Gera. Das meldet die Geraer Polizei an diesem Freitag.

Größeren Wohnungsbrand zum Glück verhindert

Gera. Feuerwehr und Rettungsdienst kamen am Donnerstag, gegen 19 Uhr, in der Straße des Bergmanns zum Einsatz, nachdem von dort der Brand in einer Wohnung gemeldet wurde. Nach derzeitigen Informationen fing ein Topf auf einem eingeschalteten Herd Feuer und griff auf den Küchenraum über. Durch einen ausgelösten Rauchwarnmelder aufmerksam geworden, eilte ein Zeuge (40) zur Hilfe. Die alarmierte Feuerwehr löschte schließlich den Brand. Sowohl die 74-jährige Wohnungsinhaberin, als auch der Zeuge wurden durch den Brand leicht verletzt und kamen ins Krankenhaus.

Mutmaßlicher Garten-Einbrecher kann schnell identifiziert werden

Gera. Den Einbruch in zwei Gärten in der Wehrstraße meldete am Donnerstag eine 48-jährige Pächterin der Geraer Polizei. Wie sich herausstellte, verschaffte sich der Einbrecher am selben Tag, kurz vor 6 Uhr Zugang zu den Gärten und verursachte hierbei Sachschaden. Gestohlen wurde nichts. Im Rahmen der Ermittlungen zum Einbruchsgeschehen gelang es schließlich, einen Tatverdächtigen namentlich zu identifizieren und noch am Donnerstag vorläufig festzunehmen. Den 20-Jährigen erwartet nun ein entsprechendes Verfahren. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen.

Diebe im Brillengeschäft verletzten Angestellte

Gera. Mitarbeiter eines Brillenfachgeschäftes riefen am Donnerstag die Polizei um Hilfe, da sich zwei dreiste Ladendiebe in ihrem Geschäft in der Schloßstraße befanden. Die Täter sollen gegen 14.35 Uhr das Geschäft betreten haben, wobei einer, ein 26-jähriger Mann, eine Mitarbeiterin ins Gespräch verwickelte. Diesen Moment nutzte sein bislang noch nicht identifizierter Komplize und steckte mehrere Sonnenbrillen in seine Tasche. Als die Tat bemerkt wurde, gelang diesem Täter, zu flüchten. Dabei wurde eine 58-jährige Mitarbeiterin beiseitegestoßen und leicht verletzt. Der 26-jährige Komplize, ein Marokkaner, konnte bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und von dieser in Gewahrsam genommen werden. Trotz Fahndungsmaßnahmen nach dem Flüchtigen konnte dieser nicht gestellt werden. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.