Gera. Die in der AfD aktiven Eheleute Müller aus Langenberg vermuten, dass es ein gezielter Angriff war, der ihnen galt.

Abgerissene Wahlplakate, beleidigte und sogar körperlich angegriffene Wahlkämpfer: Leider bleibt auch Gera parteiübergreifend nicht von derlei Auswüchsen im Vorfeld der Kommunalwahl verschont. In Gera-Langenberg ist rund um den Himmelfahrtstag ein Wohnhaus mit Lacklasur beschmiert worden. Womöglich, weil vor dem Haus ein im AfD-Design gestalteter Smart geparkt stand.

Polizei nimmt vor Ort Schaden und Anzeige auf

Es ist das Auto, mit dem die Greizer Landratskandidatin Kerstin Müller und ihr Mann Jörg Müller unterwegs sind. Beide sitzen für die AfD im Geraer Stadtrat und im Langenberger Ortsteilrat. Beide vermuten, dass die Schmierereien ihnen galten, allerdings traf der Angriff nicht ihr Haus, sondern das von Kerstin Müllers Schwiegervater, der in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt. Am Freitag nach Himmelfahrt herrscht allgemeines Kopfschütteln bei den Beteiligten, während die hinzugerufene Polizei den Schaden und die Anzeige aufnimmt.

Die Ermittler informieren am Montag über den Vorfall, zu dem nun die Kripo ermittelt. Demnach ist die Hausfassade in der Schossbachstraße irgendwann zwischen dem 9. und 10. Mai beschmiert. Auch sei der vor dem Haus befindliche Smart mit einem Aufkleber mit Fußballbezug beklebt worden, der sich aber schadlos habe entfernen lassen, teilt die Polizei mit. Die Kripo sucht Zeugen, die sich melden können, unter Tel.: 0365 / 82 34 14 65.

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen

Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.