Altenburger Land. Tatorte an den Bahngleisen und an der Ortsumgehung Altenburg: Das sind die Polizeimeldungen vom Wochenende im Altenburger Land.

Betrunken und berauscht - Graffitisprayer am Altenburger Bahnhof gestellt

In den frühen Morgenstunden vom Sonntag wurde die Polizei im Altenburger Land auf den Bahnhof nach Altenburg gerufen. Die Bundespolizei hatte um 1 Uhr nachts den Hinweis gegeben, dass ein Graffitisprayer an einem Bahnsteig zu Gange war, auch ein Zeuge hatte das beobachtet. Die Beamten begaben sich eilig vor Ort und konnten den Sprayer auf frischer Tat stellen. Er hatte mehrere Spraydosen in verschiedenen Farben bei sich. Wie sich herausstellte, stammte der 24-Jährige aus Zwickau. Bei seiner Durchsuchung wurde noch eine geringe Menge illegal erworbenes Cannabis festgestellt. Außerdem war der Mann alkoholisiert. Nunmehr erwartet ihn die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Sachbeschädigung sowie ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Cannabisgesetz. Spraydosen sowie Rauschmittel wurden eingezogen.

Nach Zeugenaufruf: Flüchtiger Sprayer wird von Altenburger Polizei gestellt

Am Samstagabend beobachteten Zeugen, wie ein Mann an der Umgehungsstraße der B7 bei Altenburg ein Speicherbecken mit schwarzer und silberner Farbe besprühte. Der Tatverdächtige brachte eine Buchstabenkombination in den Ausmaßen von laut Polizei etwa 4 mal 2,5 Meter und einem Totenkopf in einer Größe von etwa 2,5 mal 2 Meter an der Außenwand des Beckens an. Der Zeuge alarmierte die Polizei und nannte auch die Richtung, in der der Tatverdächtige geflüchtet war. So gelang es, den 29-Jährigen mit seinem Fahrrad zu stellen; er hatte die Spraydosen noch bei sich. Gegen den Mann erfolgte die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Sachbeschädigung. Die Farbdosen wurden eingezogen.