Saale-Holzland. „Bürgervereinigung Laasdorf“ besetzt sechs Sitze. Wunsch nach guter und respektvoller Zusammenarbeit für die Gemeinde Laasdorf.

Die neu gegründete Wählergruppe „Gemeinsam für Laasdorf“ hat es zur Kommunalwahl am 26. Mai in den Gemeinderat von Laasdorf geschafft. Von 8 Sitzen, die zu vergeben waren, besetzt „Gemeinsam für Laasdorf“ in der neuen Legislaturperiode 2 Sitze (28,8 Prozent der Stimmen), 6 Sitze gehen an die Wählergruppe „Bürgervereinigung Laasdorf“. Diese erhielt 71,2 Prozent der Wählerstimmen.

Weitere Nachrichten aus dem Saale-Holzland-Kreis

„Das Wahlergebnis hätte besser ausfallen können“, sagt Lisa Erdlei, die künftig für die Wählergruppe „Gemeinsam für Laasdorf“ im Rat der Gemeinde sitzen wird. „Aber wir freuen uns über zwei Plätze. Das ist ein Anfang. Dafür, dass wir uns in der kurzen Zeit zusammengefunden haben, kaum Zeit für einen Wahlkampf hatten und manche uns nicht kannten, ist das ein tolles Ergebnis“, sagt sie. Nun müsse sich der neue Gemeinderat erst einmal treffen, dann wolle auch die neue Wählergruppe alle Wünsche und Bedürfnisse der Laasdorfer noch einmal sortieren. „Wir haben eine lange Liste an Ideen, die wir umsetzen wollen, und fünf Jahre Zeit, diese abzuarbeiten. Es wird viel Arbeit. Diese Herausforderung nehme ich beziehungsweise nehmen wir gern an. Ich möchte für die Laasdorfer etwas bewegen“, sagt Lisa Erdlei.

Saale-Holzland: In Laasdorf lag die Wahlbeteiligung bei 74,1 Prozent

Für die „Bürgervereinigung Laasdorf“ erhielt Anne Seyfarth die meisten Stimmen (158). „Ich freue mich persönlich sehr über das Wahlergebnis und die neue Aufgabe“, sagt sie. Sie wünscht sich eine gute und respektvolle Zusammenarbeit im Sinne der Gemeinde Laasdorf mit den zwei neuen Mitgliedern der neuen Wählergruppe im Laasdorfer Gemeinderat.

In Laasdorf sind 428 Personen wahlberechtigt, 317 gaben ihre Stimmen ab. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,1 Prozent.