Altenburger Land. Wer aus dem Altenburger Land sich ostthüringenweiter Konkurrenz stellt. Darauf kommt es nun bis zur Siegerehrung am 1. März in Rositz an.

  • Welche Sparte im Regionalwettbewerb diesmal absolut dominiert.
  • Worauf es nach Einsendeschluss der Projekte nun ankommt.
  • Worauf sich die besten Nachwuchsforscher freuen dürfen.

Die aktuelle Runde in Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht- Schüler experimentieren“ läuft auf Hochtouren. Unter dem Leitspruch „Mach Dir einen Kopf!“ wetteifern beim Ostthüringer Regionalwettbewerb 114 Kinder und Jugendliche mit ihren 54 Projekten um die Siegertrophäen.

Mehr zum Thema

Nach Einsendeschluss beginnt jetzt das Feintuning

Bis zum 14. Januar hatten die angemeldeten Teilnehmer Zeit, ihre fertigen Arbeiten in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik einzureichen. Dies war leider nicht bei allen von Erfolg gekrönt, sodass auch das eine oder andere Projekt zurückgezogen oder gestrichen werden musste. Nun gilt es für alle Teilnehmer, die verbleibende Zeit bis zur Regionalmesse intensiv zu nutzen und ihre Projekte einem Feintuning zu unterziehen.

Nachwuchssparte dominiert in der aktuellen Runde

14 Projekte von 21 Teilnehmern entfallen auf „Jugend forscht“ und 40 Projekte von 93 Teilnehmern auf „Schüler experimentieren“, womit die Nachwuchssparte absolut dominiert. Schwerpunktfachgebiete sind Biologie sowie Geo- und Raumwissenschaften mit jeweils 11 Projekten, Arbeitswelt (9) und Physik (8). Womit sich die jungen Leute beschäftigen, zeigen unter anderem folgende Projekttitel: „Erhöhen Kaminöfen die Feinstaubwerte im Wohnraum?“, „Bokashi – die ideale Möglichkeit der Biomüllverwertung?“, „Der grüne Akku“, „Strahlen auf dem Mond“, „Entwicklung eines Extruders zur Filamentherstellung aus 3D-Druckabfällen“.

Sechs Bildungseinrichtungen aus dem Altenburger Land am Start

Die 54 Projekte verteilen sich auf 22 Schulen aus dem Landkreis Greiz (8), dem Landkreis Altenburger Land (6), der kreisfreien Stadt Gera (6) und dem Saale-Holzland-Kreis (2). Mit 44,5 % der eingereichten Projekte liegt der Saale-Holzland-Kreis an der Spitze, wobei das Johann-Heinrich-Pestalozzi-Gymnasium Stadtroda allein 23 Projekte eingereicht hat. Der Landkreis Greiz folgt mit 22,2 % vor dem Altenburger Land mit 18,5 % und der Stadt Gera (14,8 %). Hinter dem J.-H.-Pestalozzi-Gymnasium liegt das Ulf-Merbold-Gymnasium Greiz mit 5 Projekten, gefolgt vom Lerchenberggymnasium Altenburg mit 3 Projekten.

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land

Der Regionalwettbewerb Ostthüringen findet am 29. Februar bis1. März 2024 im Kulturhaus Rositz mit der Präsentation der Forschungsprojekte vor einer Fachjury sowie der Preisverleihung seinen krönenden Abschluss. Die Sieger qualifizieren sich für den Landeswettbewerb am 9. April in Jena.