Saalfeld/Rudolstadt. Tiefdruckgebiet soll ab Freitag Dauerregen in die Region bringen. Gefahrenlage auf „Orange“ hochgestuft. Warnung auch vor Hochwasser.

Dieses Wochenende könnte richtig ungemütlich werden! Vor einer „Wetterlage mit hohem Unwetterpotenzial“, warnst der Deutsche Wetterdienst ab Freitagmittag für den Kreis Saalfeld-Rudolstadt. Die amtliche Unwetterwarnung „soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen“, heißt es.

Der Newsletter für Saalfeld-Rudolstadt

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saalfeld-Rudolstadt, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Am Donnerstag stufte die Unwetterzentrale die Warnung vor Starkregen im Raum Saalfeld in der dritthöchsten Kategorie „Orange“ ein. Lokal seien in den nächsten beiden Tagen über 100 Liter Regen pro Quadratmeter und Überflutungen möglich. Aufgrund der Unwetterwarnung wurden bereits mehrere geplante Kindertagsveranstaltungen und die Eröffnung von drei Freibädern im Landkreis verschoben.

Bis Sonntag gewittriger Dauerregen möglich

Die Warnung gilt zunächst bis Sonntag, 15 Uhr. Mit einem vom östlichen Alpenhauptkamm nach Polen ziehenden Tief trete von Freitag bis Sonntag „ergiebiger/extrem ergiebiger und teils gewittriger Dauerregen wechselnder Intensität auf“, sagen die Meteorologen voraus.

Die Niederschlagsmengen liegen zwischen 50 und 120, lokal bei bis zu 150 l/qm in etwa 48 Stunden.

Landesamt warnt vor Hochwasser im Saalegebiet

Seit Donnerstag, 12.30 Uhr, gibt es jetzt auch eine Hochwasserwarnung vom Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz für das Flussgebiet der Saale. Bis zum Sonntag soll es demnach langanhaltend und ergiebig regnen. „Die Wasserführung bewegt sich derzeit im Bereich des langjährigen Mittelwassers. Durch die vorhergesagten ergiebigen Niederschläge innerhalb kurzer Zeit werden die Abflüsse ab Samstag deutlich ansteigen. Mit dem Überschreiten von teils hohen Hochwassermeldestufen muss gerechnet werden“, heißt es bei der Hochwassernachrichtenzentrale.

Immerhin: In den Saale-Talsperren steht ein deutlich erhöhter Hochwasserrückhalteraum zur Verfügung.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: