Gößnitz. Kabarett Nörgelsäcke hat noch ein paar freie Plätze

Am kommenden Samstag, 18. Mai, 20 Uhr, spielt das Kabarett Nörgelsäcke sein Programm „… und die Katze hat zugeschaut“, einem äußerst unterhaltsamen Kabarettstück um Katzen, Steuern und zwischenmenschlichen Beziehungen. Ein paar freie Plätze sind noch verfügbar.

Der Newsletter für das Altenburger Land

Alle wichtigen Informationen aus dem Altenburger Land, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Was ist zu tun, wenn die Katze die einzige in der Familie ist, die über nennenswerte Einkünfte verfügt. Schließlich ist sie dank hunderter Katzenvideos mittlerweile ein Internetstar geworden. Muss man diese Einkünfte dann beim Finanzamt angeben? Hundesteuern gibt es. Aber müssen auch Katzen ihre Mäuse versteuern? Kann man Futter für Katzen in der Umgebung als Geschäftsessen absetzen? Annemarie Schmidt, Carsten Heyn und Keti Warmuth am Klavier verraten „... und die Katze hat zugeschaut“ und werfen mal wieder voller Freude einen Blick auf zwischenmenschliche Beziehungen, auf die große und kleine Liebe und alles, was zwischen Frau, Mann und Diversen alles so passieren kann. Ein Kabarettprogramm von Markus Tanger mit Textbeiträgen von Annemarie Schmidt, Philipp Schaller und Enrico Wirth. Die Regie lag in den Händen von Wolfgang Gerber.

Karten für die Vorstellungen gibts auf www.kabarett-noergelsaecke.de, im Fotohaus Engemann in Gößnitz, der Stadtinformation in Schmölln, dem Spielkartenladen und der Tourismusinformation in Altenburg. Reservierungen werden unter Telefon 034493-21645 oder 72580 entgegengenommen.