Hartmannsdorf. Vom Blick hinter den Gartenzaun: So abwechslungsreich gestalten zwei Familien in Hartmannsdorf ihre Gärten.

  • In Hartmannsdorf öffneten zwei benachbarte Familien ihre Gärten für Besucher
  • Fasssauna, Pool und Badezuber bieten Raum für Entspannung
  • Kunterbunte Blumen lassen den Alltag vergessen

„Es sind gleich zwei Gärten auf einmal, da lohnt es sich“, sagt Karola ten Venne. Wie auch Familie Matthes nebenan zeigt sie ihren Garten in Hartmannsdorf zum Tag der offenen Gärten den Besucherinnen und Besuchern. Sorgen haben die beiden Familien lediglich mit Blick auf den wolkenverhangenen Himmel, immer wieder regnet es. Sicher würden sich bei diesem Wetter nicht so viele Menschen auf den Weg in die Gärten machen, fürchten sie. Insgesamt können in diesem Jahr im Saale-Holzland-Kreis 15 Gärten im Rahmen der Veranstaltung Tag der offenen Gärten besichtigt werden. Unter anderem in Bad Klosterlausnitz, Eisenberg, Stadtroda, Bobeck, Milda und weiteren Ortschaften.

Weitere Nachrichten aus dem Saale-Holzland-Kreis

Klare Aufgabenteilung im Garten von Familie Matthes in Hartmannsdorf

„Ich bin zuerst immer in andere Gärten gegangen, um mir Ideen zu holen“, erzählt Anja Matthes. Mittlerweile wolle sie auch selbst anderen Menschen diese Möglichkeit geben. Generell entstünde auf diese Art ein guter Austausch, wissen Anja Matthes und Karola ten Venne. Beide Gärten sind miteinander verbunden, sodass Besucherinnen und Besucher ganz einfach von einem zum anderen wechseln können. Auch Kaffee und Kuchen stehen bereit, in einem großen Kessel köchelt Suppe. „Vor zehn Jahren war hier nur ein Hang“, berichtet Anja Matthes beim Gang durch den Garten. Für alle Holzarbeiten sei ihr Mann Christian zuständig, sie selbst kümmere sich um Steinarbeiten und natürlich um die Pflanzen. Die zahlreichen Pflastersteine, zum Beispiel um den Pool, hat sie selbst gesetzt. Auch eine urige Fasssauna kann besichtigt werden, ein paar Meter entfernt steht ein hölzerner Badezuber.

Im Garten von Familie Matthes gibt es unter anderem Sauna und Pool zu entdecken.
Im Garten von Familie Matthes gibt es unter anderem Sauna und Pool zu entdecken. © Funkemedien Thüringen | Julia Grünler

Auch einige Kirschbäume fallen beim Betrachten des Gartens ins Auge. Direkt nebenan sei die Kirschplantage gewesen, die Bäume, die noch auf dem Grundstück standen, habe man erhalten. Mittlerweile sei aus der Plantage eher eine Fallobstwiese geworden, auch Kühe würden dort weiden. Dass Anja Mathes ein Händchen für Steine hat, wird nicht nur an den Pflasterarbeiten und Steinmauern deutlich, auch den Weg, der durch den Garten führt hat sie angelegt. Zahlreiche kleine Steine, teils auch Muscheln und Innenschriften werden beim genaueren Hinschauen sichtbar. Und auch auf einem Tisch präsentiert sie zahlreiche bunt bemalte Steine.

Christian und Anja Matthes in ihrem Garten in Hartmannsdorf.
Christian und Anja Matthes in ihrem Garten in Hartmannsdorf. © Funkemedien Thüringen | Julia Grünler

Kunterbunte Blumen sind ihr Ding, erzählt einen Katzensprung entfernt Nachbarin Karola ten Venne. Auch die Blumenpracht am Eingang sei ihr eine besondere Freude. Zwischen bunten Blüten steht ein Schild mit der Aufschrift: Insektenparadies. Der naturbelassene Hang im Garten sei ihr ebenfalls wichtig und passe zum natürlichen Flair.

Bunte Blumen am Eingang vom Garten der Familie ten Venne in Hartmannsdorf.
Bunte Blumen am Eingang vom Garten der Familie ten Venne in Hartmannsdorf. © Funkemedien Thüringen | Julia Grünler

Zum zweiten Mal nimmt die Hartmannsdorferin am Tag der offenen Gärten teil. Auch erste Besucherinnen tauchen am Sonntagvormittag im Garten auf und lassen sich inspirieren. Welcher Ort ihr persönlicher Lieblingsort im Garten sei? „Die Schaukel“, sagt Karola ten Venne und deutet auf eine Hollywoodschaukel umrahmt von saftigem Grün. Von dort gebe es einen herrlichen Ausblick ins Tal und auch zum Lesen eigne sich die gemütliche Schaukel besonders gut. Neben der Aussicht gibt es ein Insektenhotel, urige Wurzeln und vieles mehr zu entdecken. Auch Hochbeete wolle sie vermutlich noch anlegen.

Links im Bild: Karola und Norbert ten Venne, die ihren Garten in Hartmannsdorf zum Tag der offenen Gärten zwei Besucherinnen (rechts im Bild) präsentieren.
Links im Bild: Karola und Norbert ten Venne, die ihren Garten in Hartmannsdorf zum Tag der offenen Gärten zwei Besucherinnen (rechts im Bild) präsentieren. © Funkemedien Thüringen | Julia Grünler

Träger der Veranstaltung sind die Vereine Bund Deutscher Landschaftsarchitekten sowie die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur. Weitere Informationen zum Tag der offenen Gärten in Thüringen finden Interessierte auf der Webseite: www.offene-gaerten-thueringen.de

Dieser Artikel erschien zum ersten Mal am 2. Juni 2024.