Saalfeld/Rudolstadt. Brückenbauarbeiten bei Naumburg sorgen für Einschränkungen im Zugverkehr, die ein Jahr andauern sollen. So ist die Saalbahn betroffen.

Eigentlich sollte die Eröffnung schon zum Kindertag am 1. Juni sein, wurde aber wegen des erwarteten und dann ausgebliebenen Unwetters verschoben. Seit Dienstag aber hat das traditionsreiche Alexandrabad in Leutenberg seine Türen geöffnet. Das  idyllisch im Ilmtal gelegene, naturnahe und solarbeheizte Freibad mit Breitwasserrutsche und Wasserfontäne öffnet täglich um 13 Uhr.

Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten

Weil der Schienennetzbetreiber DB InfraGO AG mehrere Eisenbahnbrücken über die Saale erneuert, kommt es ab dem kommenden Sonntag für voraussichtlich rund ein Jahr zu Einschränkungen und Fahrplanänderungen im Bahnverkehr zwischen Leipzig und Jena sowie Halle und Erfurt. Für Fahrgäste auf der Saalbahn entfällt damit die Möglichkeit einer Direktverbindung von und nach Leipzig mit dem Nahverkehr. Die InterCity verkehren unverändert.

Die Züge der Regionalexpresslinie RE 15 verkehren in dieser Zeit nur zwischen Leipzig und Naumburg sowie zwischen Jena Saalbahnhof und Saalfeld. Die zum letzten Fahrplanwechsel eingeführte Direktverbindung zwischen Leipzig und Jena wird damit baubedingt für mehrere Monate unterbrochen. Fahrgäste können ab Naumburg entweder die Züge der Regionalbahnlinie RB 25 Halle – Saalfeld oder den Schienenersatzverkehr mit Bussen nutzen. Die Busse halten zwischen Naumburg und Jena nur in Camburg (Saale) am Schießplatz. Diese Regelung gilt bereits ab Samstag.

Ein Regionalexpress von Abellio auf der Saalbahn bei der Durchfahrt am Bahnhof in Uhlstädt. Ab Sonntag gilt für etwa ein Jahr ein neuer Baustellenfahrplan.
Ein Regionalexpress von Abellio auf der Saalbahn bei der Durchfahrt am Bahnhof in Uhlstädt. Ab Sonntag gilt für etwa ein Jahr ein neuer Baustellenfahrplan. © Funkemedien | Thomas Spanier

Die Züge der Regionalbahnlinie RB 25 Halle - Saalfeld verkehren wie gewohnt durchgehend. Es gibt jedoch baubedingte Änderungen und Anpassungen im Fahrplan. Im Zuge der Aufnahme der Bauarbeiten kommt es am Samstag, 08.06., und Montag, 10.06., zu zusätzlichen Einschränkungen. An diesen Tagen fallen alle Züge zwischen Naumburg und Großheringen aus. Sie werden durch Busse im Schienenersatzverkehr ersetzt.

Stadtrat Saalfeld spendete für Initiative „Brücke nach Bosnien“

Saalfeld. In der letzten Sitzung seiner Legislaturperiode hat der scheidende Stadtrat der Stadt Saalfeld Spenden für die Initiative „Brücke nach Bosnien“ gesammelt. Insgesamt 580 Euro sind zusammengekommen. Das Geld hat Bürgermeister Dr. Steffen Kania (CDU) am Mittwoch an Ramiz Kadrić übergeben.

Bei der Übergabe der Stadtrat-Spende: Saalfelds Bürgermeister Dr. Steffen Kania (CDU, links) und Ramiz Kadrić, Initiator der Initiative „Brücke nach Bosnien“.
Bei der Übergabe der Stadtrat-Spende: Saalfelds Bürgermeister Dr. Steffen Kania (CDU, links) und Ramiz Kadrić, Initiator der Initiative „Brücke nach Bosnien“. © Stadt Saalfeld | Sina Rauch

Eine Spende, die ankommt - dafür sorgt der 74-Jährige persönlich. Er macht sich am 9. Juni wieder auf den 1300 km langen Weg nach Bosnien, um Lebensmittelpakete an bedürftige Familien mit Kindern und alten Menschen, die in Armut leben, zu verteilen - in diesem Jahr in der Stadt Vareš. Hierfür hatte Ramiz Kadrić um Spenden gebeten. Insgesamt 110 Pakete sind sein Ziel - jedes hat einen Wert von 60 Euro.

Für die CARE-Pakete werden Nahrungsmittel, Waschpulver und Körperpflege-Produkte vor Ort in Bosnien gekauft und verpackt. Diese liefert Ramiz Kadrić auf direktem Weg nach Vareš und verteilt sie an sozial schwache Menschen. „Ich fühle mich meinem Heimatland verbunden und möchte helfen, solang es mir gut geht“, erklärte er zur Spendenübergabe. 

Seit 1992 hilft die Initiative „Brücke nach Bosnien“ von Ramiz Kadrić aus Probstzella/Unterloquitz Bedürftigen auf dem Balkan.

Fachtagung zu KI und Cybersicherheit in Rudolstadt

Eine Fachtagung des Vereins SaaleWirtschaft zum Thema „Künstliche Intelligenz und IT-Sicherheit“ gab es am Dienstagnachmittag im IGZ Rudolstadt. Laut einer Mitteilung des Landratsamtes waren mehr als 80 gekommen - Geschäftsführer hiesiger Unternehmen ebenso wie Vertreter von Kommunen und Verbänden sowie IT-Fachleute.

Akteure der Fachtagung, von links: Prof. Dr. Florian Puch, wiss. Leiter des TITK, Daniel Prauka, Vorsitzender des Vereins SaaleWirtschaft, Landrat Marko Wolfram, Fachtags-Organisatoren Dr. Sebastian Gerth und Ralf Frost, IGZ-Geschäftsführer Matthias Fritsche, Dipl-Ing. Albrecht Heß und Zheng Liu (der den Roboterhund steuert) von der TU Ilmenau
Akteure der Fachtagung, von links: Prof. Dr. Florian Puch, wiss. Leiter des TITK, Daniel Prauka, Vorsitzender des Vereins SaaleWirtschaft, Landrat Marko Wolfram, Fachtags-Organisatoren Dr. Sebastian Gerth und Ralf Frost, IGZ-Geschäftsführer Matthias Fritsche, Dipl-Ing. Albrecht Heß und Zheng Liu (der den Roboterhund steuert) von der TU Ilmenau © Landratsamt | Martin Modes

Neben Vorträgen gab es einen Markt der KI-Möglichkeiten, bei dem knapp 20 bereits erfolgreiche KI-Anwendungen zum Anfassen zu erleben waren. Bereits vor dem Start sorgte so der Roboterhund „Spot“ des Verbundprojektes „Holz 21 regio“ für Aufmerksamkeit, der bei der Prüfung der Vitalität des Waldes eingesetzt wird. 

Geführte Wanderung am Grünen Band

Von April bis Oktober bietet die Stiftung Naturschutz Thüringen (SNT) geführte Wanderungen entlang des Grünen Bandes Thüringen an. Im Juni finden diese im Rahmen des „Langen Tages der Natur“ statt. Hier lädt der NABU Thüringen sowie die Stiftung Naturschutz Thüringen zu über 80 Veranstaltungen in ganz Thüringen ein.

“Schmetterlinge und Kräuter am Grünen Band“ ist Thema einer Tour, die am Sonnabend, 10 Uhr, in Lichtenhain bei Gräfenthal beginnt. Bunte Schmetterlinge, summende Bienen und duftende Kräuter leben dort, wo einst eine undurchdringliche Grenze war. Diese Wanderung der Stiftung Naturschutz Thüringen mit Marika Kächele, Gebietsbetreuerin am Grünen Band, führt zu einzigartigen Tieren und Pflanzen. „Lernen Sie auch engagierten Menschen kennen, wie den Schäfer in der Zwergstrauchheide oder die Naturfreundin im Glücksgarten“, heißt es in der Einladung.

Geologischer Verein tagt in Probstzella

Der Thüringische Geologische Verein e.V. veranstaltet seine diesjährige Jahreshauptversammlung im Herzen des Geoparks Schieferland. Vom 7. bis 9. Juni 2024 treffen sich Geologinnen und Geologen aus Thüringen und Personen, die in Thüringen geowissenschaftlich gearbeitet haben, zu einer Exkursions- und Vortragstagung im Bauhaus-Hotel „Haus des Volkes“ in Probstzella. Die Exkursion am Sonntag wird in den Raum Ludwigsstadt und Probstzella führen.

Die Tagung wird durch einen öffentlichen Abendvortrag am Freitag (07. Juni, 18:00 Uhr, Haus des Volkes) abgerundet, zu dem Interessierte aus Probstzella und den umliegenden Städten und Gemeinden herzlich eingeladen sind. Andreas Gliesing, der Geschäftsführer des Vereins Geopark Schieferland in Thüringen mit Sitz in Lehesten, wird unter dem Titel „Unterwegs im Geopark Schieferland“ die geologischen Besonderheiten des Thüringisch-Fränkischen Schiefergebirges vorstellen und die Aktivitäten des Vereins erläutern.

Infoveranstaltung für künftige Meister in Rudolstadt

Die Handwerkskammer für Ostthüringen lädt all diejenigen, die sich für eine Meisterausbildung in den Teilen III und IV interessieren, zu einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, dem 13. Juni, um 16 Uhr in die Bildungsstätte der Handwerkskammer in Rudolstadt, In der Schremsche 3, ein.

Auf der Tagesordnung der Informationsveranstaltung stehen alle Themen rund um den Rahmenplan, die Struktur der Lerninhalte sowie dessen Umsetzung. Ebenso wird zu organisatorischen Fragen informiert. Dank des Aufstiegs-BAföGs und weiterer Fördermöglichkeiten können Interessenten eine Menge Geld sparen! Wie das funktioniert, wird ebenfalls besprochen.

Der Beginn des Meistervorbereitungslehrganges selbst ist am 20. August 2024 und findet bis 23. Mai 2025 berufsbegleitend statt.

Interessierte Handwerkerinnen und Handwerker wenden sich zwecks näheren Informationen und der Anmeldung zur Informationsveranstaltung an Anja Andrae bei der Handwerkskammer für Ostthüringen, Telefon 0365/8225-123, E-Mail: andrae@hwk-gera.de.

Rathaus der Stadt Leutenberg
Rathaus der Stadt Leutenberg © Funkemedien | Henry Bechtoldt

Neue Gemengelage im Stadtrat der Sieben-Täler-Stadt Leutenberg

Leutenberg. Nur noch drei Fraktionen bestimmen im neuen Leutenberger Stadtrat, wo es zukünftig hingehen soll in der Stadt am Fuße der Friedensburg. Parteien wie die FDP und die Linke sind nun nicht mehr vertreten. 1. 679 Wahlberechtigte waren zu den Urnen in fünf Wahlbezirken gerufen. Bei einer Wahlbeteiligung von 66,2 Prozent wurden 3. 191 gültige Stimmen für die 14 Stadtratssitze vergeben. Die CDU als verbliebene „Altpartei“ erreichte sechs Sitze (43 Prozent) im neuen Stadtrat.

David Rachow erzielte 341 Stimmen, es folgen Ronny Nichterlein (260 Stimmen), Annett Fischer (179), Reinhard Schneider (130), Michael Hölzer (123) und Dr. Andreas Möckel (118). Ebenfalls sechs Stadtratsmandate erzielte mit 41,1 Prozent die Freie Wählergemeinschaft Leutenberg mit Hans Leeder (281 Stimmen), André Scheller (196), Robert Geheeb (175), Wolfgang Stüwe (139), Ines Hofmann-Siegl (123) sowie Silke Wolf (95 Stimmen). Die verbleibenden zwei freien Sitze erreichte die Freiwillige Feuerwehr Steinsdorf e.V. mit Sieghard Pohle (278) und Matthias Ziermann (115).

Catharinau lädt zum Festwochenende ein

Am 8. Juni, im Rahmen des Festjahres Catharinau 950 Jahre Ersterwähnung, kommt die Festwoche 950 Jahre Catharinau zum Höhepunkt mit einem Familienfest ab 14 Uhr und am Abend mit der Band „The Fakez“ im Festzelt auf dem Sportplatz. Mit einem musikalischen Frühschoppen, Kinderprogramm und Kloßessen klingt die Festwoche am Sonntag, dem 9. Juni um 10 Uhr aus. Der Heimatverein Catharinau e.V. freut sich über rege Teilnahme.

Gemeindeverwaltung Kaulsdorf
Gemeindeverwaltung Kaulsdorf © Funkemedien | Henry Bechtoldt

Fünf Wählergemeinschaften/Parteien teilen sich 14 Ratssitze in Kaulsdorf

Kaulsdorf. Wiedergewählt, kann die Kaulsdorfer Bürgermeisterin Kerstin Barczus (parteilos) die nächsten fünf Jahre mit einem Gemeinderat zusammenarbeiten, der keine klaren Mehrheiten aufweist. Mit fast 70 Prozent (69,8 %) konnte eine rege Wahlbeteiligung in den vier Stimmbezirken verzeichnet werden. Insgesamt waren 2.019 Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. Aus 4.060 gültigen Stimmen wurden die 14 zu vergebenden Ratssitze ausgezählt. Der Gewerbe- und Fremdenverkehrsverein Kaulsdorf (GuFV) wurde mit sechs Sitzen wieder die stärkste Kraft, hier erzielten Andreas Barczus (308 Stimmen), Martin Hopfe (258), Jochen Schlegel (216), Hendrik Hanke (187), Mario Jericho (181) und Max Buchholz (161) die nötigen Stimmen.

Vier Ratssitze erreichten die CDU-Kandidaten Julian Eselfeld (201 Stimmen), Martin Köhler (196), Jürgen Kachold (173) sowie Roger Esefeld (109). Für die Wählervereinigung „TOR“ erlangte Christoph Thieme (247) gemeinsam mit Christoph Oßwald (202) zwei Sitze im Gemeinderat. Zwei Listen mit je einem Einzelkandidaten - Sabine Kunstmann - Kaulsdorf (399 Stimmen) und als „Liste Saaletal“  - Angela Korb (122 Stimmen) konnten für sich ihr Mandat erreichen. Somit konnten alle fünf zur Wahl angetretenen Listen Plätze im Gemeinderat erlangen.

Familienkirche am Sonntag in Rudolstadt

Am Sonntag, 09.06.2024, lädt die evangelische Kirchengemeinde Rudolstadt um 10.30 Uhr ein zur FAMILIENKIRCHE in die Stadtkirche mit Ulrike Krautwurst, Gemeindepädagogin Marion Weidner und Kirchenmusikdirektorin Katja Bettenhausen. Die Geschichte von „Zachäus“ wird erzählt und musikalisch begleitet vom Spatzenchor. Nach 11.00 Uhr sind alle eingeladen zum gemeinsamen Kirchencafé.

Der Newsletter für Saalfeld-Rudolstadt

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saalfeld-Rudolstadt, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Begriff FAMILIENKIRCHE steht für lebendige und fröhliche Gottesdienste, die schon an vielen Orten mit Klein und Groß gefeiert werden. Eingeladen sind nicht nur die Kinder bis acht Jahre, sondern auch Eltern, Großeltern und ältere Geschwister.

Jahresfest des Christopherushofes in Altengesees

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Vorfreude steigt: Am Samstag, 8. Juni, ab 13 Uhr findet in Altengesees das Jahresfest statt und kurz danach beginnt die Fußball-Europameisterschaft. Passend dazu werden zum Jahresfest Bälle und T-Shirts versteigert, die von den Nationalspielern Thomas Müller und Chris Führich signiert wurden. „Die Unterschriften konnten wir während des Trainingslagers in Blankenhain sammeln. Fußballfans können sich freuen, denn einige signierte Teile wollen wir am Samstag gegen 15.30 Uhr versteigern“, sagt Bettina Schmidt, Geschäftsbereichsleiterin Eingliederungshilfen.  
 

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: