Erfurt. 2019 wollte Stephan Balliet in einer Synagoge in Halle zahlreiche Menschen töten. Nach einem dreitägigen Krankenhausaufenthalt in Erfurt ist er verlegt worden.

Nach einem dreitägigen Krankenhausaufenthalt in Erfurt ist der Attentäter von Halle verlegt worden. Er wurde am Pfingstmontag mit einem Hubschrauber in ein Haftkrankenhaus geflogen, wie der Sprecher des Justizministeriums in Erfurt, Oliver Will, der Deutschen Presse-Agentur sagte. Den Ort wollte Will aus sicherheitstaktischen Erwägungen nicht nennen. Nach dpa-Informationen kam der Attentäter nach Nordrhein-Westfalen in das Justizvollzugskrankenhaus in Fröndenberg/Ruhr.

Der Attentäter war am Freitag wegen gesundheitlicher Probleme aus der Haftanstalt im thüringischen Tonna (Kreis Gotha) in ein Erfurter Krankenhaus gebracht worden. Zuerst hatten die „Mitteldeutsche Zeitung“ und „Bild“-Zeitung darüber berichtet. Im Krankenhaus hatte er nach dpa-Informationen jegliche ärztliche Behandlung abgelehnt. Vor dem Krankenhaus waren am Pfingstwochenende Einsatzkräfte der Polizei zu sehen.

25.01.2024, Sachsen-Anhalt: Stephan Balliet sitzt im Gerichtssaal an der Anklagebank. (Archivbild)
25.01.2024, Sachsen-Anhalt: Stephan Balliet sitzt im Gerichtssaal an der Anklagebank. (Archivbild) © dpa | Klaus-Dietmar Gabbert

Der Gefangene kam in die Erfurter Klinik, nachdem das Haftkrankenhaus in Leipzig seine Aufnahme zuvor verweigert hatte. Wie dpa erfuhr, soll das mit Sicherheitsbedenken begründet worden sein. Der Ministeriumssprecher wollte sich dazu nicht äußern und sagte, dass die Hintergründe dazu noch aufgearbeitet werden müssten. Welche Auswirkungen die Einlieferung des Attentäters auf den Betrieb des Erfurter Krankenhauses hatte, blieb vorerst unklar - das Krankenhaus hatte sich auf Anfrage über Pfingsten nicht dazu geäußert.

Geiselnahme im Gefängnis

Der als Halle-Attentäter bekannt gewordene Stephan Balliet war 2020 wegen des rassistischen und antisemitischen Anschlags nahe der Synagoge in Halle in Sachsen-Anhalt zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Am 9. Oktober 2019, dem höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur, hatte er versucht, die Synagoge von Halle zu stürmen und ein Massaker anzurichten. Als ihm das nicht gelang, ermordete er nahe der Synagoge zwei Menschen.

Im Februar dieses Jahres war Balliet zudem wegen Geiselnahme im Gefängnis Burg (Sachsen-Anhalt) zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren verurteilt worden. Er hatte erklärt, er habe aus dem Gefängnis ausbrechen wollen.

Nach der Tat in Burg im Dezember 2022 saß Balliet in verschiedenen Gefängnissen. Kurz nach der Geiselnahme wurde er ins bayerische Augsburg ausgeflogen und im Juni 2023 in die JVA Wolfenbüttel (Niedersachsen) verlegt. Vor Beginn des Prozesses wegen Geiselnahme saß er in der Jugendanstalt Raßnitz in Sachsen-Anhalt. Nach dem Urteil wurde Balliet dann nach Tonna verlegt. Er wird unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen bewacht und gilt als nicht behandlungsfähig und nicht behandlungsbereit.

Mehr zum Thema

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen

Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.

VW-Fahrer prallt gegen Baum und stirbt

Am Sonntag starb ein Mann bei einem Verkehrsunfall in Hildburghausen.
Am Sonntag starb ein Mann bei einem Verkehrsunfall in Hildburghausen. © NEWS5 | Steffen Ittig
Der 67-jährige Fahrer eines VW Touran fuhr am Ortsausgang von Hildburghausen in Richtung Schleusingen aus ungeklärter Ursache gegen einen Baum.
Der 67-jährige Fahrer eines VW Touran fuhr am Ortsausgang von Hildburghausen in Richtung Schleusingen aus ungeklärter Ursache gegen einen Baum. © NEWS5 | Steffen Ittig
Die Feuerwehr wurde zum Unfallort alarmiert und sperrte die Straße für drei Stunden komplett.
Die Feuerwehr wurde zum Unfallort alarmiert und sperrte die Straße für drei Stunden komplett. © NEWS5 | Steffen Ittig
Ein Gutachter wurde hinzugezogen.
Ein Gutachter wurde hinzugezogen. © NEWS5 | Steffen Ittig
406478304
© NEWS5 | Steffen Ittig
406478305
© NEWS5 | Steffen Ittig
406478307
© NEWS5 | Steffen Ittig
1/7
  • Unbekannte zünden in Erfurt sechs Militärfahrzeuge an
  • Hausverbot und Polizeieinsatz: Klimaaktivisten stören Auftritt von Scholz beim Katholikentag in Erfurt
  • 61-Jähriger in Gotha wegen Totschlags verhaftet
  • Nach Motorplatzer: Vollsperrung auf A4 in Richtung Frankfurt
  • Patient zündet Bett an: Mehrere Verletzte bei Feuer in Suhler Krankenhaus
  • Fahrzeuge prallen frontal ineinander: Zwei Schwerverletzte bei Unfall im Kyffhäuserkreis