Auma. Seit April führt das einsturzgefährdete Hotel „Zum Bären“ in Auma zu viel Verkehrschaos. Jetzt schreibt der Landkreis, wie er das ändern will und wie der Zeitplan aussieht.

Das Hotel „Zum Bären“ in Auma, auch bekannt als das Hotel, das niemand haben will, soll ab 21. Mai abgerissen werden. Dies teilt nun das Landratsamt Greiz mit. Das Abrissunternehmen rechne mit einer dreiwöchigen Arbeit – also bis Mitte Juni –, entkernt werde das Gebäude bereits.

Bis Mitte Juni soll das Hotel, das niemand will, verschwunden sein

Annehmen will man sich auch des Nadelöhrs, das die Vollsperrung der wichtigen Verbindungsstraße in Auma seit Ende April erzeugt. Momentan rollt auch der Schwerlastverkehr durch die engen Gassen der Stadt, sorgt für Verkehrschaos und viel Ärger. Doch eine Vollsperrung der Stadt für LKW sei rechtlich nicht durchsetzbar, schreibt das Landratsamt.

Mehr zum Thema

Mit drei Maßnahmen wolle man nun „wenigstens für eine gewisse Entlastung für Anwohner und Verkehrsteilnehmer sorgen“: Zum einen will man an der Einmündung Landesstraße 3002 (ehemals Bundesstraße 2) eine weitere Informationstafel aus Richtung Oettersdorf anbringen, um auf die Vollsperrung hinzuweisen. Zum anderen habe man die Umleitungsstrecke durch Auma aus dem Thüringer Sperr- und Informationssystem herausgenommen. Und zum dritten werde der LKW-Verkehr aus Richtung Triptis nun in Richtung Zeulenroda/Schleiz umgeleitet.

Landkreis Greiz muss in Ersatzvornahme gehen und das Hotel abreißen

Das ehemalige Hotel mit Traditionsgaststätte muss abgerissen werden, weil ein unabhängiger Gutachter laut Landratsamt akute Einsturzgefahr sah. Der Landkreis selbst musste in Ersatzvornahme gehen und umgehend Abrissangebote einholen. Der Auftrag für die umfangreichen Arbeiten wurde der Firma Dotzauer aus Lengenfeld erteilt. Da es sich um eine Ersatzvornahme des Landkreises handelt, ist eine vollständige Beseitigung des unbelasteten Bauschutts nicht vorgesehen.

Das Hotel „Zum Bären“ in Auma, das Haus, das keiner haben will. Nun soll es abgerissen werden.
Das Hotel „Zum Bären“ in Auma, das Haus, das keiner haben will. Nun soll es abgerissen werden. © Heidi Henze | Heidi Henze

Anwohner, Gewerbetreibende und Verkehrsteilnehmer werden vom Landratsamt um Verständnis gebeten für die zwingend notwendigen Maßnahmen