Stadtroda. Das Roda-Stadion wird am Wochenende ein Treffpunkt für Sportbegeisterte und Festgänger. Das Rahmenprogramm mit Disko und Konzert soll auch Sportmuffel anlocken.

An diesem Wochenende findet in Stadtroda das 42. Vereinsfest des TSV Stadtroda statt. Bereits am Mittwoch liefen im Roda-Stadion die Vorbereitungen auf Hochtouren. Freitagmittag ging es dann los. Erste Sportler trudelten ein und warfen die ersten Bälle. Es spielen nicht nur Einheimische gegeneinander. Es sind auch Sportler aus dem Allgäu nach Stadtroda gekommen.

Der Newsletter für das Saale-Holzland

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saale-Holzland, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Das Vereinsfest ist etwas Besonderes in der Region“, sagt Günter Schulz. Er kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit des Sportvereins. Es sei mehr als ein sportlicher Wettbewerb unter Handballern und anderen Sportlern. Hier geht es darum, eine gesellige Atmosphäre zu schaffen, wie bei einem kleinen Stadtfest.

Sportfest soll Stadtroda beleben

„Wir möchten den Ort durch unser Vereinsfest kulturell beleben“, sagt Schulz. Damit das gelingt, bietet das Fest nicht nur den sportlichen Wettkampf, auch sind Bierbänke aufgebaut und ein Festzelt, in dem jeden Abend Disko und auch ein Konzert auf die Besucher wartet. Die anschließende Party würde gut von den Stadtrodaern angenommen, heißt es.

Ein besonderes Augenmerk legt der Verein auf die Jugendarbeit. Er möchte insbesondere Schulkinder ansprechen, in der Freizeit Sport zu machen. Nachschub an Vorschulkindern hat der Verein ausreichend, jedoch fehle es an Schulkindern. Neben der Schule sei es für viele Kinder nicht einfach, noch mehrmals in der Woche zum Verein zu kommen.

Deswegen setzt der Verein auf eine Schul-AG. Insgesamt kümmern sich in der Schul-AG vier Trainer um 30 Kinder in der Hoffnung, sie für den Sport begeistern zu können. „Kinder sind wichtig für den Verein. Ohne die Jugendarbeit geht es nicht“, so Schulz. Das Vereinsfest geht noch bis Sonntag. Tagsüber ist der Eintritt frei. Die Party- und Konzertnacht am Sonnabend, 8. Juni, im Festzelt kostet 10 Euro Eintritt.