Saale-Holzland-Kreis. Saale-Holzland-Kreis: Was Bürger in den kommenden Tagen beachten müssen, wie Wehren sich vorbereiten und welche Feste wortwörtlich ins Wasser fallen.

„Wir sind immer vorbereitet“, sagt Kreisbrandinspektor Christian Meyfarth mit Blick auf den Wetterbericht für das Wochenende. In den nächsten Tagen warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Unwetter, schwerem Gewitter und Dauerregen. Zahlreiche Veranstaltungen im Saale-Holzland wurden kurzfristig aufgrund der Wetterlage abgesagt.

Stadtbrandmeister von Stadtroda: „Wir warten ab was kommt und sind gut vorbereitet“

„Ab Samstagmittag treten von Nordosten kommend gebietsweise kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial auf. Der Fokus liegt hierbei auf dem (teils auch mehrstündigen) Starkregen“, ist auf der Internetseite des DWD am Freitagnachmittag zu lesen. Regional könnten 30 bis 60 Liter pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden zusammenkommen, wird gewarnt. Das Unwetter werde vor allem in einem Zeitraum von Samstag, 1. Juni, 12 Uhr, bis Sonntag, 2. Juni, 0 Uhr, erwartet. Gefahr bestünde zudem durch vereinzelte Überflutungen von Straßen und Unterführungen. Bürgerinnen und Bürgern wird empfohlen, ihr Verhalten im Straßenverkehr anzupassen sowie überflutete Abschnitte zu meiden.

Weitere Nachrichten aus dem Saale-Holzland-Kreis

„Alle sind in Bereitschaft“, weiß Claudia Bioly, Pressesprecherin im Landratsamt. Grundsätzlich werde gehofft und davon ausgegangen, dass der Landkreis vom Unwetter nicht zu schlimm getroffen wird. Auch Hendrik Staps, Stadtbrandmeister von Stadtroda, sagt: „Wir lassen uns nicht verrückt machen“. Mittlerweile sei die Warnung zudem etwas zurückgestuft worden. „Ausreichend gefüllte Sandsäcke sind schon an Schwerpunktorten, wie der Mühle in Hainbücht und dem Weier in Stadtroda, deponiert“, informiert Staps. Auch sei genügend Personal aus der Stadtverwaltung in Rufbereitschaft, um im Notfall unterstützen zu können. „Wir warten ab was kommt und sind gut vorbereitet“.

Zahlreiche Veranstaltungen im Saale-Holzland abgesagt

Mit Blick auf das schlechte Wetter wurden bereits zahlreiche Veranstaltungen im Landkreis kurzfristig abgesagt. So wird aufgrund der Schlechtwetterlage die Eröffnung des Hermsdorfer Freibades auf Mittwoch, 5. Juni, um 11 Uhr verschoben. Der Bürgermeister wird die Badesaison traditionell mit einem Sprung ins Wasser eröffnen. Der Kinder- und Jugendtag wird am 8. Juni nachgeholt. Der Eintritt ist an diesem Tag für alle Kinder und Jugendlichen frei. Trotz des aktuellen Wetters freue man sich auf ganz viele Besucher und eine tolle Badesaison, informiert Hermsdorfs Bürgermeister, Benny Hofmann. Auch in Eisenberg wird die Eröffnung des Freibades, die für Samstag, 1. Juni, geplant war, verschoben. Das Freibad wird nun am kommenden Montag, 3. Juni, ab 9 Uhr öffnen. Da die Freibad-Saison in Eisenberg traditionellerweise mit dem Kindertag und damit mit freiem Eintritt für alle Kinder begangenen wird, wurde entschieden, den Tag des freien Eintrittes für Kinder auf Samstag, 15. Juni, zu verschieben. In Hainchen muss zudem das Dorf- und Kinderfest abgesagt werden. Die Veranstalter hoffen, das Fest demnächst nachholen zu können. Das 8. Rudelsdorfer Traktorentreffen wird nun genau ein Wochenende später veranstaltet, also am 8. Juni. Das Programm bleibt bestehen. Auch im Am-Vieh-Theater in Beulbar fällt der Auftakt der Saison mit der Band Yagody leider ins Wasser. Weitere Informationen gibt es unter www.amviehtheaterbeulbar.de.

Erst im August vergangenen Jahres war es im Saale-Holzland-Kreis nach heftigen Regenfällen zu zahlreichen Überschwemmungen gekommen. Mit hohen Pegeln und Straßenüberschwemmungen kämpften die Einsatzkräfte zum Beispiel in Tröbnitz, insbesondere am Rothehofbach. Auch Geisenhain, Stadtroda und Crossen waren unter anderem betroffen.