Saalfeld/Rudolstadt. Zwei Wochen nach den Kommunalwahlen sind 85.000 Landkreisbewohner am Sonntag zum nächsten Urnengang aufgerufen. Das ist zu beachten.

Besondere Tage für die Schulanfänger in Bad Blankenburg

Für einige Mädchen und Jungen sind das die letzten Tage im Bad Blankenburger Kindergarten „Am Eichwald“. Bald beginnt die Schule. Diese Abschiedstage sind eine besondere Zeit und es ist viel los im Kindergarten. 

Die Vorschüler haben die Feuerwehr in Bad Blankenburg besucht. Dort erfuhren sie, was die Feuerwehr für ihre Einsätze braucht, welche Kleidung ein Feuerwehrmann tragen muss. Für die Kinder war natürlich das Spritzen mit dem Löschschlauch ein Highlight.

Am Kindertag waren in der Andacht die Kinder und ihre Rechte das Thema. All dies wurde den Kindern mit Liedern und Materialien erklärt. Danach gab es ein großes Kindertags-Frühstücksbuffet. Als Überraschung kam Monika Bohne und ihre Kollegin von der LAG Puppenspiel mit dem Puppentheater „Die Bremer Stadtmusikanten“.

Die nächsten Höhepunkte warten schon: Am 13. Juni findet das Zuckertütenfest statt und am 14. Juni wird der Schulanfänger-Gottesdienst gefeiert. 

So wenige Eheschließungen wir noch nie im Landkreis

Von Tristesse bestimmt war das Hochzeitsjahr 2023 im Landkreis. Mit 411 gab es so wenige Eheschließungen wie noch nie seit Gründung des Landkreises im Jahre 1994. Weniger als 500 Paare trauten sich überhaupt nur in den Jahren 1998, 2000, 2001 und 2021. Bezogen auf die Bevölkerung entspricht die Zahl der Trauungen im vorigen Jahr einem Wert von 4,1 Hochzeiten pro 1000 Einwohnern.

Bei den Ehescheidungen gab es hingegen einen kleinen Anstieg auf niedrigem Niveau. 163 vor Gericht geschiedene Paare sind elf mehr als ein Jahr zuvor, aber nur halb so viele wie vor 20 Jahren.

Im Thüringenvergleich liegt Saalfeld-Rudolstadt in beiden Kategorien über dem Schnitt: bei den Scheidungen leicht, bei den Eheschließungen deutlich. TS

Fußgängerin bei Unfall in Saalfeld-Gorndorf verletzt

Am Donnerstag, gegen 12.50 Uhr, befuhr die 71-jährige Fahrerin eines PKW im Saalfelder Stadtteil Gorndorf die Stauffenbergstraße und übersah die 72-jährige Fußgängerin, welche die Straße überquerte.

Es sei zum Zusammenstoß gekommen, bei dem die Fußgängerin verletzt wurde, teilte die Saalfelder Polizei am Freitag mit. Die Frau wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Mit 0,8 Promille durch die Rudolstädter Nacht

In der Nacht zum Freitag, gegen 2.25 Uhr, wurde in Rudolstadt in der Oststraße der 50-jährige Fahrer eines PKW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Das teilte die Landespolizeiinspektion Saalfeld am selben Tag mit.

Der mit dem Mann durchgeführte, gerichtsverwertbare Atemalkoholtest habe einen Wert von 0,8 Promille ergeben, heißt es. Gegen den 50-Jährigen wurde nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Schnitzeljagd mit Fröbel in Bad Blankenburg

Bad Blankenburg. Rund 100 Kinder der Grundschule Friedrich Fröbel in Bad Blankenburg besuchten innerhalb ihrer Fröbelwoche am Dienstag und Mittwoch das Friedrich-Fröbel-Museum in Bad Blankenburg. Die Kinder aus Klassenstufe 1 und 3 freuten sich über diesen interessanten Ausflug. Nachträglich zum Kindertag am 1. Juni war das ein besonderer Höhepunkt.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand laut einer Mitteilung des Landratsamtes Susanne Freiwald. Sie stellte ihr Buch „Schnitzeljagd mit Friedrich Fröbel“ vor und zeigte den Grundschülern verschiedene Spielzeuge und Beschäftigungsideen von Friedrich Fröbel. Später konnten die Kinder selber einen Fröbelbecher falten. Als „Schatz“ bekam jedes Kind ein Puzzleteil in seinen Becher. Das Highlight für die Grundschüler war zum Abschluss das Spielen im Spielzimmer. Dieses ist ausgestattet mit interessanten Spielen wie dem „Hämmerchenspiel“ und Holzspielzeugen, welche Friedrich Fröbel erfand und solche, die in der späteren Spielzeugindustrie weiterentwickelt wurden.

Autorin Susanne Freiwald bei der Lesung im Fröbel-Museum Bad Blankenburg.
Autorin Susanne Freiwald bei der Lesung im Fröbel-Museum Bad Blankenburg. © Landratsamt | Landratsamt

Mit Ihrem Buch „Schnitzeljagd mit Friedrich Fröbel“ möchte Susanne Freiwald ihren eigenen und anderen Kindern den Zauber ihrer Heimat näherbringen. Der Hauptcharakter der Geschichte, Fritz, begibt sich im Buch zusammen mit seinen Eltern auf eine Schnitzeljagd von Oberweißbach über Bad Blankenburg nach Keilhau und erfährt dabei einiges über Friedrich Fröbel. In anderen Büchern wie ,,Auf Zeitreise in der Ankerstein-Manufaktur“ oder ,,Entdeckungsreise in der Klosterruine Paulinzella“ begibt sich Fritz an andere spannende Orte im Thüringer Wald.

Die Grundschüler waren sehr erstaunt darüber, dass der erste Kindergarten der Welt in Bad Blankenburg erbaut wurde. Ihr Interesse zeigte sich durch Fragen zum Thema, wie beispielsweise „Also könnte man den ganzen Tag bauen, spielen und dabei lernen?“ oder „Hat Fröbel immer gearbeitet?“.

Europawahl am Sonntag auch im Landkreis

Zum zweiten Mal binnen zwei Wochen sind die Wahlberechtigten auch im Landkreis am Sonntag zur Abstimmung aufgerufen. Nach den Kommunalwahlen steht diesmal die Europawahl ein. Saalfeld-Rudolstadt bildet dabei mit den selbstständigen Gemeinden Allendorf, Altenbeuthen, Bad Blankenburg, Bechstedt, Cursdorf, Deesbach, Döschnitz, Drognitz, Gräfenthal, Hohenwarte, Katzhütte, Kaulsdorf, Königsee, Lehesten, Leutenberg, Meura, Probstzella, Rohrbach, Rudolstadt, Saalfeld/Saale, Schwarzatal, Schwarzburg, Sitzendorf, Uhlstädt-Kirchhasel, Unterweißbach und Unterwellenborn den Wahlkreis 73.

Kreiswahlleiter ist wie schon vor zwei Wochen Olaf Neugärtner, der von Teresa Wohl vertreten wird. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet, wahlberechtigt sind deutsche Staatsangehörige sowie Unionsbürgerinnen und Unionsbürger, sofern sie mindestens 16 Jahre alt und an ihrem Wohnort ins Wählerverzeichnis eingetragen sind. Es ist auch möglich, per Briefwahl oder aus dem Ausland zu wählen. Rund 85.000 Wahlberechtigte gibt es im Landkreis.

Vor fünf Jahren, als letztmals eine Europawahl durchgeführt wurde, lag die AfD in Saalfeld-Rudolstadt mit 27,6 Prozent der Stimmen vorn, gefolgt von CDU (23,0), Linke (12,9) und SPD (10,6 Prozent). Alle anderen Parteien hatten einstellige Ergebnisse. Die Wahlbeteiligung lag bei 61 Prozent. TS

Theater Rudolstadt bietet Freiwilliges Soziales Jahr Kultur an

Rudolstadt. Das Theater Rudolstadt bietet auch in der kommenden Spielzeit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an. Oft wird es nach dem Schulabschluss als ein Überbrückungsjahr zur Berufsorientierung genutzt. Allerdings können alle Menschen, egal welchen Abschluss sie haben oder woher sie kommen, im Alter zwischen 16 und 26 Jahren daran teilnehmen.

Der Newsletter für Saalfeld-Rudolstadt

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saalfeld-Rudolstadt, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

365 Tage Kulturarbeit erleben, gestalten und verantworten: Das FSJ Kultur beginnt am 1. September und dauert zwölf Monate. Der Freiwilligendienst gibt Einblicke in den Berufsalltag am Theater und – abhängig von den eigenen Stärken – spannende Aufgaben in den Bereichen Social-Media-Marketing, Pressearbeit, Fotografie und Werbegrafik. Wer möchte, kann in Rahmen des FSJs sogar ein eigenes Projekt selbständig entwickeln und umsetzen.

Bewerbungen sind noch bis zum 30. Juni 2024 möglich über die Website www.freiwilligendienste-kultur-bildung.de. Wer sich weiter informieren will, kann dies auch über die Website des Theaters Rudolstadt oder telefonisch unter 03672/450 2500 tun.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: