Meinung: Investition in die Zukunft

Die Investition von Holger und Mirko Ebert ist nicht nur gut für Berga, sondern weist auch in die Zukunft, findet Tobias Schubert.

Tobias Schubert, Redaktion Greiz

Tobias Schubert, Redaktion Greiz

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das millionenschwere Investment der beiden Bergaer Mirko und Holger Ebert ist bemerkenswert. Sie stecken eine Menge Geld in ihre Heimatstadt, mit der Hoffnung, dass es sich in Zukunft auszahlt.

Doch sie tun noch mehr: Durch ihr Vorhaben verschwindet eine leerstehende Immobilie aus Markersdorf, die Platz machen soll für moderne Wohnungen, die familien- und seniorengerecht sind. Damit wollen die beiden die Elsterstadt auch attraktiver für junge Familien machen.

Klar ist das ein Risiko, da würden mir die beiden sicherlich zustimmen. Keiner garantiert, das genug Mieter gefunden werden, die nach Markersdorf ziehen wollen. Allerdings werden modern eingerichtete Wohnungen immer mehr zu einem Standortfaktor, wenn die restliche Infrastruktur stimmt. Auch in Greiz werden immer mehr Wohnungen umgebaut, um diesen Anspruch gerecht zu werden. Warum sollte das Berga keinen Erfolg haben?

Zwar handelt es sich bei dem Haus in Markersdorf nicht um eine Schrottimmobilie, wie Holger Ebert betont. Auch ein Umbau wäre möglich gewesen, der dann aber nicht den Plänen der beiden Bauherren entsprochen hätte. Dennoch freut es sicherlich nicht nur die Markersdorfer, wenn sie nun anstatt eines leerstehenden Hauses, das über kurz oder lang vielleicht auch einsturzgefährdet gewesen wäre, nun einen Neubau bekommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren