Windischleuba/Treben. Zwischen Windischleuba und Treben im Altenburger Land kam es zu einem schweren Unfall mit zwei Schwerverletzten. Das ist bisher bekannt.

Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert.
Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen.
Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.
Am Nikolausmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Nach einem Unfall zwischen Windischleuba und Treben wurden schweres Gerät und ein Rettungshubschrauber angefordert. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos in den Unfall verwickelt, die frontal zusammengestoßen seien und dabei erheblichen Schaden nahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es zwei Schwerverletzte, die in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. © NEWS5 | NEWS5 / Breidert