Schleiz / Pößneck. Stephanie Rössel findet den Appell der Wasserwacht richtig und wichtig, wo doch gerade jetzt vor den Ferien der Urlaub am Wasser lockt.

Es ist doch immer wieder überraschend, wie viele Menschen nicht oder nicht gut schwimmen können. Oft ist es aber so, dass der Urlaub am Wasser stattfindet. Dann kurvt man mit einer Luftmatratze auf dem Meer, bewegt ein Tretboot über den See oder folgt dem Trend, mit einem Stand-Up-Paddleboard auf der Talsperre. Kann man alles machen, solange man realistisch bleibt und die eigenen Fähigkeiten und Kräfte richtig einschätzt.

Der Newsletter für den Saale-Orla-Kreis

Alle wichtigen Informationen aus dem Saale-Orla-Kreis, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Auch wenn ein Stausee noch so ruhig wirkt, Wind und Strömung dürfen nie unterschätzt werden. Und auch wenn man meist von Ufer zu Ufer schauen kann, so mitten im Gewässer schwimmend, kann man sich eben nicht mal einfach ausruhen und kurz setzen. Im Übrigen sollten da Eltern immer ein Vorbild sein und auch wenn sie selbst vielleicht keine große Wasseraffinität haben, ihren Kindern immer ermöglichen, richtig Schwimmen zu lernen. Schon allein aus Sorge um das eigene Kind sollte es jeder Mutter und jedem Vater Zeitaufwand und Geld wert sein, in einen Schwimmkurs zu investieren. Das zahlt sich schließlich das ganze Leben lang aus und kann im Zweifel Leben retten.

Stephanie Rössel, Redakteurin im Saale-Orla-Kreis
Stephanie Rössel, Redakteurin im Saale-Orla-Kreis © Schleiz | Schleiz

Auch interessant

Mehr Nachrichten aus dem Saale-Orla-Kreis