Saalfeld. Die Festdekade um 1125 Jahre Saalfeld: So geht es weiter

Die Festdekade zu 1125 Jahre Saalfeld geht weiter. Nicht nur an den Wochenenden wird gefeiert, auch an den Wochentagen stehen zentrale Themen, die das Leben der Saalfelder bereichern, im Mittelpunkt. Und dafür kommen auch Gäste aus Rudolstadt.

Zum Tag der Jugend und des Sports am 4. Juni geht es ab 14 Uhr im Freibad und in der Innenstadt los. Dort präsentieren lokale Sportvereine und Einrichtungen für Menschen jeden Alters ein vielfältiges Mitmach-Angebot, das Lust an Bewegung und Sport wecken soll, wie die Stadtverwaltung ankündigt.

Im Freibad ist der 1. SSV Saalfeld mit Basketball, Aerobic, Pilates, Judo, sowie der Schwimmverein und DLRG mit Wasserspielen vorzufinden sowie Citydance mit Tanzvorführungen und die Sabel-Schule mit Yoga. Zudem bekommen Leichtathletik, Wasser-Ski und Tennis eine Bühne.

Der Newsletter für Saalfeld-Rudolstadt

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saalfeld-Rudolstadt, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In der Innenstadt kündigt die Stadtverwaltung verschiedene Stände in der Brudergasse und in den Hinterhöfen an. Dort kann Tischtennis mit dem 1. TTC Saalfeld gespielt werden. Angeboten wird außerdem Laser-Schießen mit der PSG Saalfeld, der Kinder- und Jugendausschuss wartet mit verschiedenen Bewegungsspielen auf und der SRB – das Bürgerradio produziert einen Radiobeitrag, für den Musikwünsche abgegeben werden können. Das Erasmus-Reinhold-Gymnasium organisiert einen Secondhand-Kleiderbasar.

Am Blankenburger Tor ist die Jugendarbeit des Bildungszentrums mit einem Spielmobil vertreten und in der Darrtorstraße steht die Lebenshilfe Freiwilligenagentur mit Slush-Eis, Zuckerwatte und einem Glücksrad. Die Marco-Polo-Grundschule bietet Soccer, einen Roller-Parcours und Zielwerfen.

Die erwähnten Gäste aus Rudolstadt kommen am Abend, genauer gesagt zum „Theaterabend“ ab 19 Uhr auf den Kirchplatz. Unter der Überschrift „Liebesgrüße aus Rudolstadt“ grüßen die Schauspieler und Musiker des Theaters Rudolstadt mit heiteren Versen und erbaulichen Liedern die befreundete Kreisstadt und wünschen ihr eine blühende Zukunft. In der Ankündigung dazu heißt es: „Das Spielzeitmotto 2023/2024 steht unter dem Schiller-Zitat ,Der Augenblick ist kostbar, wie das Leben eines Menschen‘. Ein Augenblick kann ein Leben auf den Kopf stellen.“ Der Ausruf aus „Don Carlos“ führe den unerfüllbaren Wunsch vor Augen, „jene flüchtigen und fragilen Lebensaugenblicke für ewig einfangen zu wollen. Wenn Saalfeld ein Jubiläum feiert, laden sich die Rudolstädter gern als Gäste ein. Mit heiteren Versen und erbaulichen Liedern grüßen sie die befreundete Kreisstadt und wünschen ihr eine blühende Zukunft und noch mehr Kreisverkehrsinseln.“ Gemeinsam wollen die Gäste versuchen den Eindruck zu verstärken, dass der Zwist zwischen beiden Städten nur noch Legende ist.