Löbichau. SV Löbichau vertritt Deutschland bei der Weltmeisterschaft im Rasenbowling – Lokale Turniere laden zum Mitmachen ein.

  • Short Mat Bowls: Löbichauer sind wieder mit am Start.
  • Teamgeist nach Corona gestärkt.
  • Nachwuchs gesucht für exotische Sportart.

Die Löbichauer Rasenbowler rüsten sich für Belfast. Dort steigt am dritten Wochenende im März die Weltmeisterschaft auf der kurzen Matte. Im Einzel sowie im Doppel starten die Rasenbowler vom SV Löbichau am Freitag mit fünf Aktiven in die Short Mat Bowls World Championships 2024.

Bis Sonntag messen die fünf Ostthüringer ihre Kräfte mit Teams aus zahlreichen Ländern, darunter Kanada, Indien, Italien, Norwegen, Schweden und Belgien. Die Löbichauer sind die einzigen, die Deutschland in diesem Vergleich vertreten. Und das nicht zum ersten Mal.

Löbichauer Rasenbowler blicken bis 2028 voraus

„Wir waren schon bei zahlreichen internationalen Wettkämpfen dabei“, berichtet Sektionsleiter Andreas Hahn. Mit der Corona-Pandemie bracht zwar der Turnierkalender komplett auseinander. „Aber inzwischen sind wir wieder gut dabei“, so Hahn. Die Weltmeisterschaften auf der kurzen Matte für 2022 und 2023 seien nachgeholt, jetzt sei man wieder im regulären Rhythmus, denn die Short Mat Bowls World Championships finden alle zwei Jahre statt. 2026 in Norwegen, 2028 in Kanada in der Nähe der Niagarafälle. „Darauf freuen wir uns natürlich“, blickt Andreas Hahn schon mal voraus.

Winterquartier für die Rasenbowler: in der Schulturnhalle Großstechau sind sie auf den kurzen Matten aktiv. 
Winterquartier für die Rasenbowler: in der Schulturnhalle Großstechau sind sie auf den kurzen Matten aktiv.  © Funke Medien Thüringen | Jana Borath

Für den anstehenden Wettkampf in Belfast rechnen sich die fünf Löbichauer - vier Männer und eine Frau - gute Chancen aus. Denn schon im vorigen Jahr bei der WM 2023 habe man ganz gut in den Einzeln und den Doppeln abschneiden können. Bei einem Turnier im November 2023 belegten die Spieler aus dem Altenburger Land den dritten Platz.

Eine Sportart für jedermann und jedes Alter

„Wir stehen gut im Training“, nennt der Sektionschef die Erklärung für die Erfolge. Aber das Wichtigste sei, dass diese Sportart auch auf internationalem Parkett eine für jedermann und jede Altersklasse sei, sagt Hahn. Und er lacht: „Ich sage es mal so: Hauptsache, man kann eine Kugel halten.“ Aber nicht nur das können die Löbichauer. Inzwischen haben sie reichlich Gefühl für den Wettkampf auf Matte und Rasen entwickelt, sodass sie sich im Vergleich der Länder nicht verstecken müssen. Dabei ist ihre Sportart hierzulande noch immer eher exotisch. „Wir kennen nur noch einen Verein wie den unsrigen und der firmiert am Timmendorfer Strand“, erzählt Hahn. Natürlich kenne man sich und pflege intensiven Austausch.

Wir freuen uns über jeden, der bei uns mitmachen möchte.
Andreas Hahn, Sektionsleiter der Rasenbowler beim SV Löbichau

Und auch in diesem Jahr treten die Löbichauer Rasenbowler als Gastgeber auf. Zum einen für ein Jedermann-Turnier am 13. Juli, zum anderen für das bereits zur Tradition gewordene Firmenturnier am 31. August. Beide Wettkämpfe finden auf dem Rasenbowlingfeld im Herzen von Löbichau statt.

Mehr zum Thema

Die beiden Termine sind auch welche für alle, die in diese Sportart hineinschnuppern möchten. Denn auch die Rasenbowler leiden ein bisschen unter Nachwuchsmangel. „Einige neue Mitglieder haben wir schon gewonnen nach der Coronapandemie. Aber es dürfen gerne mehr werden“, sagt Hahn. Über die Ausrüstung müssen sich Neulinge übrigens keinen Gedanken machen. „Wir haben alles da und sind hervorragend ausgestattet“, so der Sektionsleiter.

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land