Tanna. Neuer Glanz im Gemeindezentrum und 25 Jahre Flötenkreis waren Grund Genug für ein großes Fest in Tanna.

Nach 20 Jahren wurde das Begegnungs- und Gemeindezentrum in Tanna wieder eingeweiht. 2004 war der ehemalige Stall zum Gemeindezentrum umgebaut worden. Seitdem wurde es rege genutzt. Doch 2021 fiel plötzlich ein Teil der Deckenkonstruktion im großen Saal herunter. Eine Sanierung stand an. Nach drei Jahren erstrahlt der Saal nun wieder in neuem Glanz.

Der Newsletter für den Saale-Orla-Kreis

Alle wichtigen Informationen aus dem Saale-Orla-Kreis, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Seit September 2023 hat sich das Konzept Kirche Kunterbunt in Tanna etabliert. Einmal im Monat treffen sich Familien generationsübergreifend. Zwischen 80 und 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren bisher immer dabei. Nun war Gelegenheit für die Kirchgemeinde gleich mehrerer Sachen gebührend zu feiern. Mit einem Gemeindefest am Wochenende beging man 20 Jahre Gemeindezentrum, die Wiedereinweihung des Zentrums, die Entstehung der Kirche Kunterbunt sowie das 25-Jährige des Flötenkreis.

Auf Fels bauen, bedeutet zu vertrauen

Unter den Gästen waren auch Mitarbeitende einige Firmen, die am Gemeindezentrum gearbeitet hatten, außerdem die Superintendentin des Kirchenkreises Heidrun Killinger-Schlecht und der ehemalige Pfarrer Andreas Göppel. Den Auftakt machte ein Gottesdienst in der Kirche mit Bandmusik, dem Chor und den Kindern der Christenlehre, die gemeinsam das Lied „Felsenfest“ sangen.

Felsenfest war auch das Thema der Zusammenkunft, denn in einem Gleichnis erzählte Jesus, dass der Mensch klug ist, der sein Lebenshaus auf Fels und nicht auf Sand baut. Auf Fels bauen bedeutet Jesus und seinen Worten zu vertrauen, erklärt Pfarrer Christian Colditz.

Viele musikalische Beiträge begleiteten den Nachmittag.
Viele musikalische Beiträge begleiteten den Nachmittag. © Kirchgemeinde | Liedtke/Colditz

Nach dem Kaffeetrinken wurde einiges geboten. Hinter dem Gemeindezentrum konnten jeder an zehn Stationen noch einmal nacherleben, was bisher bei Kirche Kunterbunt los war. Innen wurden Bilder der vergangenen 20 Jahre gezeigt. Chor, Posaunen und Flöten untermalten den Nachmittag musikalisch. Eine Gruppe wanderte zu dem Baum, den Kinder vor 20 Jahren von Kindern zur Eröffnung des Gemeindezentrums auf dem Pfarrbühl pflanzten. Kinder und Jugendliche spielten auf dem Volleyballfeld der Kirchgemeinde Ball über die Schnur und zum Abschluss am Abend sangen im Hof alle gemeinsam noch den Segen „Der Herr denkt an uns und segnet uns“.

Im Gemeindezentrum gab es nach Kaffee und Kuchen viel zu entdecken.
Im Gemeindezentrum gab es nach Kaffee und Kuchen viel zu entdecken. © Kirchgemeinde | Liedtke/Colditz

Mehr Nachrichten aus dem Saale-Orla-Kreis