Jena. Ein faszinierendes Naturphänomen war am Wochenende aus vielen Thüringer Orten wahrzunehmen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Faszinierende Polarlichter waren am Wochenende über Thüringen zu sehen. In der Nacht zum Sonnabend war das Naturphänomen so stark, dass es sogar mit bloßem Auge erkennbar war. In der Nacht zum Sonntag waren Polarlichter auf Fotos nachweisbar.

Wie kommt es zur Polarlicht-Erscheinung?

Polarlichter, auch Nordlichter (Aurora Borealis) genannt, treten durch die Wechselwirkung der Sonnenwindpartikel mit der Magnetosphäre und der Atmosphäre der Erde auf. Während starker geomagnetischer Stürme, die durch intensive Sonnenaktivität verursacht werden, können Polarlichter auch in niedrigeren Breitengraden beobachtet werden.

In der Nacht zum Sonntag waren die Polarlichter nur auf Fotos zu erkennen, wie bei diesem Motiv auf dem Jenaer Norden.
In der Nacht zum Sonntag waren die Polarlichter nur auf Fotos zu erkennen, wie bei diesem Motiv auf dem Jenaer Norden. © FMG | Tino Zippel

So entstehen die unterschiedlichen Farben

Warum sind unterschiedliche Farben zu sehen?

Beim Eindringen in die Atmosphäre kollidieren die geladenen Teilchen des Sonnenwinds mit Gasteilchen in der Erdatmosphäre. Diese Kollision regt die Atome und Moleküle der Gase an, indem sie Energie auf die elektronischen Schalen der Gase übertragen und Elektronen auf höhere Energieniveaus anheben. Sie geben die aufgenommene Energie in Form von Lichtphotonen ab. Sauerstoffatome führen häufig zu grünen oder rosa Erscheinungen. Stickstoffmoleküle tragen zu mehreren Farben bei, einschließlich blauen oder violetten Tönen. Die Höhe und Dichte der Atmosphäre, in der die Kollisionen stattfinden, beeinflussen die Farbintensität und -verteilung der Aurora.

Auch interessant

Waren die Polarlichter nur künstlich erzeugt?

In sozialen Netzwerken weisen Internetnutzer darauf hin, dass die Polarlichter künstlich erzeugt waren, was aber nicht stimmt. Die University of Alaska Fairbanks erforscht im High-Frequency Active Auroral Research Program (HAARP) die Eigenschaften der Ionosphäre, um beispielsweise Satelliten besser vor Magnetstürmen zu schützen. Bei dieser Forschung kann es zu optischen Emissionen kommen, die mit sehr empfindlichen Kameras im Umkreis von 300 Meilen von der Forschungsstätte in Alaska nachweisbar sind, keinesfalls aber in Europa. „Die bei HAARP erzeugte Energie ist so viel schwächer als diese natürlich vorkommenden Prozesse, dass sie nicht in der Lage ist, die Art von optischen Erscheinungen zu erzeugen, die bei einem Polarlicht zu beobachten sind“, heißt es auf der Internetseite des Forschungsprogramms.

Vorhersage zu Polarlichtern nur auf Kurzfristbasis möglich

Wann sind wieder Polarlichter zu sehen?

Eine langfristige Vorhersage ist nicht möglich. Die Beobachtung der Sonnenaktivität gibt Indizien, wann es zu einem koronalen Massenauswurf kommt. Dieser kann mehrere Tage bis zur Erde brauchen. Im Internet gibt es verschiedene Plattformen, die auf dieser Basis und Magnetometermessungen kurzfristige Vorhersagen treffen. Interessante Echtzeitdaten sind auf der Seite www.polarlicht-vorhersage.de verlinkt. Wer nicht so lange warten mag: Das Programm „Aurora – Magie des Nordens“ läuft am Dienstag (11.30 Uhr) und Mittwoch (20 Uhr) im Zeiss-Planetarium Jena.

Polarlichter über Thüringen

Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Landeshauptstadt Erfurt.
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Landeshauptstadt Erfurt. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
11/05/2024-Erfurt: Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Landeshauptstadt Erfurt.
11/05/2024-Erfurt: Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Landeshauptstadt Erfurt. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Mutter Natur bietet das schönste Open-Air-Kino. Am Abend und in der Nacht konnte man in Weimar und dem Weimarer Land Polarlichter am Nachthimmel sehen.
Mutter Natur bietet das schönste Open-Air-Kino. Am Abend und in der Nacht konnte man in Weimar und dem Weimarer Land Polarlichter am Nachthimmel sehen. © Johannes Krey | JKFTV.de | Johannes Krey
Das Himmelsphänomen war an diesem Tag besonders intensiv zusehen. Normalerweise sind Polarlichter eher in den nördlichen Ländern zu sehen.
Das Himmelsphänomen war an diesem Tag besonders intensiv zusehen. Normalerweise sind Polarlichter eher in den nördlichen Ländern zu sehen. © Johannes Krey | JKFTV.de | Johannes Krey
Hier die Bockwindmühle in Bechstedtstraß.
Hier die Bockwindmühle in Bechstedtstraß. © Johannes Krey | JKFTV.de | Johannes Krey
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über dem Stausee Hohenfelden (Landkreis Weimarer Land).
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über dem Stausee Hohenfelden (Landkreis Weimarer Land). © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Polarlichter waren auch in Jena zu sehen.
Polarlichter waren auch in Jena zu sehen. © FMG | Tino Zippel
Die Aufnahmen entstanden südlich von Erfurt.
Die Aufnahmen entstanden südlich von Erfurt. © Frank Platzdasch | Frank Platzdasch
Die Aufnahmen entstanden südlich von Erfurt.
Die Aufnahmen entstanden südlich von Erfurt. © Frank Platzdasch | Frank Platzdasch
Die Aufnahmen entstanden südlich von Erfurt.
Die Aufnahmen entstanden südlich von Erfurt. © Frank Platzdasch | Frank Platzdasch
Blick auf Orangerie nahe Schloss Belvedere.
Blick auf Orangerie nahe Schloss Belvedere. © Johannes Krey | JKFTV.de | Johannes Krey
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Wachsenburg (rechts) bei Haarhausen (Ilm-Kreis).
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Wachsenburg (rechts) bei Haarhausen (Ilm-Kreis). © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Wachsenburg (rechts) bei Haarhausen (Ilm-Kreis).
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Wachsenburg (rechts) bei Haarhausen (Ilm-Kreis). © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Das Erlebnis solcher Nächte bleibt daher vielen Beobachtern als einzigartiges Naturereignis in Erinnerung.
Das Erlebnis solcher Nächte bleibt daher vielen Beobachtern als einzigartiges Naturereignis in Erinnerung. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über dem Stausee Hohenfelden (Landkreis Weimarer Land).
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über dem Stausee Hohenfelden (Landkreis Weimarer Land). © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
1/15

Weitere Nachrichten aus Jena: