Geraer Poolbillard-Spieler bei der U-19-Europameisterschaft am Start

Gera  Nach drei nationalen Meistertiteln hat der Geraer Poolbillard-Spieler auch bei der U-19-Europameisterschaft viel vor.

Poolbillard. Drei Gold- und eine Silbermedaille bringt Christian Fröhlich vom 1. PBC Gera von den nationalen Titelkämpfen mit nach Hause und qualifiziert sich für die U 19-EM. Foto: Jens Lohse

Poolbillard. Drei Gold- und eine Silbermedaille bringt Christian Fröhlich vom 1. PBC Gera von den nationalen Titelkämpfen mit nach Hause und qualifiziert sich für die U 19-EM. Foto: Jens Lohse

Foto: Jens Lohse

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass Christian Fröhlich zu den größten Poolbillard-Talenten Deutschlands gehört, stellte der 17-Jährige vom 1. PBC Gera bei den deutschen Meisterschaften des Nachwuchses in Bad Wildungen eindrucksvoll unter Beweis. Drei Gold- und eine Silbermedaille eroberte er in der Altersklasse U 19, wobei insbesondere das 14/1-Finale in Erinnerung blieb.

„Da habe ich nacheinander 75 Kugeln versenkt. Das ist bei den Junioren das Maximale. Nach einer Aufnahme war Schluss. Für mich war das der Höhepunkt der ganzen Woche in Bad Wildungen. Da standen am Ende alle Zuschauer in der Halle auf und haben lautstark und lange anerkennend geklatscht. Wenn so etwas im Finale gelingt, ist das natürlich besonders schön“, erinnerte sich Christian Fröhlich, der in Plauen wohnt und die elfte Klasse besucht.

Nach seinem Europameistertitel im 8-Ball in Veldhoven in den Niederlanden und Bronze bei der U-19-WM im Vorjahr in Moskau scheint der Youngster auch 2019 an diese Erfolge anknüpfen zu wollen.

Die nächsten Höhepunkte warten schon auf den 17-Jährigen. Ende Juli geht es zur Junioren-Europameisterschaft, die wiederum in Veldhoven ausgetragen wird. „Das ist schon ein Abenteuer. Eine riesige Hotelanlage mit mehr als 900 Zimmern ist da reserviert. Da spielt man nochmal eine Klasse besser“, so Christian Fröhlich. Bad Wildungen war die letzte deutsche Jugend-Meisterschaft für ihn. Nächstes Jahr spielt er in der U 21, kann aber auch sofort zu den Männern abbiegen.

Fast jedes Wochenende bestreitet Christian Fröhlich derzeit ein Turnier. Nach Platz zwei bei den Leipzig Open unter 96 Teilnehmern zu Ostern und Abstechern zuletzt nach Italien, Potsdam, zur 8-Ball-Landesmeisterschaft nach Gera, die er gewann, und nach Darmstadt, geht es im Juni nach Berlin. „Mir machen die Turniere mehr Spaß als der normale Spielbetrieb. Da gibt es nämlich Preisgeld. Das reizt mich mehr“, so der Youngster, der sich eine recht kostenintensive Sportart ausgesucht hat.

Ganz nebenbei steigt am Samstag die Zweitliga-Relegation mit dem 1. PBC Gera. In Wolfsburg treffen die Geraer, für die der 17-Jährige im Saisonverlauf die mit Abstand meisten Punkte holte, auf den BC Bergedorf. Dann geht es um den Verbleib in der 2. Bundesliga. Der Gewinner behält seinen Platz.

Für die sportliche Zukunft von Christian Fröhlich wäre der Klassenerhalt wichtig. „Ich bin guter Dinge, dass uns das gelingt“, sagt er, der in Gedanken aber schon bei der U-19-EM ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.