergebnisse vorliegen könnten. 1500 Wahlberechtigte warten hier aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Holger Oehme, Juliane Weißbach, Andreas Zien, Silke Schäfer schütten in der Vogtlandhalle Greiz die Wahlurnen aus
Holger Oehme, Juliane Weißbach, Andreas Zien, Silke Schäfer schütten in der Vogtlandhalle Greiz die Wahlurnen aus © Funkemedien Thüringen | Conni Winkler

18.05 Uhr: Stimmenabgabe mit tierischer Unterstützung

Kurz vor der Schließung der Wahllokale nutzten Matthias und Ilona Schuster mit ihrem Vierbeiner Miro noch die Chance, ihre Stimme in der Vogtlandhalle in Greiz abzugeben. Weil sie nicht anstehen wollten, hatten sie sich etwas später auf den Weg gemacht.

Matthias und Ilona Schuster mit Miro waren in der Vogtlandhalle wählen. Spät, um nicht anstehen zu müssen.
Matthias und Ilona Schuster mit Miro waren in der Vogtlandhalle wählen. Spät, um nicht anstehen zu müssen. © Funkemedien Thüringen | Conni Winkler

18 Uhr: Wahllokale im Landkreis Greiz schließen

Pünktlich um 18 Uhr schließen die Wahllokale, zumindest dort, wo nicht noch Menschen ihre Stimme abgegeben wollen. Danach beginnt die Auszählung. Wie lange sie dauert, ist nur schwer vorauszusagen. Während bei der Wahl vor zwei Wochen im Landkreis Greiz bereits am Montag alle Ergebnisse vorlagen, dauerte es in Gera beispielsweise mehrere Tage, bis das geschah.

16.38 Uhr: Schlange aus wartenden Wählern bildet sich im 10arium

Wahlhelferin Juiliette Artopeé sitzt im Greizer 10arium, in dem ein Wahllokal für den Wahlbezirk zwei eingerichtet wurde. Sie nimmt die Stimmen für die Stichwahl für den Landrat und für die Europawahl entgegen.
Wahlhelferin Juiliette Artopeé sitzt im Greizer 10arium, in dem ein Wahllokal für den Wahlbezirk zwei eingerichtet wurde. Sie nimmt die Stimmen für die Stichwahl für den Landrat und für die Europawahl entgegen. © Funkemedien Thüringen | Conni Winkler

Am Nachmittag ist die Wahlbeteiligung im Greizer Wahllokal im 10arium sehr hoch. Reges Kommen und Gehen herrschte. Kurze Zeit mussten Wähler warten und sich in eine Schlange einreihen. Wahlhelferin Juiliette Artopeé sagt, dass sie diese Aufgabe anstrengend findet. Sie schätzt die Wahlbeteiligung als sehr hoch ein.

15.19 Uhr: Untergrochlitzer Wahllokal: Erstwählerin ist aufgeregt

Ins Untergrochlitzer Wahllokal weist ein Schild an einem zünftigen Holzstapel.
Ins Untergrochlitzer Wahllokal weist ein Schild an einem zünftigen Holzstapel. © Funkemedien Thüringen | Sabine Maria Schoeneich

Dreiviertel der Untergrochlitzer Bürger haben bereits gewählt. Untergrochlitz ist ein Ortsteil von Greiz mit rund 300 Einwohnern. Erstwählerin Sarah Schuhmann ist 16 Jahre alt. „Ich bin ganz schön aufgeregt. Es ist meine erste Wahl. Aber ich freue mich, dass ich mit meiner Stimme etwas in der Politik bewirken kann“, sagt die 16-Jährige. Am Nachmittag jedoch erwartet das Wahllokal in Untergrochlitz noch einmal einen großen Ansturm.

Der Wahlvorsteher in Untergrochlitz, Martin Pietrock, nimmt die Stimme der Erstwählerin Sarah Schumann entgegen.
Der Wahlvorsteher in Untergrochlitz, Martin Pietrock, nimmt die Stimme der Erstwählerin Sarah Schumann entgegen. © Funkemedien Thüringen | Sabine Maria Schoeneich

14.15 Uhr: Wahlbeteiligung in Berga-Wünschendorf erwartungsgemäß

Claudia Grimm, Katrin Tetzlaff und Magdalena Winefeld sind Wahlhelferinnen im Bergaer Rathaus und hoffen auf ein frühes Ende bei den Auszählungen ab 18 Uhr.
Claudia Grimm, Katrin Tetzlaff und Magdalena Winefeld sind Wahlhelferinnen im Bergaer Rathaus und hoffen auf ein frühes Ende bei den Auszählungen ab 18 Uhr. © Funkemedien Thüringen | Conni Winkler

In Berga-Wünschendorf im Rathaus Berga zeichnet sich eine erwartungsgemäße Wahlbeteiligung ab. Die Wähler stimmen in einer Stichwahl ab, wer Bürgermeister der fusionierten Stadt werden soll. In der Stichwahl stehen die Hauptamtsleiterin Grit Reinhardt (CDU) und Einzelkandidat Marco Geelhaar. Wahlleiterin Heike Kratzsch sagt, dass etwa 20 bis 25 Prozent der Wähler per Briefwahl abgestimmt haben. Diese Stimmen aus zwei Briefwahl-Bezirken werden ab 18 Uhr getrennt in zwei Räumen im Rathaus Berga ausgezählt. „Das Wetter ist heute gut, ich denke, dass sich viele Wähler nach dem Mittagessen im Rahmen eines Spaziergangs auf den Weg machen werden.

12 Uhr: Die Wahlen sind in der Vogtlandhalle in vollem Gange.

9. Juni, Stichwahl zu Landratskandidaten und Europawahl. Klaus Dinkler gibt in der Vogtlandhalle seine Stimme im Beisein von Wahlhelfer Peter Schmidt ab.
9. Juni, Stichwahl zu Landratskandidaten und Europawahl. Klaus Dinkler gibt in der Vogtlandhalle seine Stimme im Beisein von Wahlhelfer Peter Schmidt ab. © Funkemedien Thüringen | Sabine Maria Schoeneich

In der Greizer Vogtlandhalle teilte der Wahlleiter mit, dass die Wahlbeteiligung bisher geringer sei, als bei den Kommunalwahlen am 26. Mai. Die Wahlhelfer Peter Schmidt, Simone Ebermann und Simon Mohl versorgen sich aus eigenen Brotbüchsen, bis sie 13 Uhr abgelöst werden. 18 Uhr müssen alle Wahlhelfer zur Auszählung zurückkehren.

9. Juni, 8 Uhr: Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Kommunalwahl im Landkreis Greiz

Am heutigen Sonntag, 9. Juni, hat der Wahlkampf ein Ende. Seit 8 Uhr sind die Wahllokale geöffnet. Noch bis 18 Uhr kann abgestimmt werden, dann beginnt die öffentliche Auszählung. Wie lange die dauert, ist unklar. Denn gleichzeitig mit den Stichwahlen findet die Europawahl statt.

Wir haben Ihnen für das Verbreitungsgebiet der OTZ Greiz/Zeulenroda-Triebes noch einmal die neun wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

1. Was ist die wichtigste Stichwahl im Kreis Greiz?

Wenn man die Zahl der Einwohner nimmt, die von der Entscheidung betroffen sind, dann auf jeden Fall die Stichwahl um den Chefsessel im Landratsamt. Dort gingen der CDU-Kandidat Ulli Schäfer und die AfD-Kandidatin Kerstin Müller als Sieger aus der Wahl am Sonntag hervor. Die Reaktionen der Wahlgewinner und -verlierer reichten von Freude bis Enttäuschung. Was Ulli Schäfer und Kerstin Müller für den Landkreis vorhaben, haben sie auch im OTZ-Wahlforum vor der Kommunalwahl erzählt.

2. Gibt es weitere Stichwahlen?

Ja, bei den Bürgermeister- und Ortsteilbürgermeisterwahlen.

Weitere Nachrichten zur Wahl im Kreis Greiz

3. Wo stehen bei den Bürgermeistern Stichwahlen an und wer bewirbt sich?

In Ronneburg gehen die beiden Kandidaten Olaf Köhler (RWG) und Einzelbewerber André Ruderisch in die Stichwahl. Köhler holte 35,4 Prozent, Ruderisch 40,1 Prozent.

In Zeulenroda-Triebes gibt es die vielleicht spannendste Stichwahl, da hier kein klarer Favorit hervorsticht. Andreas Stiller (AfD) kam auf 20,1 Prozent. Mit ihm in die Stichwahl zieht Heike Bergmann (IWA-Pro Region Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit) ein. Sie hatte nach dem vorläufigen Ergebnis 18 Prozent der gültigen Stimmen geholt. Jetzt allerdings steht schon fest, dass der noch amtierende Bürgermeister Nils Hammerschmidt (parteilos) nicht mehr im Rennen ist, er holte nur 14,8 Prozent und Platz vier in der Kommunalwahl. Er will nun Heike Bergmann unterstützen.

Auch in der jüngsten und viertgrößten Stadt des Landkreises Greiz, Berga-Wünschendorf, gehen zwei Kandidaten in die Stichwahl. Der ehemalige Wünschendorfer Bürgermeister, Marco Geelhaar, ging mit 33,5 Prozent als Sieger aus der Wahl hervor. Für die CDU tritt nun Grit Reinhardt gegen ihn an, die 28,6 Prozent der Stimmen holte.

4. Gibt es auch Ortsteilbürgermeister, die in die Stichwahl müssen?

Ja und gleich in mehreren Orten.

In Reichardtsdorf (Bad Köstritz) gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen von Jörg Scheffel (49,4 Prozent) und Hagen Lehnhardt (48,2 Prozent).

Auch in den beiden Langenwetzendorfer Ortsteilen Neugernsdorf und Hain gibt es Stichwahlen um den Ortsteilbürgermeister. In Neugernsdorf zwischen Wilfried Geyer (39,1 Prozent) und Beate Männche (27,5 Prozent) in Hain zwischen Olaf Friedrich (26,3 Prozent) und Andrea Haupt (21,1 Prozent).

Der Newsletter für den Kreis Greiz

Alle wichtigen Informationen aus der Region Greiz, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In Triebes (Zeulenroda-Triebes) gehen Axel Wagner (48,8 Prozent) und Andreas Senkowski (34,4 Prozent) in die Stichwahl, in Auma (Auma-Weidatal) Anke Hempel (46,7 Prozent) und Gernot Purkart (29,2 Prozent) und in Töppeln (Kraftsdorf) Ralph Weidhaas (47,3 Prozent) und Stephanie Wolf (29,1 Prozent).

5. Wann stehen die Ergebnisse fest?

Das ist wie schon bei der Kommunalwahl am Sonntag schwer zu sagen. Es sollte jedoch um einiges schneller gehen, da jeweils nur zwei Kandidaten zur Wahl stehen, für die man auch nur eine Stimme abgeben kann. Die Auszählung der Ergebnisse außerhalb der Europawahl sollte also etwas früher zu Ende sein.

6. Was sind die Lehren aus der Wahl?

Weniger bei den Bürgermeistern dafür aber in den Stadt- und Gemeindeparlamenten sind neben der CDU, die vielen Orten stärkste Kraft wurde, vor allem die AfD, das Bündnis Sahra Wagenknecht und die Freien Wähler die Gewinner. In Greiz beispielsweise ist die AfD nun mit acht statt vier Sitzen im Stadtrat, im Kreistag Greiz hat sie nun zwölf statt bisher neun Sitze. Im Kreistag erstmals vertreten ist das Bündnis Sahra Wagenknecht, das aus dem Stand 11,1 Prozent oder fünf Sitze holt.

Weitere Nachrichten aus der Region