Altenburger Land. Michelle Beyer feiert Erfolg im Altenburger Land: Konkrete Unterrichtseinheiten bereichern nun ihren Schulalltag im Altenburger Land

  • Stärkung der Schüler: Lehrerin erhält Zertifikat.
  • Praxisnahe Unterrichtshilfen begeistern.
  • Förderung kindlicher Stärken und Gesundheit.

Ein kleines bisschen stolz ist die Großstechauer Grundschullehrerin Michelle Beyer am Mittwochnachmittag schon, nachdem sie den letzten Workshop abgeschlossen hat und das Zertifikat in Händen hält, dass sie erfolgreich am 1000-Schätze-Programm teilgenommen hat.

Der Newsletter für das Altenburger Land

Alle wichtigen Informationen aus dem Altenburger Land, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Kein Wunder, waren die zwölf Unterrichtseinheiten, in denen Lukas Becker von der Horizonte Kinder- und Jugendhilfe, die zur Lukas Stiftung Altenburg gehört, sie in das 1000-Schätze-Programm einführte, durchaus anspruchsvoll.

Kinder stärken - in jeder Hinsicht

Es ging unter anderem um die Themen gewaltfreie Kommunikation mit Kindern, wie man Kindern ihre Stärken besser aufzeigen kann oder woran man erkennt, dass Kinder Probleme haben. „1000 Schätze“ ist – so die Definition – ein Programm zur Stärkung der psychosozialen Gesundheit von Schülerinnen und Schülern. Es stellt die Ressourcen und Stärken der Kinder in den Fokus und fördert neben Lebenskompetenzen auch Bewegung und Achtsamkeit.

Eine wichtige Bereicherung für den Lehreralltag

„Ich finde es sehr schön und wichtig, dass der Blick für diese Dinge geschult wird. Das spielt in der regulären Lehrerausbildung leider nicht die Rolle, die es spielen sollte“, sagt Michelle Beyer im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Lehrerin für Deutsch, Mathematik, Heimat- und Sachkunde, Schulgarten und Sport will das neuerworbene Wissen vor allem in einem weiteren Fach anbringen, das sie unterrichtet: Ethik.

1000 Schätze - konkret und greifbar

„Was mir am 1000-Schätze-Programm besonders gut gefällt ist, dass es in allem ganz konkret und greifbar ist“, erklärt Michelle Beyer. „Es gibt sehr gut umsetzbare Tipps etwa zur richtigen Kommunikation – mit den Kindern, aber auch mit den Eltern. Man lernt ganz praktisch, wie man mögliche Konfliktsituationen bewältigen kann. Und allein, dass man lernt, Probleme von Kindern – auch solche im außerschulischen Bereich – zu erkennen und behutsam anzusprechen, ist für mich ein großer Mehrwert.“

Praxisorientierte Unterrichtshilfen gibts dazu

Doch damit nicht genug. Die Lehrerin hat auch ihren eigenen Unterricht im Blick: „Es freut mich, dass es fast komplett ausgearbeitete Unterrichtseinheiten gibt, die man nur noch ein wenig anpassen muss und dann direkt mit den Kindern anwenden kann“, berichtet sie begeistert. „So praxisorientierte, wissenschaftlich ausgearbeitete Unterrichtshilfen hat man selten.“

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land