Gera. Baufeldfreimachung für Geras größtes Schulbauvorhaben ist ausgeschrieben

Derzeit werde in der Stadt Gera der Baubeginn für den Bildungscampus Lusan im Frühjahr dieses Jahres intensiv vorbereitet. Wie es aus der Stadtverwaltung heißt, müsse zunächst das Baufeld hergestellt werden. Dazu gehöre unter anderem die aufwändige Verlegung eines Mischwasserkanals. Die Arbeiten dazu wurden Anfang des Jahres 2024 öffentlich ausgeschrieben. Im April sollen sie beginnen.

Der Umzug der Regelschule „Die Vierte“ in das Ausweichobjekt Eiselstraße 44, welcher für Ende März geplant ist, sei bereits in Vorbereitung. Mit Gesamtkosten von rund 35 Millionen Euro handelt es sich beim Bildungscampus Gera-Lusan um das bisher größte Schulbauprojekt der Stadt Gera.

Oberbürgermeister Julian Vonarb (parteilos) freut sich, dass die positiven Signale der Fördermittelgeber von Bund und Land zuversichtlich stimmen, dass der Bau wie geplant ablaufen kann.

Stadt sucht Bauingenieure und Architekten

Die Stadtverwaltung erklärt, dass für die erfolgreiche Umsetzung des Bildungscampus, aber auch weitere wichtige Projekte wie die Sanierung des Puppentheaters am Gustav-Hennig-Platz oder das Kultur- und Kongresszentrum dringend Bauingenieure beziehungsweise Architekten gesucht werden. Man könne sich jederzeit bewerben. Entsprechende Ausschreibungen seien auf der Internetseite der Stadt zu finden. „An stadtbildprägenden Gebäuden und Einrichtungen für Bildung und Kultur mitzuarbeiten, gehöre sicher zu den reizvollsten Aufgaben innerhalb einer Stadt, sagt Julian Vonarb.