Altenburg. Spannung am Wochenende im „Goldenen Pflug“ in Altenburg: Mehr als 300 Spieler kämpfen um den Skat-Damenpokal & Mixed-Titel.

An diesem Wochenende, am 16. und 17. März, findet der 42. Deutsche Damenpokal und der 12. Deutsche Mixed-Pokal des Deutschen Skatverbandes e.V. in der Altenburger Stadthalle „Goldener Pflug“ statt. Über 300 Damen und Herren haben sich dabei in die Starterliste eingetragen. Am Samstag beginnt um 15 Uhr die erste Serie des Mixed-Pokals. Jeweils eine Dame und ein Herr werden dann über 5 Serien an 2 Tagen das Sieger-Paar ermitteln. Titelverteidiger sind Petra Grimm von den Bösen Buben Auersberg und der Präsident des Deutschen Skatverbandes e.V. Hans-Jürgen Homilius, der in dem gleichen Verein organisiert ist.

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land

Der Höhepunkt des Wochenendes ist der Damenpokal am Samstag. Titelverteidigerin ist Claudia Ringle aus Nürnberg. Mit einem Fahneneinmarsch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Bundesländern beginnt die Veranstaltung. Zur Begrüßung der Teilnehmerinnen wird eine Videobotschaft des Ministerpräsidenten von Thüringen eingespielt. Begrüßt werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aber auch vom Landrat des Landkreises Altenburg, vom Oberbürgermeister der Stadt Altenburg, vom Präsidenten des Thüringer Skatverbandes und vom Präsidenten des deutschen Skatverbandes. Gesamtverantwortlich ist die Damenreferentin des Deutschen Skatverbandes e.V., Michaela Simsek. Vorab hat sie dieser Zeitung ein paar Fragen beantwortet.

Was genau ist der Damenpokal?

Damenpokal bedeutet, dass nur Damen aus dem ganzen Bundesgebiet gegeneinander spielen. Die Damen müssen dabei auch nicht im Skatverband sein, es ist ein freies Turnier.

Wie oft wird der Pokal ausgetragen bzw. wurde schon ausgetragen?

Es ist der 42. Damenpokal, also insgesamt 42 Jahre lang wird der Pokal schon ausgetragen. Er musste einmal in Corona ausgesetzt werden, das zweite Mal in Corona war es ein Turnier mit sehr vielen Auflagen. Und dabei immer in einem anderen Bundesland. Letztes Jahr fand der Pokal zum Beispiel in Niedersachsen statt, davor in Schleswig-Holstein. Nächstes Jahr folglich dann auch nicht mehr in Thüringen. Das Turnier fand zum letzten Mal 1996 in Altenburg statt, also ist es schon etwas besonderes.

Wieso spielen nur Damen?

Das hat den Hintergrund, dass den Damen, die nicht so gut spielen, der Spaß am Spiel ermöglicht werden soll. Und es gibt auch etwas zu gewinnen. Ein Titel wird mit 300 Euro Preisgeld honoriert und man sieht sich mal wieder. So ein Turnier gibt es auch nicht für die Herren.

Was ist ein Mixed-Pokal?

Es ist dieses Jahr der 12. Mixed Pokal, er ist also vor 12 Jahren entstanden. Beim Damenpokal wurde damals die Teilnehmerzahl weniger, das zieht sich aber durch alle Turniere. Parallel wurde dann der Mixed Pokal eingeführt. Immer zwei Männer und zwei Frauen an einem Tisch. Am nächsten Tag wird getrennt, dann spielen Männer und Frauen untereinander. Die Punkte von den Mixed Paaren werden dann aber addiert.

Wie geht es für die Sieger und Siegerinnen weiter?

Es gibt keine nächste Stufe, es ist nicht wie bei einer Meisterschaft, denn es ist ein reines Pokalturnier. Der Titel ist quasi die Endstufe.

Wie viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen treten am Wochenende an?

Insgesamt sind es 307 Teilnehmer und Teilnehmerinnen, davon 182 Damen.