Greiz. Der Kinomann aus Zeulenroda ist live zu erleben. Veranstaltungen zu Pfingsten. Bürgergespräche mit dem Bügermeister Alexander Schulze in Greiz.

Der Kinomann aus Zeulenroda erzählt aus seinem Leben

Siegfried Scheuerl war einer der letzten mobilen Filmvorführer Deutschlands. Dreißig Jahre brachte er im ehemaligen Kreis Zeulenroda Filmkultur bis in die kleinsten Dörfer. Mit seiner Simson „Schwalbe“ und Anhänger transportierte er sein wichtigstes Arbeitsgerät – eine mobile Kinoanlage aus dem Jahre 1956 – von Ort und Ort. Unmittelbar nach der politischen Wende von 1989 porträtierte der Filmemacher Thomas Frickel in dem Film „Der Kinomann“ Siegfried Scheuerl bei einer seiner letzten Touren. Dabei schuf Frickel ein Zeugnis von ländlicher Kulturarbeit, die bereits kurz nach Beendigung der Dreharbeiten von der Marktwirtschaft überrollt wurde. Der viel beachtete Film „Der Kinomann“ wurde 1991 vom Bundesminister des Innern im Rahmen des Deutschen Kurzfilmpreises ausgezeichnet.

Der Museumsleitung ist es gelungen, Thomas Frickel nach Zeulenroda einzuladen. Gemeinsam mit Siegfried Scheuerl findet am Freitag, dem 17. Mai, ein Abend im Städtischen Museum statt, bei dem die beiden Männer über die Entstehungsgeschichte des Filmes und das Leben und die Arbeit als mobiler Filmvorführer berichten. Im Anschluss wird der Film „Der Kinomann“ gezeigt.

Eine Voranmeldung ist ausdrücklich erwünscht, da die Plätze limitiert sind.

Bürgermeisterkandidat Alexander Schulze lädt zu drei Bürgergesprächen ein

Bürgermeisterkandidat Alexander Schulze nutzt den kommenden Freitag, um mit Bürgern von Greiz ins Gespräch zu kommen. Er veranstaltet drei öffentliche Bürgergespräche, zu denen alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Die erste Veranstaltung findet am Freitagvormittag, von 9.30 bis 11.30 Uhr auf dem Greizer Wochenmarkt statt. Hier bietet sich die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre am Marktgeschehen teilzunehmen und mit Alexander Schulze über lokale Themen zu sprechen.

Am Nachmittag kann man den amtierenden Bürgermeister Schulze von 15.30 bis 17 Uhr vor dem Supermarkt Rewe auf dem Reißberg treffen. Dies bietet Gelegenheit, in entspannter Umgebung ganz persönlich ins Gespräch zu kommen.

Den Abschluss des Tages bildet ein Treffen ab 18 Uhr in der Gaststätte Peanuts in der Bahnhofstraße. Bei diesem Beisammensein können tiefere Diskussionen geführt und ausführliche Fragen zur kommunalen Politik und den Visionen von Alexander Schulze gestellt werden.

Alexander Schulze betont die Wichtigkeit des direkten Dialogs: „Ich freue mich darauf, die Anliegen und Fragen unserer Bürger persönlich zu hören und gemeinsam praktikable Lösungen für die Herausforderungen in unserer Stadt zu entwickeln. Ihre Meinungen und Ideen sind essenziell für eine lebendige und zukunftsorientierte Gemeinschaft.“

Für alle, die individuelle Termine bevorzugen, können diese per E-Mail unter Kontakt@greizer-cdu.de vereinbart werden.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen sowie den politischen Zielen und Vorhaben von Alexander Schulze sind auf der Webseite www.alexander-schulze.info erhältlich.

Weitere Nachrichten aus der Region

Geführter Rundgang durch den Fürstlich Greizer Park

„In den kleinsten Dingen zeigt die Natur ihre allergrößten Wunder“. - Carl von Linné. Unter diesem Motto werden die Wunder des Fürstlich Greizer Parks bei einer Führung am Pfingstmontag, 20. Mai, ab 14 Uhr erkundet. Zeit, um Kraft und Energie zu tanken. Zeit für kostbare Augenblicke und gute Gedanken. In einem der schönsten europäischen Landschaftsparks im englischen Stil, können sich Teilnehmer der Parkführung verzaubern lassen und die wundervolle Parkanlage mit See und atemberaubender Pflanzenvielfalt genießen.

Ob bei Regen, Schnee oder Sonnenschein, die knapp zweistündige Tour entlang malerischer Plätze setzt bei jedem Besucher Endorphine frei. Ganz nebenbei wird die Geschichte des Parks vermittelt. Der Rundgang dauert etwa zwei Stunden. Tickets sind an der Tourist-Information bis 15 Minuten vor dem Rundgang erhältlich. Start ist an der Tourist-Information.

Schlossführung - auf Entdeckertour im Oberen Schloss Greiz

Auch das Obere Schloss kann zu Pfingsten, am Sonntag, 19. Mai, ab 19.30 Uhr, erkundet werden. Das Obere Schloss zählt zu den herausragendsten vogtländischen Schlossanlagen. Der einstige reußische Herrschaftssitz und heutige Wahrzeichen der Stadt bringt eine über 800-jährige wechselvolle Geschichte mit sich.

Der Rundgang führt über das Außengelände und gibt Einblick in sonst nicht zugängliche Räume und Baukörper. Ein besonderer Höhepunkt wird die Besteigung des Schlossturmes sein.

Kartenvorverkauf ist bis 16 Uhr am Pfingstsonntag möglich. Treffpunkt zur Führung ist das Torhaus am Oberen Schloss.

Stadtführung Greiz - fürstlich vogtländisch

Der etwa eineinhalbstündige Rundgang durch Greiz am Samstag, 18. Mai, ab 14 Uhr, führt durch die historische Altstadt der ehemaligen Residenzstadt Greiz. Die Besucher erfahren, wie das Haus „Reuß Aelterer Linie“ die Geschichte nachhaltig geprägt hat und können die wichtigsten Bauwerke kennenlernen. Beachtenswerte Architekturdekors des Jugendstil- Ensembles sowie weitere Greizer Besonderheiten werden dabei ihren Weg kreuzen.

Tipp: Die öffentliche Tour kann ganz privat oder von kleinen Gruppen in der Tourist-Information gebucht werden.

Internationaler Museumstag im Museum Reichenfels – Hohenleuben

„Forschung, Bildung, Spaß. Die Möglichkeiten im Museum Reichenfels und im Altertumsforschenden Verein“ können zum Internationalen Tag des Museums im Museum Reichenfels in Hohenleuben am Pfingstsonntag, dem 19. Mai, entdeckt werden. Weltweit haben an diesem Tag die Museen ihre Pforten weit geöffnet. Der Vogtländische Altertumsforschende Verein zu Hohenleuben steht mit seinen musealen Sammlungen seit fast 200 Jahren für geschichtliche Forschung und Bildung. Dabei beschränken sich die Aktivitäten nicht nur auf die Ausstellungen im Museum, sondern zeigen sich in den traditionellen Sonntagsgesprächen, in Publikationen, museumspädagogischen Programmen für Kinder und Jugendliche sowie im neuesten Projekt „Museum to go“. Dass bei all dem der Spaß nicht zu kurz kommt, davon können sich die Besucher am 19. Mai persönlich überzeugen.

Los geht es um 10 Uhr mit dem Sonntagsgespräch und dem Referenten Matthias Wagner vom Stadtmuseum Gera, der anhand eindrucksvoller historischer Fotos das ehemalige Residenzschloss der Fürsten Reuß jüngerer Linie in Gera wieder auferstehen lässt, das am 6. April 1945 bei einem Luftangriff zerstört und 1962 endgültig abgerissen wurde. „Von der Burg zum Terrassen-Café. Bilder aus der Geschichte des Schlosses Osterstein Gera“ lautet der Titel seines Vortrages. Ab 13 Uhr heißt es: „Entdecke die Möglichkeiten“ bei Mit-Mach-Aktionen für Kinder, Kurzführungen zu den historischen Sammlungen, der Vorstellung der Museumskoffer und in der neuen Sonderausstellung „Holzwege“. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.

Der Rollbockschuppen ist am Pfingstsonntag in Reichenbach geöffnet

Der Rollbockschuppen vom Traditionsverein Rollbockbahn e.V. in Oberheinsdorf öffnet am Pfingstsonntag von 14 bis 17 Uhr seine Pforten. Zu betrachten sind mehrere Ausstellungsthemen. Das diesjährige Jubiläum “115 Jahre Rollbock-Personenverkehr” ist eine Ausstellung gewidmet. Es gibt Einblicke in die Arbeit des bekannten Eisenbahnmalers Peter König aus Aue mit einer tollen Bilderreihe und mit Zeichnungen der Rollbockbahn sowie der “Mylischen Berta”. Auch die Geschichte der Rollbockbahn auf der Teilstrecke Altstadtplatz-Reichsstraße wird näher dargestellt in Form von “Damals und heute”.

Der Newsletter für den Kreis Greiz

Alle wichtigen Informationen aus der Region Greiz, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Im unteren Bereich des Schuppens wird ein Film über die Geschichte der Bahn gezeigt. Außerdem gehört ein wertvolles Gemälde zu unserer ständigen Ausstellung. Die Mitglieder des Vereins stehen bereit, die Geschichte der Bahn und deren Einzigartigkeit näher zu erläutern.