Schleiz / Oettersdorf. Yoga und Tanz kombiniert: Schleizer Schulkinder entdecken neue Wege gegen Rückenschmerzen und zur Entspannung.

Der Schmetterling fliegt, das Krokodil taucht auf und ab und die Katze macht einen Buckel. Alle Kinder wippen mit den Beinen, bewegen ihre Arme hoch und runter und formen den Rücken rund. Leise Musik spielt im Hintergrund. Die Gesichter sind entspannt, lächeln. Im Raum ist spürbare Ruhe.

Anna Kretschmer leitet an mehreren Schleizer Grundschulen Yoga-AGs. Aktuell profitieren die ABC-Schule sowie Oettersdorf davon. Die Kinder scheinen begeistert. „Man kann total entspannen“, sagt eine Zweitklässlerin. „Ich mag besonders das Tanzen am Ende“, sagt Elena. „Und ich bin schon viel gelenkiger geworden“, fügt Hanna an. Die Mädchen und Jungen fühlen sich sichtbar wohl. Sie nehmen alles auf, haben verinnerlicht, dass jeder Stärken und Schwächen hat und haben schnell gelernt gesetzte Impulse umzusetzen.

Kinder sollen sich frei entfalten können

Das zeigt sich, als drei der Mädchen gerne einen Tanz zeigen wollen, den sie sich selbst überlegt haben. Ohne vorher etwas zu wissen, war deutlich zu erkennen, was sie abbilden. Blume, Sonne, Vogel, Baum - harmonisches Miteinander ohne Konkurrenz. „Es ist mir ganz wichtig, den Kindern Freiraum zu geben. Sie bekommen immer die Möglichkeit mal selbst anzuleiten oder ihre eigenen Ideen zu verwirklichen. Das finde ich sehr wichtig“, sagt die studierte Tänzerin Anna Kretschmer.

Yoga sind sitzende, liegende und stehende Körperübungen, um sich fit zu halten und entspannt zu sein. Gerne verknüpft die Sozialpädagogin aus Tegau Yoga und Tanz miteinander. Etwas, was sie selbst von einer indischen Professorin gelernt hat. Die Kinder nehmen das gerne an. Sie geben sogar wieder, dass sie es sehr schätzen, dass sie selbst nach ihren eigenen Fähigkeiten entscheiden können. Nicht alle seien gleich gelenkig, aber alle seien motiviert und wenden sogar immer öfter die eine oder andere Übung zu Hause an, da sie festgestellt haben, dass sie so schnell zu Ruhe kommen.

Rückenschmerzen bei Kindern keine Seltenheit

„Frau Kretschmer ist für uns ein großer Gewinn. Die Kinder mögen sie sehr“, sagt die Oettersdorfer Schulleiterin Kerstin Friese. Aufgrund von Lehrkräftemangel sei man auf externe Unterstützung angewiesen, um Schularbeitsgemeinschaften anbieten zu können.

Der Newsletter für den Saale-Orla-Kreis

Alle wichtigen Informationen aus dem Saale-Orla-Kreis, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Kurse an den Schulen wurden über die Volkssolidarität Oberland finanziert. Im Kinder- und Jugendstützpunkt Schleiz wurde deshalb ebenfalls für ein paar Monate der Yoga- und Tanzkurs angeboten. „Ich habe festgestellt, wie viele Kinder bereits in jungen Jahren über Rückenschmerzen klagen. Mit Yogaübungen kann man dort auf sanfte Weise Linderung verschaffen. Ein 13-jähriges Mädchen, das zum Kurs kam, hat mir das nach einer Weile auch bestätigt“, resümiert Anna Kretschmer, die sich gerne noch viel aktiver für bewegten Unterricht einsetzen würde.

Bei den Tänzen dürfen die Kinder ihre eigene Kreativität ausleben.
Bei den Tänzen dürfen die Kinder ihre eigene Kreativität ausleben. © Funke Medien Gruppe | Stephanie Rössel

Auch interessant

Mehr Nachrichten aus dem Saale-Orla-Kreis