Saalfeld/Rudolstadt. Die Schulen im Landkreis streben mit vielen Projekten verstärkt in Richtung Sommerferien. Verbraucherschützer wollen Beratung erhalten.

Bad Blankenburg. Ein Projekt, das Schüler auch einmal in gelöster Atmosphäre fordert und fördert – in diesen Genuss kamen jetzt Klassenstufen der Geschwister-Scholl-Schule Bad Blankenburg. Workshop-Leiter aus Offenbach vom Creative Change e.V. waren laut einer Mitteilung der Regelschule zu Gast und widmeten sich dabei Themen wie Mobbing und Klassenzusammenhalt.

Dafür schlüpften die Scholl-Schüler in verschiedene Rollen und erarbeiteten sich Lösungen, die es für Konfliktsituationen braucht. „Solche Projekte sind von unschätzbarem Wert für die Präventionsarbeit“, betont Schulsozialarbeiterin Cornelia Hahn-Prochazka. „Die Schüler lernen auf spielerische Weise Empathie zu entwickeln und sich in ihr Gegenüber hineinzuversetzen. Das stärkt auch das Selbstbewusstsein jedes Einzelnen.“

Auch unter den Schülern zeigt sich ein positives Bild. „Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, aufeinander aufzupassen und dass Mobbing wirklich niemandem hilft“, sagt Bisan aus Klasse 6. „Die Schüler haben nicht nur viel über das Thema Mobbing gelernt, sondern auch, wie wichtig es ist, als Gemeinschaft zusammenzuhalten“, so Klassenlehrerin Isabell Höpping.

Finanziert durch die Partnerschaft für Demokratie, zeigte sich auch Sebastian Heuchel als Koordinator begeistert. Ein respektvolles Zeichen, dass theaterpädagogische Ansätze dazu beitragen, soziale Kompetenzen und Gemeinschaftssinn zu fördern – ein Gewinn für alle Parteien.

Zwei Pkw stoßen auf B 281 in Schmiedefeld zusammen

Am Sonntagnachmittag gegen 15.40 Uhr kam es im Kreuzungsbereich der B 281 und der Straße Am Bahnhof im Saalfelder Ortsteil Schmiedefeld zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw und insgesamt sechs Personen. Dabei wurde eine Beifahrerin leicht verletzt.

Ein Fahrzeug wollte von der Straße Am Bahnhof auf die Bundesstraße auffahren, übersah dabei aber einen aus Richtung der Ortslage Schmiedefeld kommenden Pkw. Bei dem Zusammenstoß entstand erheblicher Sachschaden. Im Einsatz waren Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache und den Beteiligten laufen noch, sagte Saalfelds Polizeisprecherin Stefanie Kurrat. Es gebe aber keine Hinweise auf Alkohol- oder Drogenbeeinflussung.

Ein Abschleppdienst musste für beide Unfall-PKW gerufen werden, die Straße war während Unfallaufnahme einseitig befahrbar.

Polizei sucht Zeugen nach E-Bike-Diebstahl

Nach dem Diebstahl eines E-Bikes am frühen Montagmorgen in Rudolstadt werden Zeugen gesucht. Unbekannte verschafften sich laut Polizeibericht durch Gewaltanwendung Zugang zu einem Schuppen in der Mörlaer Straße und stahlen ein darin aufbewahrtes E-Bike. Durch Öffnen mehrere Vorhängeschlösser gelangte der/die Unbekannte ins Schuppeninnere und entnahm das anthrazitfarbene Bike (GIANT) im Wert von mehreren tausend Euro.

Die Tat soll sich am Montagmorgen zwischen 2 und 4:30 Uhr zugetragen haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Saalfelder Polizei unter Nennung der Vorgangsnummer 0141928 entgegen.

Austausch über Beratungsbedarf und Abzockmaschen

In der Rudolstädter Beratungsstelle der Verbraucherzentrale Thüringen im Handwerkerhof tauschten sich am Mittwoch Verbraucherschützer, der CDU-Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck und der Landtagskandidat Martin Friedrich (CDU) über Herausforderungen des Verbraucherschutzes im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt aus.

Ob Bad Lobenstein oder Neuhaus am Rennweg: Ratsuchende aus allen Teilen Südthüringens finden bei der Verbraucherzentrale in Rudolstadt laut einer Mitteilung der Einrichtung eine fachkundige Anlaufstelle für viele Probleme im Verbraucheralltag. In den vergangenen Monaten waren es vor allem Energieverträge und die Verunsicherung aufgrund der Strom- und Gaspreisbremsen, die die Menschen zu ihm führten, berichtete Verbraucherberater Tino Wicknig am Mittwoch seinen Besuchern in der Beratungsstelle.

Zuletzt hingegen überwiegen wieder die klassischen Fälle, darunter ungewollte Vertragsabschlüsse am Telefon über Gewinn- oder Zeitschriftenabos, aber auch Fragen zum Thema Glasfaseranschluss oder Ärger mit unlauter agierenden Telekommunikationsanbietern. „Häufig trifft es ältere Menschen, die sich von dubiosen Firmen oft leichter unter Druck setzen lassen“, so Wicknig. Die Beratungsnachfrage sei hoch, zumal Rudolstadt die einzige Verbraucher-Beratungsstelle im ganzen Süden Thüringens sei.

Verbraucherzentrale-Vorstand Dr. Ralph Walther, Landtagskandidat Martin Friedrich (CDU), Verbraucherberater Tino Wicknig und CDU-Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck (von links) vor der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale Thüringen im Handwerkerhof.
Verbraucherzentrale-Vorstand Dr. Ralph Walther, Landtagskandidat Martin Friedrich (CDU), Verbraucherberater Tino Wicknig und CDU-Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck (von links) vor der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale Thüringen im Handwerkerhof. © VBZT | VBZT

Maik Kowalleck, Landtagsabgeordneter der CDU, CDU-Landtagskandidat Martin Friedrich und Verbraucherzentrale-Vorstand Dr. Ralph Walther waren gekommen, um sich über die Verbraucherarbeit im Landkreis auszutauschen. Dabei loteten sie auch mögliche gemeinsame Strategien aus, um die Menschen vor Ort vor typischen Verbraucherfallen zu schützen. Dass immer wieder Menschen Opfer von raffinierter Abzocke werden – der Enkeltrick ist da nur ein Beispiel – wissen auch die Kommunalpolitiker von ihren Begegnungen im Landkreis.

„Aus unserer Arbeit wissen wir, wie wichtig es ist, einen verlässlichen Ratgeber vor Ort zu haben, an den man sich auch mit schwierigen Vertragsfragen vertrauensvoll wenden kann. Die Verbraucherzentrale ist hier ein unersetzlicher Ansprechpartner“, so Kowalleck.

„Unsere Beratungskräfte vor Ort fangen die Menschen mit ihren Problemen auf, zeigen Lösungen und erklären ihnen teils schwierige Sachverhalte, bis hin zu Gesetzesänderungen wie jüngst das Gebäude-Energie-Gesetz“, weiß Walther. „Damit helfen wir nicht nur den Ratsuchenden mit ihren individuellen Problemen. Sondern wir stärken letztendlich auch ihr Vertrauen in die soziale Marktwirtschaft und nicht zuletzt in das Funktionieren der Demokratie.“

Der Verbraucherzentrale-Vorstand betonte gegenüber dem Landtagsabgeordneten, dass dies nur durch eine gesicherte Unterstützung durch das Land Thüringen gelingen können. „Ohne eine auskömmliche und langfristige Finanzierung unserer Verbraucherarbeit ist kein wirksamer Verbraucherschutz in Thüringen möglich.“

Grillpause der Schülerfirma „Klecks&Co“ in Neusitz

Am letzten Tag im Mai lud die Schülerfirma „Klecks&Co“ der Regelschule in Neusitz alle Schüler und Lehrer zu einer kleinen Grillpause auf dem Schulhof ein. „Es war einerseits ein kleiner Dank an die Lehrer und Schüler für die Unterstützung bei allen Aktionen im vergangenen Schuljahr und anderseits eine Aktion zur Unterstützung des Schulfördervereins als verantwortliches Gremium der Firma“, berichtet Betreuer Klaus-Dieter Förster.

So komme der Gewinn der Veranstaltung den Schülern direkt wieder zu Gute und werde zur Finanzierung des Sport- und Spielfestes am vorletzten Tag des Schuljahres genutzt. Dort gibt es z.B. wieder Wiener für alle oder aber es muss der Badeintritt ins Großkochberger Freibad finanziert werden.

So gingen also im Vorfeld der Brataktion die Mitglieder der Schülerfirma durch die Klassen und erfassten die Wünsche an Würsten, Fleischklopsen und Grillkäse, sammelten das Geld ein und kümmerten sich an diesem 31. Mai um die gesamte Abwicklung des Festes.

Die Schülerfirma Klecks und Co. lud an der Regelschule Neusitz zur Grillpause.
Die Schülerfirma Klecks und Co. lud an der Regelschule Neusitz zur Grillpause. © Schule Neusitz | Klaus-Dieter Förster

Das fing beim Aufbau und Anbrennen der Roste an, ging über das Brötchen aufschneiden und braten des Grillgutes, zum Durchsagen der zu erscheinenden Klassen auf dem Schulhof, der Ausgabe der fertigen Erzeugnisse bis zum Abbau und zur Übergabe des Gewinns an den Förderverein.

Kurz vor Zwölf waren 10 kg Bratwürste, 6 kg Gehacktes und 30 Grillkäse restlos verputzt und Dennis Biehl als Stellvertreter des Fördervereins konnte der Gewinn von 150 Euro als Zuschuss für den Sport- und Spieltag übergeben werden.

Auf die Schülerfirma warten am Mittwoch als letzte Aktion dieses Schuljahres noch Innovationsworkshops zur Nachhaltigkeit in Leipzig, organisiert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und umgesetzt in Zusammenarbeit mit Startup Zukunft, einem Programm der DKJS.

Jubelkonfirmation in Rudolstadt gefeiert

Der erste Sonntag nach Trinitatis stand ganz im Zeichen des Konfirmationsjubiläums. 50, 60, 65, 70 Jahre und mehr liegt das Bekenntnis zum christlichen Glauben der Jubilare zurück. Doch die Erinnerung an diese Zeit war klar und bewegend. Aus Freiburg im Breisgau, Trier, Berlin, Potsdam und anderen Städten kamen die Jubilare zum Festgottesdienst nach Rudolstadt angereist.

Die Gäste der Jubelkonfirmation in Rudolstadt. Der 1. Sonntag nach Trinitatis stand ganz im Zeichen des Konfirmationsjubiläums. 50, 60, 65, 70 Jahre und mehr liegt das Bekenntnis zum christlichen Glauben der Jubilare zurück.
Die Gäste der Jubelkonfirmation in Rudolstadt. Der 1. Sonntag nach Trinitatis stand ganz im Zeichen des Konfirmationsjubiläums. 50, 60, 65, 70 Jahre und mehr liegt das Bekenntnis zum christlichen Glauben der Jubilare zurück. © Ev. Kirchgemeinde Rudolstadt | Martin Krautwurst

Pfarrer Martin Krautwurst sprach in seiner Predigt von Brücken, die verbinden, überwinden und weiterführen, der Glaube ist solch eine Brücke zwischen Gott und Mensch, zwischen Himmel und Erde. Und unsere Kirche dient vielleicht als Geländer auf diesem Weg zu Gott!“

Der Newsletter für Saalfeld-Rudolstadt

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saalfeld-Rudolstadt, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Rudolstädter Posaunenchor begleitete die Gäste aus nah und fern musikalisch. Eine Führung in der Fürstengruft, ein Konzert von „Concertino“ und ein Vortrag von Dr. Lutz Unbehaun über die Anfänge des Klosters Paulinzella gehörten zum Nachmittagsprogramm. Mit vielen Erinnerungen klang das Treffen dankbar bei Kaffee und Kuchen aus. 

Königsees Konstituierung ausnahmsweise an einem Mittwoch

Königsee. Für eine schnelle Konstituierung des neu gewählten Stadtrates in Königsee noch vor der Sommerpause hat die kleine Stadt im Westen des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt jetzt sogar von einer festen Regel eine Ausnahme gemacht. Nicht wie sonst üblich an einem Montag, sondern am Mittwoch, dem 12. Juni wird sich das Gremium konstituieren. Aus dem Rathaus war als Begründung dafür zu hören, dass der Standardtermin am Montag vorher zu wenig Vorbereitungszeit ermöglicht hätte.

Das nächtlich erleuchtete Rathaus der Stadt Königsee. So lange dauert die Konstituierung am 12. Juni hoffentlich nicht.
Das nächtlich erleuchtete Rathaus der Stadt Königsee. So lange dauert die Konstituierung am 12. Juni hoffentlich nicht. © Henry Trefz | Henry Trefz

Die gewählten Bewerberinnen und Bewerber sind für die CDU: Hans-Ulrich Lichenheld, Frank Seiferth und Horst Ackermann. Für die Fraktion IWW-FW haben es Gert Hertel, Christian Schlegel, Rainer Kaufmann und Artur Büchel, für „Team Königsee” Ralf Sieland und Sebastian Ritzer, für die FWG Königsee Andreas Franke, Sylvia Steinmetz-Streipert und Kai-Michael Günther, für die Liste UWGK Eckhard Möbius, Gunther Kranert, Ralf Marquardt und Ingo Kürsten und für die WG FFW Peter Elftmann und Thomas Halbach in den Stadtrat geschafft. Das Bürgerbündnis Zukunft ist mit Martin Kühn und Henry Kreutzmann im Gremium vertreten. (ht)

Schwarzburg-Tipp zum langen Tag der Natur

Schwarzburg. Am Samstag, dem 8. Juni, gibt es im Rahmen des „Langen Tag der Natur“ eine Försterwanderung zum Thema „Unser Wald im Wandel“. Dass auf Schadflächen auch Chancen für einen neuen, naturnäheren Wald heranwachsen, soll dabei gezeigt werden.

Marie-Luise Attula erklärt neue Ideen im Wald
Marie-Luise Attula erklärt neue Ideen im Wald © TF | Ralf Attula

Es wird das Konzept von Wiederbewaldung und naturnaher Waldwirtschaft vorgestellt und anhand von Beispielflächen erklärt. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Parkplatz Schweizerhaus. Um Anmeldung wird gebeten: Marie.Attula@forst.thueringen.de oder mobil unter 01608832721. Getränke, Verpflegung und festes Schuhwerk empfehlen sich außerdem zur Mitnahme.

Bibliothek diesen Mittwoch geschlossen

Am Mittwoch bleibt die Bibliothek im Bad Blankenburger Rathaus aus organisatorischen Gründen geschlossen, teilt der Kunstkreis der Stadt mit. Am 12. Juni ist dann wieder von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Wanderstammtisch in Bucha

Am Mittwoch um 19 Uhr, findet der Wandererstammtisch im Gasthaus Kanis in Bucha statt. Themen sind laut Dietmar König Wandertipps, Workshop „Unser Thüringer Meer - Wir für hier!“ und Neuigkeiten über Wanderwege.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: