Saale-Holzland. Welche Höhepunkte beim beliebten Fest im Saale-Holzland auf dem Programm stehen. Auch an Fußballfans ist gedacht.

Zu einem der ältesten Töpfermärkte in Deutschland wird am Wochenende vom 15. und 16. Juni eingeladen, jeweils von 10 bis 18 Uhr. In der Töpferstadt Bürgel präsentieren sich 80 Töpfer aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Italien, Tschechien, Polen und Ungarn. Darunter sind mehr als 20 Töpfer, die erstmals ihre Töpferkunst in Bürgel zeigen. Kunsthandwerker wie Korbmacher, Seifenhersteller und Holzkünstler sind ebenfalls vor Ort. Ateliers, Töpferwerkstätten und das Keramik-Museum Bürgel sind geöffnet, ein buntes Unterhaltungsprogramm ist für die Gäste organisiert, informieren die Mitglieder des Vereins Bürgeler Töpfermarkt.

Die ansässigen Töpfereien freuen sich, den 48. Bürgeler Töpfermarkt wieder gemeinsam zu organisieren mit dem Bürgeler Faschingsclub, dem Verein der Freiwilligen Feuerwehr, dem Sportverein Blau-Weiß Bürgel sowie dem Jugendzentrum, heißt es. Warum ein Besuch des Töpfermarktes in der Töpferstadt Bürgel lohnt, das haben wir in sieben guten Gründen zusammengefasst:

1.       Ein Markt auch für die Kinder

Wie sich Tonmasse anfühlt und wie daraus etwas Schönes entstehen kann, das wird Sonnabend und Sonntag beim Kindertöpfern vor der Thüringer Gemeinschaftsschule Bürgel in der Schulstraße erlebbar gemacht. Organisiert wird diese Aktion von der Töpferei Echtbürgel in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum Bürgel. Die Einnahmen des Kindertöpferns werden an die Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena (EKK) gespendet, sagt Melissa Loche, Vorsitzende des Jugendzentrums Bürgel.

Auch auf der Festwiese kommt der Nachwuchs auf seine Kosten, denn dort werden an beiden Markttagen Kinderbasteln und Kinderschminken angeboten.

Im vergangenen Jahr organisierte das Jugendzentrum Bürgel in Kooperation mit dem Töpfermarktverein erstmals das Kindertöpfern zum Bürgeler Töpfermarkt. Auch in diesem Jahr wird es diese Aktion dank des Kinderzentrums und der Töpferei Echtbürgel zum Töpfermarkt geben.
Im vergangenen Jahr organisierte das Jugendzentrum Bürgel in Kooperation mit dem Töpfermarktverein erstmals das Kindertöpfern zum Bürgeler Töpfermarkt. Auch in diesem Jahr wird es diese Aktion dank des Kinderzentrums und der Töpferei Echtbürgel zum Töpfermarkt geben. © Funke Medien Thüringen | Melissa Loche

2.      Wo zwei Marktmeister Ansprechpartner für alle sind

Sie helfen, wo sie nur können: Die beiden „Marktmeister“ Sebastian Bergner und Jens Rink sind zum Töpfermarkt Ansprechpartner für Besucher, Aussteller und Töpfer gleichermaßen. Wollen Gäste wissen, wo die Toiletten sind, Bergner und Rink weisen gern den Weg. Können die Töpfer aufgrund des Besucherinteresses ihre Stände nicht verlassen, bringen sie diesen auf Wunsch Wasser, Kaffee und Co. „Die Marktmeister sind zum Wohle aller da“, sagt Steffen Geier, Vorsitzender des Bürgeler Faschingsclubs. Der Faschingsclub ist Mitglied im Töpfermarktverein.

Der Newsletter für das Saale-Holzland

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saale-Holzland, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Im vergangenen Jahr habe man die Tradition des Marktmeisters für den Töpfermarkt wieder aufleben lassen. Die Erfahrung habe gelehrt, dass es Ansprechpartner brauche, „wenn mal irgendetwas ist“, sagt Steffen Geier. In Sebastian Bergner und Jens Rink habe man diese Kontaktpersonen gefunden, die sich mit Witz und Sympathie um Belange der Menschen vor Ort auf dem Töpfermarkt kümmern. Beide Männer sind Mitglieder des Bürgeler Faschingsclubs.

3.      Ein Freibrandofen auf der Festwiese

Wenn Rauchwolken über Bürgel aufsteigen, dann wird dem Freibrandofen auf der Festwiese ordentlich eingeheizt. Die Bürgeler Töpferei Reichmann wird den Ofen befeuern und mit der eigenen getöpferten Rohware bestücken. „Das geht Samstagfrüh richtig zeitig los. Sonntag kann die gebrannte, fertige Salzbrand-Keramik dann angeschaut und auch gekauft werden“, sagt Töpferin Yvette Klein. Auch sie ist Mitglied im Verein Bürgeler Töpfermarkt, der die Veranstaltung organisiert.

Archivbild vom Töpfermarkt 2022: Roland Flaschka von der Töpferei Drehwurm aus Kulmbach nutzte den Freifeuerofen in Bürgel, um neue Keramik entstehen zu lassen.
Archivbild vom Töpfermarkt 2022: Roland Flaschka von der Töpferei Drehwurm aus Kulmbach nutzte den Freifeuerofen in Bürgel, um neue Keramik entstehen zu lassen. © Luise Giggel | Luise Giggel

4.     Auslobung des Walter-Gebauer-Keramikpreises

Auch in diesem Jahr wird der Walter-Gebauer-Keramikpreis vom Förderkreis Keramik-Museum Bürgel sowie den Vereinen Dornburger Keramik-Werkstatt und Bürgeler Töpfermarkt ausgelobt. Der Preis ist mit 1500 Euro dotiert und ehrt den verdienstvollen Töpfermeister und Keramiklehrer Walter Gebauer aus Bürgel. Mit dem Preis sollen „Keramiken von hoher handwerklicher Qualität und mit besonderem gestalterischen Anspruch gewürdigt werden“, heißt es. Alle Arbeiten, die für den Preis eingereicht wurden, werden während des Marktes in einer Ausstellung präsentiert.

Am Sonnabend, 19 Uhr, werden die Preisträger bekannt gegeben. Eine Jury, bestehend aus fünf Mitgliedern, hat die Preisträger zuvor nach bestimmten Kriterien ausgewählt.

Übrigens: Sammler und Interessierte haben im Rahmen eines Marktes für alte Keramik in der historischen Töpferei Gebauer/Freigang am Töpfermarktgelände die Möglichkeit, kleine Schätze zu entdecken und sich mit anderen auszutauschen.

Mechthild Kießling aus Radebeul gewann den Walter-Gebauer-Preis 2023 zum Motto „Ton in Ton“. Es gratulierten die Keramikkönigin Nadine I., Antje Neumann, Leiterin des Keramikmuseums und Bürgermeister Johann Waschnewski (von links).
Mechthild Kießling aus Radebeul gewann den Walter-Gebauer-Preis 2023 zum Motto „Ton in Ton“. Es gratulierten die Keramikkönigin Nadine I., Antje Neumann, Leiterin des Keramikmuseums und Bürgermeister Johann Waschnewski (von links). © Funke Medien Thüringen | Luise Giggel

5.      Zwei Blau-Weiße Nächte mit Fußball, Musik und Tanz für Jung und Alt

Musik, Tanz und Spaß werden Jung und Alt am Freitag- und am Samstagabend ab jeweils 19.30 Uhr auf der Festwiese von den Organisatoren, dem Faschingsclub und dem Feuerwehrverein, versprochen.

Am Freitagabend ist Disco für die Jugend geplant und es wird zum Public Viewing eingeladen. Das Eröffnungsspiel der Europameisterschaft Deutschland gegen Schottland steht an, Anstoß ist 21 Uhr.

Am Samstagabend steht ab 19.30 Uhr der Sommernachtstanz mit der Band „Surfaces“ aus Saalfeld an.

Mehr zum Thema

6.     Freier Eintritt zum Markt und Parken mit Shuttleservice

Der Eintritt zum Töpfermarkt ist kostenfrei. Parkplätze sind vorhanden in der Straße Am Steingraben in Richtung Hohendorf. Der Parkplatz ist mit Hinweisschildern ausgewiesen. Vom Parkplatz aus ist ein Shuttleservice in die Innenstadt eingerichtet, zwei Busse sind dafür im Pendelverkehr im Einsatz. Die Kosten für den Shuttleservice sind in den Parkgebühren inbegriffen. „Die Parkgebühren belaufen sich auf 5 Euro pro Fahrzeug inklusive der Shuttlenutzung der Insassen“, sagt Steffen Geier.

7.      Bürgeler Töpfermarktlauf Nummer 24 mit Medaillen und Pokalen aus Ton

Auch für sportbegeisterte Menschen hat der Bürgeler Töpfermarkt etwas zu bieten: zum 24. Mal wird am Sonntag, 16. Juni, der Bürgeler Töpfermarktlauf von Mitgliedern des SV Blau-Weiß Bürgel durchgeführt. Anmeldungen für den Lauf sind möglich unter toepfermarktlauf-buergel.de/toepfermarktlauf-buergel/ausschreibung. Offizieller Meldeschluss für die Voranmeldung ist der 13. Juni, informiert Mandy Ferber. Nachmeldungen sind am Tag der Veranstaltungen vor Ort möglich.

Mandy Ferber gehört zu einem Team von sechs Personen, das den Töpfermarktlauf gemeinsam mit vielen ehrenamtlichen Helfern organisiert. Schön sei die gute Zusammenarbeit mit den Bürgeler Töpfern, sagt sie. Denn die Medaillen und Pokale bestehen auch 2024 wieder aus Ton.