Zeulenroda-Triebes: Acht Tage Israel in den Herbstferien

Die Dreieinigkeitskirche in Zeulenroda-Triebes

Die Dreieinigkeitskirche in Zeulenroda-Triebes

Foto: Archiv: Norman Börner

Zeulenroda-Triebes.  Die Zeulenroda-Triebeser Kirchgemeinde plant eine Reise für Schüler nach Israel.

Erneut plant der Zeulenroda-Triebeser Pfarrer Ingolf Herbst von der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde der Stadt eine Reise zu den Ursprüngen des christlichen Glaubens. Vom 23. bis 30. Oktober plant die Kirchgemeinde eine Reise nach Israel und Palästina.

Ob es dann auch zu diesem Zeitpunkt möglich sein wird, zu reisen, kann auch Pfarrer Herbst nicht genau sagen. In Absprache mit einem Reisebüro plant er die Fahrt. Wie die Bedingungen sich im Laufe des Jahres entwickeln, wird man sehen, so der Pfarrer. Doch sei er optimistisch, denn zur Zeit würden Reisegruppen nach Israel können.

Auf dem Programm stehen der See Genezareth mit den heiligen Stätten wie dem Berg der Seligpreisung, Tabgha, Kapernaum und mehr. Um den See Genezareth sollen bekannte Orte besucht werden wie der ehemalige Wohnort von Jesus – Nazareth –, die Taufstelle Jesu, das Tote Meer, Jerusalem und Bethlehem. Genauere Angaben seien auf der Homepage der Kirchgemeinde und im Pfarrbüro erhältlich.

26 Plätze zur Verfügung

Das besondere in diesem Jahr ist, dass die Reise innerhalb der Herbstferien stattfinden kann. Wenn die Ferien wie sonst meistens eher liegen, fällt das Laubhüttenfest in Israel in diese Zeit, was die Reise wiederum stark verteuern würde. Daher könnten sich dieses Jahr möglicherweise Eltern mit größeren Schulkindern angesprochen fühlen, so der Pfarrer. Reserviert wären zur Zeit maximal 26 Plätze. Bei Bedarf könnten noch bis zu drei Plätze nach gebucht werden, sofern sie auch zur Verfügung stehen.

Eine Anmeldung sollte bis spätestens 23. Juni erfolgen.