Richtfest für Reha an den Waldkliniken Eisenberg gefeiert

Nach dem Einschlagen des symbolischen letzten Nagels (von links): Polier Matthias Kaufmann von der Firma Köster, Objektplaner Wulf Brückner, WKE-Justitiarin Nicole Glaubrecht, Geschäftsführer David-Ruben Thies, Bürgermeister Michael Kieslich, Landrat Andreas Heller und Leiter Bau & Camp Technik WKE Roy Pechmann

Nach dem Einschlagen des symbolischen letzten Nagels (von links): Polier Matthias Kaufmann von der Firma Köster, Objektplaner Wulf Brückner, WKE-Justitiarin Nicole Glaubrecht, Geschäftsführer David-Ruben Thies, Bürgermeister Michael Kieslich, Landrat Andreas Heller und Leiter Bau & Camp Technik WKE Roy Pechmann

Foto: Waldkliniken Eisenberg

Eisenberg.  Das neue Reha-Zentrum soll ab Herbst 2023 die medizinische Nachsorge für Orthopädie-Patienten der Waldkliniken gewährleisten.

Angrenzend an das neue Klinik-Bettenhaus an den Waldkliniken Eisenberg wird seit gut einem Jahr ein Reha-Zentrum gebaut. Am Mittwoch ist bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen Richtfest gefeiert worden. Landrat Andreas Heller (CDU) und Bürgermeister Michael Kieslich (CDU) wohnten der kleinen Feier mit den Bauarbeitern und Vertretern der noch tätigen Baufirmen bei. Nach dem Richtspruch des Poliers der Firma Köster, Matthias Kaufmann, wurde der Richtkranz hochgezogen und danach symbolisch der letzte Nagel eingeschlagen.

Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender der Waldkliniken, Andreas Heller, war wie bereits vor vier Jahren an gleicher Stelle wieder der Erste, der den Nagel versenkte. In der Dankesrede zum Richtfest des neuen Zentrums für Rehabilitation hob Geschäftsführer David-Ruben Thies nochmals hervor, dass mit dem ausführenden Bauunternehmen Köster und dem Planerbüro Brückner & Partner etwas gelungen sei, was in den heutigen turbulenten Zeiten nicht selbstverständlich sei: Der Bau laufe sowohl zeitlich als auch finanziell nach Plan.

Fertigstellung bis Herbst 2023 geplant

Des Weiteren dankte Landrat Heller dem Team und lobte die Tatkraft der Baufirma und deren Leute. Bürgermeister Michael Kieslich sieht in der Entwicklung des Gesundheitscampus Eisenberg sowohl für die Stadt großes Potenzial als auch weiterführend für die gesamte Region. Die Fertigstellung der Bauarbeiten ist für den Herbst 2023 vorgesehen. Ziel des Projektes ist es, am Gesundheitsstandort Eisenberg, unmittelbar auf dem Klinikgelände, die medizinische Nachsorge für Orthopädie-Patienten der Waldkliniken zu gewährleisten. Die Kosten für das Bauprojekt an den Waldkliniken Eisenberg belaufen sich auf circa 35 Millionen Euro, welche mit Hilfe von Krediten finanziert werden und im Gegensatz zum jüngst entstandenen Bettenhaus ohne Fördermittel auskommen müssen. Investiert wird demnach eigenwirtschaftlich.