Kahla. Das Freibad in Kahla öffnet bald. Durch den angekündigten Starkregen fällt allerdings das Kinderfest ins Wasser.

Trillerpfeife im Mund, am Beckenrand sitzen und sich sonnen: Das klischeehafte Bild für einen Schwimmmeister passt bei Andreas Gerlach nicht. Der Fachangestellte für Bäderbetriebe im Kahlaer Freibad verbrachte zuletzt seine Arbeitszeit mit Mähen, Mörteln und Streichen.

Um die am 1. Juni beginnende Freibad-Saison vorzubereiten, ist er seit Mitte März auf dem Gelände im Einsatz. Der Rasen musste gemäht und die Hecken gestutzt werden. Die Becken für Schwimmer und Kinder strich er in Poolblau neu an und besserte Schadstellen am Beton aus, was bei einem Bad aus den 1950er Jahren leider notwendig sei.

Sanierung von Freibad Kahla weiter unklar

Seit Jahren bemüht sich die Stadt Kahla um Fördermittel für die Sanierung des Freibades, bislang erfolglos. Das Projekt würde etwa sechs Millionen Euro kosten und wäre allein für die Stadt nicht bezahlbar.

Der Newsletter für das Saale-Holzland

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saale-Holzland, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das Wasser im großen Becken wurde nach dem Winter abgelassen und neu eingefüllt. „Bei einem Becken mit 3,8 Meter Tiefe besteht die Gefahr, dass der Beton nicht mehr hält“, sagt Gerlach, das Wasser diene dazu, den statischen Druck zu halten. Die Wasserprobe ist zuletzt vom Gesundheitsamt des Landkreises abgenommen worden, „da haben wir keine Bedenken“, sagt Gerlach.

Der Förderverein finanzierte ein neues Trampolin am Spielplatz im Freibad Kahla.
Der Förderverein finanzierte ein neues Trampolin am Spielplatz im Freibad Kahla. © Funkemedien Thüringen | Katja Dörn

Der Förderverein des Freibades schaffte ein neues Trampolin für den Spielplatz an. Er wollte gemeinsam mit anderen Vereinen den Kindertag am 1. Juni, das Freibad öffnet - mit Hüpfburg, Spielen und mehr. Der Eintritt sollte kostenfrei sein. Wegen des angekündigten Starkregens fällt das Fest allerdings ins Wasser.

Ansonsten bleiben die Preise konstant – anders als beispielsweise in Jena. In Kahla zahlen die Besucher drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zwei Euro. Die Dauerkarte für das Jahr ist für 55 Euro zu haben (Kinder 30 Euro). In Jena zahlen Erwachsene fünf Euro, die Saisonkarte schlägt mit 115 Euro zu Buche.

Die Saison kann bis zum 8. September täglich abgesichert werden. Andreas Gerlach erhält Unterstützung von einem weiteren Schwimmmeister. Wie fragil das Personalgerüst in kleineren Freibädern ist, zeigt sich in Camburg, wo montags das Bad geschlossen bleibt. In Kahla kann es kurzfristig wegen schlechten Wetters oder Krankheit des Personals ebenfalls Schließtage geben.

Weitere Nachrichten aus der Region Kahla

Zuletzt rückten Dutzende Feuerwehrkräfte zum Großalarm ins Bad aus. Bei einer zuvor mit dem Badmeister abgesprochenen Gefahrgut-Übung mussten die Kameraden aus Kahla, Eisenberg, Stadtroda, Dornburg-Camburg, Hermsdorf und Bürgel simulieren, wie sie beim Austritt von Chlorgas vorgehen. „Das haben sie richtig gut gemacht“, sagt Gerlach. Die Einsatzkräfte waren zuvor nicht informiert. „Für uns war es auch eine Erfahrung.“ So konnte das Bad-Team sehen, wie sie die Einsatzkräfte zu Verletzten bringen und wie die Besucher evakuiert werden.

Über die Bandansage erhalten Gäste Informationen und mögliche Schließzeiten wegen schlechtem Wetter: 036424 77333