Naitschau. Die Vogtlandwerke mit ihren Standorten unter anderem in Greiz und Naitschau können sich freuen. Mit diesem Projekt überzeugten sie.

Die Vogtlandwerke im Landkreis Greiz können sich freuen: Beim Thüringer Demokratiepreis, der am Donnerstagabend, 23. Mai, in Erfurt vergeben wurden, erhielten sie den zweiten Hauptpreis. Mit ihm ist auch ein Preisgeld von 2000 Euro verbunden.

Zweite Hauptpreis geht an die Vogtlandwerke im Landkreis Greiz

Ausgezeichnet wurden die Vogtlandwerke für ihr Projekt „Meine Stimme zählt“, mit dem man Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen zur Teilnahme an Wahlen ermutigen und ermächtigen will – was laut einer Pressemitteilung erst seit fünf Jahren überhaupt möglich sei. Das durch ein Bundesprogramm geförderte Projekt will grundlegendes Demokratiewissen vermitteln und die Selbstbestimmung und die Wahlbeteiligung von Menschen mit Behinderung stärken. Vorgeschlagen für den Preis hatte es die Partnerschaft für Demokratie in Stadt und Landkreis Greiz.

Weitere Nachrichten aus der Region

Ein besonderer Höhepunkt innerhalb von „Meine Stimme zählt“ sei beispielsweise eine Veranstaltung im April gewesen, bei der man Politik zum Anfassen vermittelte. Verschiedene Bürgermeister oder auch Landratskandidaten beantworten die Fragen der Mitarbeiter der Vogtlandwerke oder auch der Einwohner. Zudem gab es „Marktstände“, an denen die Grundlagen zur Kommunalwahl vermittelt wurden.

Die Vogtlandwerke hätten damit „ein klares Zeichen für die Ermächtigung und Inklusion von Menschen mit Behinderungen“ gesetzt, heißt es in der Mitteilung. „Sie zeigen, dass politische Teilhabe keine Frage der körperlichen oder intellektuellen Fähigkeiten ist, sondern ein universelles Recht, das jedem zusteht.“

Es war die zehnte Verleihung des Thüringer Demokratiepreises. Der Preis wird durch eine Jury mit Vertretern aus der Zivilgesellschaft vergeben.