Altenburger Land. Sportliche Vorschulkinder im Altenburger Land: Schmöllner Ostthüringenhalle wird zum Paradies für Nachwuchsathleten.

  • Vorschulkinder erobern Schmöllner Ostthüringenhalle.
  • 230 Mädchen und Jungen beim großen Sportfest am Start.
  • Wer sich engagierte und hinter den Kulissen half.

Einmal im Jahr ist die Osthüringenhalle an einem Vormittag ganz und gar den Vorschulkindern aus den Kindergärten des ehemaligen Kreises Schmölln vorbehalten. Dann veranstaltet der Kreissportbund Altenburger Land das Kita-Sportfest.

Jetzt war es wieder soweit. Aus 18 Kindergärten, von Großstechau bis Gößnitz, hatten sich Erzieherinnen mit den großen Gruppen ihrer Kindergärten auf den Weg gemacht, um am Sportfest teilzunehmen.

Spaß und Abwechslung für 230 Mädchen und Jungen

Über 230 Kinder waren es, die das abwechslungsreiche Sportangebot des Kreissportbundes nutzten und sichtlich Spaß daran hatten. Anja-Maria Schnoor, die Sportjugendkoordinatorin des Kreissportbundes, freute sich nicht nur über die rege Teilnahme, sondern auch über die ausgezeichnete Unterstützung.

Viel Spaß hatten die Kinder mit dem Schwungtuch.
Viel Spaß hatten die Kinder mit dem Schwungtuch. © Funke Medien Thüringen | Ulrike Grötsch

So wirkten zahlreiche Vereine mit, wie der PSV Schmölln, SV Schmölln, der LSV Schmölln und Aufbau Altenburg. Auch die Euroschule in Altenburg unterstützte mit einer Klasse angehender Erzieherinnen, die als Betreuer an den verschiedenen Stationen wie Schwungtuch, Bewegungsparcours, Kletterberg, Sprossenwand, Zielwurf oder der Station alles, was rollt, eingesetzt waren. Julia Heilmann und Leonie Domke vom Schmöllner Polizeisportverein, beide Inhaber des grünen Gürtels und Schülerinnen des Roman-Herzog-Gymnasiums, demonstrierten den Kindern auf der Matte Techniken ihrer Kampfsportart. Sie fanden es „sehr schön mit den Kindern. Unser Ziel ist es, unseren Vereinssport den Vorschulkindern näherzubringen und vielleicht findet der eine oder andere Gefallen daran.“

Kinder nehmen zum Teil längere Anmarschwege in Kauf

„Vor allem aber geht es“, so Anja-Maria Schnoor, „um Bewegung und die Freude daran zu entwickeln.“ Ob nun die Frechdachse aus Großstechau oder die Kinder von Finkenweg und Kastanienhof, allen machte der Vormittag Spaß. Dabei hatten manche durchaus schon längere Anmarschwege hinter sich. Die Großstechauer waren mit dem Linienbus eingetroffen. Vom Schmöllner Busbahnhof kommend, legten sie eine Frühstückspause am Brauereiteich ein, um gestärkt in der Ostthüringenhalle anzukommen.

Pokal und Urkunde gab es für alle teilnehmenden Kindergärten.
Pokal und Urkunde gab es für alle teilnehmenden Kindergärten. © Funke Medien Thüringen | Ulrike Grötsch

Die künftigen Erstklässler aus dem evangelischen Kindergarten in Gößnitz waren mit dem Schulbus gekommen. Weil die Gymnasiasten ihre Schultaschen von den Plätzen nahmen, hatte auch jeder kleine Teilnehmer des Sportfestes am Ende einen Sitzplatz. Zurück geht es für sie dann mit der Bahn. Auch die Altkirchener waren mit dem Bus unterwegs. Die Stimmung in der Halle war gut, die Freude stand den Kindern ins Gesicht geschrieben. Das Pippi-Langstrumpf-Lied, das beim Wechseln der Stationen erklang, sorgte zusätzlich für lockere Stimmung.

Pokale und Urkunden für alle

Drei Stationen gab es außerdem auf der Leichtathletikanlage, gleich neben der Sporthalle. Weitsprung, Weitwurf und Lauf. Diese drei Disziplinen wurden auch bewertet, so dass die drei Besten jeweils einen Pokal und eine Urkunde mit nach Hause nehmen konnten. Da es aber vor allem um Spaß an der Bewegung ging, erhielt jeder Kindergarten am Ende der Veranstaltung einen Pokal und eine Urkunde. Wie die Kinder begeistert erzählten, gefiel ihnen dieser Sporttag außerordentlich gut. Die Vorlieben waren ganz unterschiedlich. Die Station mit den beiden Grüngurten fanden einige toll, andere wieder das Schwungtuch. Ein Blondschopf freute sich ganz besonders auf den Weitsprung, der ihm noch bevorstand. So fand jeder eine Station für sich, die für ihn besonders attraktiv war. Und vielleicht, finden auch einige Kinder künftig den Weg in einen der Sportvereine. Steffen Rook, Leichtathletiktrainer in Schmölln, ebenfalls vor Ort, freute sich, dass er auch ehemalige Leichtathleten unter den Erzieherinnen wiedersah.

Natürlich war an diesem Vormittag auch für eine gesunde Verpflegung mit gesponsortem Obst und Gemüse gesorgt. Und die kostenlose Bereitstellung der Halle durch die Stadt Schmölln ermöglicht, das Sportfest seit Jahren in der Ostthüringenhalle durchzuführen, freuen sich Ulf Schnerrer, Vereinsberater beim Kreissportbund, und Anja-Maria Schnoor, bei denen die Organisation dieses Tages in den besten Händen lag.

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land